weather-image
21°

Waging fährt den nächsten Dreier ein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Waginger Bernhard Mühlbacher steuerte zwei Tore zum Sieg der »Seerosen« gegen den TSV Moosach bei. (Foto: Butzhammer)

Der TSV Waging hat am Vatertag in der Fußball-Bezirksliga Ost vor 300 Zuschauern einen überzeugenden 5:1-Sieg gegen den TSV Moosach eingefahren und hat damit erneut wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. »Ein großes Lob an das Team, wir haben wieder sehr diszipliniert gespielt«, freute sich »Seerosen-Spielertrainer Bruno Tschoner. »Der Gegner hat uns nämlich durchaus gefordert, aber wir haben die individuellen Fehler der Gäste ausgenutzt.«


Das Spiel begann für die Waginger optimal. Bereits nach fünf Minuten musste Gäste-Torwart Michael Pohn das erste Mal hinter sich greifen, als Bernhard Mühlbacher eine Vorlage von Stefan Mühlthaler eiskalt verwertete. Die durchaus starken Moosacher hatten ihre erste Chance in der 14. Minute durch Abdullah Yavuz, aber er hatte kein Glück.

Anzeige

Zwei Minuten später klingelte es dafür erneut auf der Gegenseite – und wieder war Bernhard Mühlbacher der Torschütze. Diesmal wurde ihm der Ball von Simon Singhammer aufgelegt. Danach verpassten es die Waginger, das Ergebnis weiter auszubauen. Denn Manuel Sternhuber (21.) und Singhammer (26.) ließen Top-Chancen ungenutzt.

In der 37. Minute durfte Waging allerdings erneut jubeln. als Singhammer einen Elfmeter verwandelte. Doch noch vor der Pause erzielten die Gäste den Anschlusstreffer durch Stefan De Prato. Doch von diesem Treffer »haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen«, betonte Tschoner.

Ganz im Gegenteil. Die Waginger stellten in der Halbzeit ihr System um und hatten die Gäste damit noch besser im Griff. In der 65. Minute machte Simon Singhammer schließlich alles klar, als er einen Pass von Oliver Schilling zum 4:1 verwertete. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Dennis Baumgartner (73.), der eine Vorlage von Bernhard Mühlbacher nutzte.

Für die »Seerosen« geht es jetzt am morgigen Samstag um 15 Uhr gleich beim VfL Waldkraiburg weiter. »Die sind technisch gut«, warnt Tschoner. »Jetzt kommt es darauf an, welche Mannschaft sich besser regenerieren kann.« Er weiß aber auch: »Wir müssen wieder was holen, denn die Konkurrenz schläft nicht.« Waging hat dann übrigens eine englische Woche vor sich. Denn am Mittwoch um 18.15 Uhr steht die Nachholpartie gegen den ASV Au auf dem Programm. SB