weather-image
25°

Waging droht Anschluss zu verlieren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Voller Einsatz: Wagings Dennis Baumgartner, der hier Philip Maierberger versetzt. (Foto: Wukits)

Der TSV Waging muss langsam aufpassen, dass er den Anschluss an die Nichtabstiegsränge der Fußball-Bezirksliga Ost nicht verliert: In den beiden Heimspielen am ersten Oktober-Wochenende ging das Team von Ali Gezer völlig leer aus. Dem 1:6-Debakel vom Samstag gegen Aufsteiger VfB Forstinning folgte am gestrigen Tag der Deutschen Einheit eine knappe 0:1-Niederlage gegen Landesliga-Absteiger Kirchheimer SC.


Beim entscheidenden Gegentreffer durch den ehemaligen Heimstettener Frederik Priewasser (3.) gab TSV-Schlussmann Alexander Pfab nicht die glücklichste Figur ab. »Es war der einzige Chance der Kirchheimer in der gesamten Partie«, klagte »Seerosen«-Trainer Gezer. Zudem verletzten sich Tom Hofmann (musste wegen Oberschenkelproblemen schon zur Pause raus) und Franz Eder, so dass ihr Einsatz in den nächsten Wochen fraglich ist.

Anzeige

Die besten Ausgleichsmöglichkeiten hatte Dennis Baumgartner jeweils noch im ersten Durchgang: Einmal brachte er an einen schönen Ball von Wolfgang Gabler nur noch die Fußspitze dran, sodass das Leder übers Gehäuse von Markus Magdolen flog, das andere Mal konnte er einen Abpraller nicht verwerten. »In der zweiten Halbzeit haben wir aber auch zu wenig nach vorne gebracht«, gibt Gezer unumwunden zu.

Eigene Unzulänglichkeiten waren auch der Grund fürs samstägliche 1:6-Desaster gegen Forstinning. »Auch da geht der VfB nach einem Fehler unsererseits in der Vorwärtsbewegung nach einem schnellen Konter mit dem ersten richtigen Torschuss in Führung«, resümierte TSV-Abteilungsleiter Stefan Hinterreiter. Auch beim zweiten Gegentreffer sah die Hausherren-Defensive nicht gut aus. »Schlechtes Zweikampfverhalten auf der Außenbahn, der Forstinninger Spieler setzt sich gegen drei Mann durch, geht Richtung Grundlinie, spielt in die Mitte, Tor«, beschreibt Hinterreiter diverse Mängel. Beide Male war Asen Ibishev der Torschütze (12./40.). Noch vor der Pause konnten die Waginger verkürzen und somit wieder etwas Hoffnung schöpfen: Tom Hofmann bediente Dennis Baumgartner, der sehenswert zum 1:2 ins lange Eck abschloss (43.).

Die »Seerosen« kamen mit neuem Mut aus der Kabine und laut Gezer schien es nur »eine Frage der Zeit« zu sein, wann der Ausgleich fallen würde. Doch ab der 58. Minute waren es dann die Forstinninger Ivica-Coric-Schützlinge, die den Sack zuschnürten beziehungsweise das Resultat in die Höhe schraubten: Bekim Shabani markierte das 1:3, Max Zander nur sechs Minuten später das 1:4 (64.). Ibishev mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag (70.) und Nico Weismor (78.) besorgten schließlich vor 100 Besuchern im Wilhelm-Scharnow-Stadion den Rest. Nur für Statistiker erwähnenswert ist die Gelb-Rote Karte für Weismor (83.).

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) steigt das absolute Kellerduell bei Schlusslicht SF Aying – das ist die einzige Mannschaft im 16er-Klassement, die aktuell noch hinter dem TSV liegt. cs