weather-image

Vroni Baueregger und Thomas Hallweger sind Dorfschützenkönige

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neuen Schützenkönige des Dorfschießens in Inzell haben gut lachen. Den Titel holte sich bei den Erwachsenen Vroni Baueregger mit einem starken 4,8-Teiler und bei den Jugendlichen siegte Thomas Hallweger mit einem 6,7-Teiler (insgesamt 4. Platz). Schützenmeister Gebhard Mayer (links) und 2. Schützenmeister Berni Egger gratulierten und freuten sich mit den treffsicheren Schützen. (Foto: Wegscheider)

Das Inzeller Dorfschießen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es in diesem Jahr wieder eine neue Rekordbeteiligung gab. Mit insgesamt 750 Nennungen (im Vorjahr 722) waren es so viele wie noch nie. Schützenmeister Gebhard Mayer von der VSG Inzell-Adlgaß war mit der Beteiligung beim 34. Inzeller Dorfschießen natürlich sehr zufrieden. »Wir freuen uns, dass wieder so viele Inzeller mitgeschossen haben.«


»Auch heuer ist wieder besonders erfreulich, dass so viele Jugendliche am diesjährigen Dorfschießen teilgenommen haben«, begrüßte er alle Anwesenden bei der Siegerehrung im Schützenraum, der als Saal umfunktioniert wurde. Es war wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung. Bereits zu Beginn der Schießwoche war die Teilnahme schon sehr ansprechend und die Zahl der Schützen stieg am Donnerstag dann sogar auf über 200 Anmeldungen. Am abschließenden Tag waren dann noch mal deutlich über 100 Schützen vor Ort.

Anzeige

Sehr viele gute Schützen vor Ort

Die besten von allen waren in diesem Jahr Michael Trommer vom Autohaus Inzell mit erstaunlichen 199 Ringen vor Michi Brand (198) sowie Bernhard Egger und Andi Gehmacher mit jeweils 197 von 200 möglichen Ringen. Die Anzahl an Mannschaften, die 2018 teilgenommen haben, war wieder höher als in den vorherigen Jahren. Unter den 78 Teams waren in diesem Jahr sogar 11 reine Jugendmannschaften (Alter unter 18 Jahren). Um eine Mannschaft zu stellen, wurden vier Schützen benötigt, die in die Wertung kamen.

Die Entscheidung in der Mannschaftswertung war zwar spannend, aber letztlich dann doch deutlich. Die Mannschaft D’Gschwendtein siegte mit 766 Ringen vor der Maiermühle (759) und der Inzeller Bauernbühne (757). Auf Platz vier folgten »Allehopfskis«‘ gemeinsam mit der Gemeinde Inzell (je 754), der sechste Rang ging gemeinsam an die Feuerwehr Inzell und die Gebirgsschützenkompanie (je 752).

Die Jugendwertung gewann wie im Vorjahr schon fast erwartungsgemäß die Mannschaft WWW (Wohnwongweiber) mit starken 738 Ringen vor der Mannschaft mit dem kuriosen Namen 274.718 (684) und D‘Moarein (676). Der Meistpreis ging in diesem Jahr an die »Goaßstoa Bass« mit insgesamt 34 Teilnehmern, wofür 30 Liter Bier ausgehändigt wurden. Die teilnehmenden Mannschaften erhielten aus der Hand von Schützenmeister Gebhard Mayer als spezielles Zielwasser fürs nächste Jahr eine Flasche Prosecco.

Die Bewirtung übernahmen die Mitglieder des Schützenvereins und alle Gäste wurden bestens versorgt. Gebhard Mayer bedankte sich namentlich bei den vielen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Ganz besonders auch bei Elfriede Aigner, die durch ihr Engagement beim Dorfschießen wieder alles im Griff hatte und so besonders zum guten Gelingen in diesem Jahr beitrug.

Große Freude bei den neuen Dorfkönigen

Der Titel des Inzeller Dorfschützenkönigs 2018 ging diesmal an eine Frau. Vroni Baueregger gewann mit einem sehr guten 4,8-Teiler. Knapp dahinter folgten Michi Trommer (6,2), Mario Mateus (6,5) und Thomas Hallweger, der sich mit einem 6,7 Teiler den Titel bei den Jugendlichen sicherte. Auf dem fünften Rang folgte Anton Weber (7,8), der damit noch vor Monika Allerberger (8,3) und Erwin Seestaller (9,7) lag. Die Ränge acht bis zehn gingen an Jonas Huber (10,1), Stefan Bauregger (10,9) und Gerhard Huber (11,3). Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl bekamen die ersten 45 Schützen einen Preis überreicht.

Nach Abschluss der Siegerehrung gab es noch die Verlosung der Sachpreise Als Glücksfee fungierte natürlich dabei die neue Dorfschützenkönigin und zog die verschiedenen Preise. Der Dank des Schützenvereins ging daher auch an die vielen Spender, die Sachpreise und Gutscheine zur Verfügung gestellt hatten. Um ein hochwertiges Angebot zu bieten, wurden auch einige Preise käuflich erworben. Der Hauptpreis (ein Ster Buchenbrennholz) ging in diesem Jahr an Karl Saurler.

Abschließend machte Gebhard Mayer Werbung in eigener Sache. Das Jugendtraining findet immer am Freitag ab 18.30 Uhr statt, wofür die Jugendlichen nichts mitbringen müssen, denn die Ausrüstung und das Gewehr werden vom Verein gestellt. hw