weather-image
10°

Vorzeitige Pause für den SV Kirchanschöring

Viele Spielausfälle haben den letzten Spieltag in den bayerischen Fußball-Verbandsklassen zu einem Mini-Programm schrumpfen lassen.

Alexander Köberich – auf unserem Archivbild (beim Schuss) aus der Partie gegen Freising im ungewohnten weißen Trikot – wäre diesmal wieder für den SV Kirchanschöring am Ball gewesen – doch die Partie wurde kurzfristig abgesagt. (Foto: Butzhammer)

So sind die Begegnungen des TSV Buchbach (Regionalliga Bayern), SB/DJK Rosenheim und SV Wacker Burghausen II (Bayernliga Süd), SV Kirchanschöring und TSV Ampfing (Landesliga Südost) bereits abgesagt.

Anzeige

Damit müssen die Kirchanschöringer (6./39 Punkte) ihre Hoffnung fahren lassen, eventuell sogar noch auf Rang 2 in die Winterpause zu gehen.

Dazu hätte es eines Sieges am heutigen Samstag (14 Uhr) für die Mannschaft des Trainerduos Sepp Aschauer/Uli Habl beim Kirchheimer SC bedurft. Am TSV Dachau (40 Zähler) und am TuS Holzkirchen (39) – die Spiele beider Mannschaften wurden abgesagt – wäre der SVK vorbeigezogen.

Theoretisch wäre für die »Anschöringer« aber sogar der Sprung auf Platz zwei möglich gewesen – nämlich dann, wenn der Zweite SV Erlbach (41 Punkte) in Gerolfing unterlegen wäre und zugleich der Dritte SE Freising (41) das Top-Spiel der 22. Runde zu Hause gegen den souveränen Spitzenreiter Waldkirchen verloren hätte.

Der SVK hatte sich akribisch auf die auf Kunstrasen geplante Partie in Kirchheim vorbereitet: Um sich möglichst gut auf den Boden einzustellen, wurde das Donnerstags-Training auf dem Traunreuter »Hartplatz« durchgeführt.

Aber ein Training auf »neutralem« Platz und ein Spiel, in dem der Gastgeber auf gewohntem Boden kicken kann, sind natürlich zwei Paar Stiefel. Insofern wäre es beim Tabellen-14. ohnehin nicht leicht geworden, den Sieg aus der Vorrunde (4:2) zu wiederholen.

Der SVK hätte diesmal wieder auf Kapitän »Xandi« Köberich zurückgreifen können, der zuletzt beim soliden 3:0-Sieg gegen Hebertsfelden studienbedingt nicht dabei war.

Ohnehin dürfte der eine oder andere SVK-Spieler froh darüber ist, dass nun die Winterpause beginnt. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass es während der Herbstrunde meist prächtig lief und die Stimmung im Team hervorragend ist.

»Aber unsere Youngster, die in der letzten Saison noch in der A-Jugend gespielt haben, brauchen jetzt schon ihre Pause«, erklärt SVK-Pressesprecher Sepp Thanbichler, »sie hatten ja aufgrund des späten Saisonendes in der U-19-Landesliga keine Sommerpause.«

Gemeint sind mit diesen Jungspunden natürlich Jakob Unkner, Manuel Omelanowsky und Tobias Schild, die alle toll eingeschlagen haben und sich für weitere Landesliga-Einsätze in der Frühjahrsrunde empfehlen konnten.

In der Halle ist der SVK übrigens nur bei einigen Einladungsturnieren am Ball – »da mischen wir dann sicher unsere Teams aus Erster, Zweiter und Dritter Mannschaft zusammen«, so Thanbichler, der der Hallen-Saison keinen allzu hohen Stellenwert beimisst.

»Ausklang« der Runde

Aktiv sind die SVK-Fußballer heute aber dennoch: Am Abend lassen die Kicker dann noch auf einer internen Feier, zu der ein Führungsspieler eingeladen hat, die Herbstrunde »ausklingen«.

In der Bayernliga Süd fällt nahezu der komplette Spieltag aus. Abgesagt sind auch: Ismaning - Wolfratshausen, Aichach - Unterhaching II, Landshut - Affing, Pipinsried – Pullach, Raisting - Burghausen II, Hankofen-Hailing - Unterföhring, Garching - Schwabmünchen.

In der Landesliga Südost waren bis zum Redaktionsschluss folgende Begegnungen abgesagt worden: Dachau 1865 - Hallbergmoos, Ergolding - Türkgücü-Ataspor, Passau - Deisenhofen, Ampfing - Eching, Hebertsfelden - Markt Schwaben, Kirchheim - Kirchanschöring. cs/tn