weather-image
21°

Vorhang auf für die Fußball-Kreisliga Gruppe II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So wie hier wollen die Spieler von Aufsteiger SV Oberteisendorf auch in der Fußball-Kreisliga Gruppe II jubeln. Allerdings ist der Einsatz von Raphael Omelanowsky (links, hier mit Johannes Bachmeier) für das Spiel gegen den TuS Traunreut fraglich. (Foto: Butzhammer)

Mit drei Begegnungen wird am heutigen Freitag die Saison 2013/14 der Fußball-Kreisliga Gruppe II eröffnet. Die Partien SV Oberteisendorf - TuS Traunreut (18.30 Uhr), TSV Peterskirchen - TSV Bad Reichenhall (19 Uhr) und das Neulingsduell SV Erlbach II gegen TSV Teisendorf (19.30 Uhr) finden allerdings zu unterschiedlichen Anstoßzeiten statt.


Aufsteiger SV Oberteisendorf feiert heute ein Wiedersehen mit Erfolgstrainer Tom Stutz, der bekanntlich zum TuS gewechselt ist. Ob die Gastgeber den angepeilten Sieg gegen die Grün-Weißen schaffen, wird wohl vor allem auch von der Innenverteidigung abhängen, die aufgrund diverser Ausfälle (Hermann Hiebl/Kreuzbandriss, »Grande« Hohenwarter/Bandscheibenprobleme) neu formiert werden musste. »Wir haben Hubert Münzel zum Innenverteidiger umfunktioniert«, erklärt SVO-Trainer Andi Horner, der auch um den Einsatz des angeschlagenen Raphael Omelanowsky bangt.

Anzeige

»Wir hatten eine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen«, sagt Horner, »genau wie es sein soll.« Den letzten Test gegen den A-Klassen-Vertreter ASV Piding (5:1) möchte er nicht überbewerten, doch selbst im Duell gegen den Bezirksligisten ESV Freilassing (0:4) habe man »teilweise gut dagegengehalten«, so der Ex-Fridolfinger.

Eines stellt der SVO-Übungsleiter aber klar: »Für uns zählt nur der Klassenerhalt, für den wir gegen den TuS gleich die ersten Punkte machen wollen. Wir sind daheim, also wollen wir gewinnen!«

Deutlich höhere Ansprüche hat die Tom-Stutz-Truppe, die – so die eigene, offizielle Angabe – unter den ersten Fünf der Tabelle landen möchte. »Mir persönlich ist es wurscht, dass der Tom jetzt gleich mit den Traunreutern zu uns kommt, aber für unsere Spieler ist es sicher eine ganz besondere Begegnung«, gibt Horner zu.

Der TSV Peterskirchen möchte heute im Mörntal-Stadion möglichst siegreich in eine neue Ära starten: Hermann Reiter und Co-Trainer Torsten Spiegelberger sitzen ja als Nachfolger des langjährigen Gespanns Herbert Sickinger/Peter Kaltenhauser auf der Bank.

»Mit der Trainingsbeteiligung war ich zufrieden. Auch mit den Inhalten sind wir gut im Plan«, sagt Reiter. Auch wenn es in der Vorbereitung unter anderem Niederlagen gegen Westerndorf, Traunwalchen und Oberteisendorf setzte, boten die Peterskirchner in den Tests »zum Teil eine gute spielerische Leistung und haben deutliche taktische Fortschritte gemacht«, so Reiter. Doch die Chancenverwertung war teilweise schwach.

In der Generalprobe gegen den Kreisliga-Kollegen SG Reichertsheim-Ramsau belohnte sich die Mannschaft dann aber und siegte nach Toren von »Jojo« Penkner und Martin Mayer mit 2:0. Reiter kann im Eröffnungsspiel bis auf Florian Otten und Michael Wengler (Klausuren) auf alle Mann zurückgreifen. Ein Lob zollte der 2. Peterskirchner Abteilungsleiter Reinhard Binder unter anderem den beiden Ex-Steinern Matthias Wessely (zentrales Mittelfeld) und Sebastian Wimmer (Viererkette).

Mit Spannung erwartet wird auch das Aufsteigerduell im Erlbacher Waldstadion, wo der TSV Teisendorf seine Visitenkarte abgibt. Bei den Kickern aus dem Holzland hat sich die Lage nach dem zwischenzeitlichen Sommertheater (Trainer Thomas Lange trat zurück, macht jetzt aber doch weiter) wieder entspannt, sodass die Landesliga-Reserve aufgrund des Heimvorteils zumindest leicht favorisiert ist. Die Schützlinge von TSV-Trainer Moritz Bauregger wollen aber von der ersten Minute an Präsenz zeigen und voll dagegenhalten. Beide Teams peilen den Ligaverbleib an, von mehr wird vorerst nicht geträumt ...

Eine Vorschau auf die Samstags- und Sonntagsspiele der Kreisliga Gruppe II lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe. cs