weather-image

Vorfreude auf den Traunreuter Stadtlauf steigt

0.0
0.0

Die sportliche Lehrer-Familie Pasler aus St. Georgen ist seit vielen Jahren Stammgast beim Traunreuter Stadtlauf – und natürlich wird sie auch am 6. Juli bei der 15. Auflage wieder dabei sein. »Wir sind über den Handball zum Stadtlauf gekommen«, erzählt die diplomierte Sportlehrerin und Handballtrainerin beim TuS Traunreut, Claudia Pasler, im Beisein ihres Mannes Michael und ihres jüngsten Sohnes Basti.


Oft sei die Handballabteilung bei den Schülerstaffeln sogar mit fünf oder sechs Staffeln vertreten gewesen und habe auch schon einmal das Siegerteam gestellt. »Da wir mittlerweile weniger Jugendliche zur Verfügung haben, hoffen wir, dass wir heuer zumindest zwei Schülerstaffeln an den Start schicken können«, sagt Claudia Pasler. Auch beim Hauptlauf über sieben Kilometer seien immer viele TuS-Läufer am Start gewesen und einmal habe man hinter zwei großen Traunreuter Firmen sogar als Handballabteilung den dritten Platz in der Meistpreiswertung erringen können. Beim diesjährigen Stadtlauf rechnet sie mit rund 50 Teilnehmern.

Anzeige

Ihr Sohn Basti, der derzeit in die siebte Klasse geht, ist quasi mit dem Stadtlauf aufgewachsen. »Ich bin am Anfang beim Bambinilauf mitgelaufen und schon ab der dritten Klasse jedes Mal beim großen Stadtlauf«, erzählt der jüngste Spross stolz. »Für uns ist der Stadtlauf eine große Schinderei, denn wir sind keine reinen Läufer, sondern kommen eher von den Ballsportarten, also Handball, Volleyball, Fußball und Basketball«, betont Papa Michael Pasler, Sport- und Mathelehrer an der Realschule in Trostberg.

Der Stadtlauftag beginnt für die Paslers schon nachmittags, wenn die Trainer und Eltern die Bambinis an der evangelischen Kirche auf ihren Start um 16.30 Uhr vorbereiten. Wenig später läuft dann die Rennvorbereitung für die Schülerstaffelläufe an. »Hier werden die Startnummern verteilt, besprochen wer mit wem läuft und hin und wieder muss ich noch mal über den Rathausplatz laufen, um nach Ersatz zu suchen«, erzählt Claudia Pasler von ihrem persönlichen Aufwärmtraining vorm eigenen Start beim sieben Kilometer langen Stadtlauf um 19.15 Uhr.

In der Vergangenheit hätten einige ihrer Staffelläufer anschließend auch den Hauptlauf absolviert. »Schon beim Laufen freue ich mich immer auf das alkoholfreie Weißbier im Ziel. Das haben wir uns dann redlich verdient«, lacht Michael Pasler. Es sei einfach ein gutes Gefühl, sich überwunden zu haben. Sein persönliches Ziel sei heuer ein fünf Minuten Schnitt, sprich eine 35 Minuten-Zeit.

»Es macht einfach Spaß, in der Masse zu laufen und das vor den vielen Zuschauern, die für eine super Atmosphäre sorgen«, hebt Claudia Pasler hervor. Mit am Start stehen wird neben Sohn Basti in diesem Jahr auch wieder die 16-jährige Tochter Eva. Nur deren 18-jähriger Bruder Johannes kann urlaubsbedingt nicht mitlaufen. Der Stadtlauf sei »schon immer super aufgezogen gewesen« und auch bei den Nachwuchsläufen habe man immer wieder gute Verbesserungen umgesetzt, lobt Michael Pasler das Orga-Team um Rose-Marie und Andreas Niedermirtl und den sportlichen Leiter Werner Oberauer sowie alle fleißigen Helfer. Weitere Informationen gibt es unter www.stadtlauf-traunreut.de, dort kann man sich auch anmelden, mmü