Vorfreude auf den Start in der Landesliga

Bildtext einblenden
Meister wurden sie zwar im vergangenen Jahr – und auch dieses Bild wurde vor den neuen Corona-Beschränkungen aufgenommen – doch erst jetzt steht fest: Die Damen des TuS Traunreut dürfen nun doch in die Landesliga aufsteigen. Über diesen Erfolg freuen sich (obere Reihe von links) Katharina Daxenberger, Mira Gerold sowie (mittlere Reihe von links) Emily Hafner, Sara-Sofie Georg, Alina Gerold und (untere Reihe von links) Sophie-Annabell Eichler und Rebekka Heigermoser.

In der Saison 2020 präsentierten sich die Tennisdamen des TuS Traunreut durchwegs in Topform und ließen ihren Gegnerinnen in der Bezirksliga Super keine Chancen. Mit 10:0 Mannschaftspunkten und einer Bilanz von 40:5 Spielen sicherte sich die Damenmannschaft aus Traunreut den ersten Tabellenplatz. Die Freude darüber war zwar groß, wurde aufgrund der Corona bedingten Auf- und Abstiegssperre jedoch etwas getrübt.


Erst kürzlich kam dennoch die erfreuliche Nachricht – die Damenmannschaft des TuS darf 2021 doch in der Landesliga aufschlagen. Möglich wurde dieser Aufstieg durch eine Umverteilung der Gruppen.

Anzeige

Derzeit ist der Start der Sommersaison für Juni angesetzt. Dann dürfen die Damen ihr Können gegen Mannschaften aus ganz Ober- und Niederbayern unter Beweis stellen. Die weiteren Fahrten nehmen sie dabei gerne in Kauf. Der Saisonstart soll am Sonntag, 13. Juni, beim TC RW Deggendorf erfolgen, das erste Heimspiel ist für den 20. Juni gegen TC WB Landshut auf dem Spielplan.

Seit vielen Jahren schon spielten die Traunreuter Tennisdamen sehr erfolgreich in der Bezirksliga Super um die ersten Tabellenplätze mit, den ersten Rang verpassten sie aber oftmals in Herzschlagfinalspielen. Überschwängliche Freude über die Meisterschaft wollten die Damen zuerst gar nicht aufkommen lassen, um am Ende nicht enttäuscht zu sein, dass es mit dem Aufstieg aufgrund von Corona nicht klappt. Umso größer war die Freude, als nunmehr die erfreuliche Nachricht kam.

»Das Niveau in der Landesliga wird bestimmt sehr hoch sein, aber wir freuen uns sehr auf die Spiele und sind zuversichtlich, dass wir eine gute Saison haben werden«, so Mira Gerold. Die angehende Grundschullehrerin aus Traunreut ist schon seit Jahren die Mannschaftskapitänin der TuS-Damen und spielt äußerst erfolgreich an Nummer 2. Die 23-Jährige ist seit ihrer Kindheit beim Verein und ist seit vielen Jahren auch als engagierte Jugendtrainerin eine große Bereicherung. Schon als Schülerin begann Mira Gerold damit, Kindern jeden Alters den Spaß am Tennis zu vermitteln. Selbst zählte sie im Jugendbereich zur Spitze Bayerns.

Auch Alina Gerold ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der ersten Damenmannschaft. Sie ist nicht nur eine erfolgreiche Tennis- sondern auch Handballspielerin. Besonders im Doppel ist Alina Gerold eine echte Spezialistin und begeisterte schon oft die Zuschauer mit spektakulären Schlägen. In der Saison 2020 blieb sie mit einer 9:0-Bilanz im Einzel und Doppel ungeschlagen. Gerold wurde in ihrer Jugend zweimal Oberbayerische Meisterin.

Angeführt wird die Mannschaft von Sara-Sofie Georg. Die Schülerin aus Truchtlaching ist mit ihren 16 Jahren die jüngste Spielerin. Mit 12 Jahren begann ihre Karriere beim TuS und hat sich mittlerweile bis an Position 1 hochgearbeitet.

Derzeit ist Sara-Sofie Georg in der allgemeinen Altersklasse unter den besten 500 Spielerinnen in Deutschland gelistet. Ihr Traum ist es, einmal in den USA College-Tennis zu spielen. Mit ihrer aggressiven und schnellen Spielweise begeistert sie die Zuschauer. Emily Hafner repräsentiert den TuS Traunreut derzeit in den Vereinigten Staaten. Seit letztem Jahr spielt die Seeonerin für die University of Montevallo in Alabama. Dass sie in den Sommerferien zurück nach Hause kommt und auch die deutsche Tennissaison als Traunreuter Nummer 3 bestreitet, ist für sie absolut selbstverständlich. Mit ihrem sicheren und variablen Spiel bringt sie ihre Gegnerinnen zur Verzweiflung.

Ihre College-Tennis-Karriere an der University of South Carolina schon hinter sich hat Rebekka Heigermoser. Die 23-jährige aus Kammer ist schon lange mit dem TuS Traunreut verbunden und betreut im Sommer immer die Traunreuter Damen 40. In der Damenmannschaft spielt sie seit einigen Jahren im Einzel ungeschlagen auf Position 4. Aber auch im Doppel ist Rebekka Heigermoser durch ihre starke, aggressive, amerikanische Spielweise eine echte Bank.

Schon ihr Leben lang eng mit Tennis in Traunreut verbunden ist Katharina Daxenberger aus Traunstein. Seit ihrer Kindheit steht sie für den TuS auf dem Platz. Sie zeichnet sich vor allem durch ihr Durchhaltevermögen und Fairplay aus. Die 26-Jährige hat sich schon erfolgreich durch mehr lange Partien gekämpft als alle anderen Damen und blieb 2020 auf Position 5 im Einzel ungeschlagen und gilt als das Urgestein der TuS-Damenmannschaft.

Vervollständigt wird das Team von Sophie Eichler. Sie wohnt in Bad Reichenhall und hat damit die weiteste Anfahrt zum Verein. Die anderen Damen kennt Sophie Eichler aber schon seit vielen Jahren von gemeinsamen Trainings und von Turnieren. Nach einer Pause während ihres Studiums griff Eichler im letzten Jahr wieder vermehrt zum Schläger und fand beim TuS Traunreut ein neues Zuhause. Ihre Kolleginnen freuen sich riesig darüber, dass sie auch dieses Jahr für den TuS aufschlagen wird.

Das gemeinsam erklärte Ziel der sieben Damen: Die Landesliga halten. Die hohe Motivation, sich gemeinsam auf die kommende Saison vorzubereiten, wurde allerdings schnell durch Corona gedämpft. Seit November letzten Jahres sind alle Tennishallen in Bayern geschlossen.

Seit einiger Zeit halten sich die Damen deshalb regelmäßig durch gemeinsame Fitnesstrainings über Zoom fit. Das trägt nicht nur zur körperlichen Fitness bei, sondern stärkt auch den Zusammenhalt weiter. Die jungen Damen sind nämlich auch außerhalb des Tennisplatzes gut befreundet und grillen nach dem Training leidenschaftlich gern zusammen – sobald das wieder erlaubt ist. Dass diese gute Stimmung untereinander auch zu Erfolgen auf dem Platz beitragen, da sind sich alle einig.

Wann die Spielerinnen wieder auf dem Platz stehen können, ist derzeit unklar. Die Frustration wächst dabei, vor allem weil die Motivation mit Blick auf die Landesliga so groß ist wie noch nie. Die Damen hoffen, dass die Tennishallen bald wieder zum Einzelspiel geöffnet werden, vor allem, da beim Tennis der Mindestabstand gut eingehalten werden kann. Der TuS Traunreut will auch die Außenplätze dieses Jahr so früh wie möglich vorbereiten, mit der Hoffnung, dass Sport im Freien schon bald wieder erlaubt sein wird. Dann wollen die TuS-Damen schnellstmöglich wieder mit Trainer Christian Bartmann loslegen. Mit ihm trainiert die Mannschaft seit einigen Jahren jeden Sommer und ist sehr dankbar, dass Bartmann ihnen Woche für Woche ein lustiges und anstrengendes Training bereitet.

Ab der kommenden Saison gibt es beim TuS Traunreut erstmals auch eine Herrenmannschaft. Die Freunde der erfolgreichen Tennisdamen haben sich vom Tennisfieber anstecken lassen und wollen ab Juni in der Kreisklasse 2 aufschlagen. Interessierte – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener – können sich bei der Tennisabteilung des TuS Traunreut melden und die neue Herrenmannschaft verstärken.

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein