weather-image

Vorfreude auf den Saisonauftakt am Arber

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie darf sich beim IBU-Cup am Arber mit den etablierten Damen messen: Lisa Spark vom SC Traunstein, die noch der Altersklasse Juniorinnen angehört. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Endlich geht es los: Mit starker Beteiligung aus dem Stützpunkt Ruhpolding beginnt an diesem Donnerstag das Wettkampfgeschehen dieses Winters im IBU-Cup. Da wegen der Corona-Pandemie die für den Dezember geplanten IBU-Cups ausfielen und zudem die komplette Saison im IBU-Juniorencup abgesagt wurde, darf der Deutsche Skiverband (DSV) nun bei allen IBU-Cups je acht Athleten und Athletinnen (statt sonst je sechs) stellen.


Das führt dazu, dass verstärkt auch dem Nachwuchs eine Chance gegeben werden kann. So dürfen aus dem Stützpunkt die Juniorinnen Lisa Spark (SC Traunstein) und Franziska Pfnür (SK Ramsau) diesmal mitmischen.

Anzeige

Sie hatten sich bei den internen Testrennen im Winter sowie bei den Deutschen Meisterschaften im Herbst gut präsentiert und sollen nun vor allem dazulernen und Wettkampfpraxis sammeln. »Sie können dabei auf höherem Niveau dazulernen«, freut sich Trainer Tobias Reiter. Das könnte für das Duo – für das die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften (27. Februar bis 7. März) ein großes Ziel ist – eine wichtige Erfahrung sein. Aus dem Stützpunkt gehen zudem Stefanie Scherer (SC Wall), Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf) und Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld) ins Rennen. Hinzu kommen Juliane Frühwirt (SVM Tambach-Dietharz), Vanessa Voigt (SV Rotterode) und Elisabeth Schmidt (WSV Warmensteinach).

Bei den Männern sind aus dem heimischen Stützpunkt Dominic Schmuck (SC Schleching), Johannes Donhauser (SC Ruhpolding) und Philipp Nawrath (SK Nesselwang) dabei. Hinzu kommen: David Zobel (SC Partenkirchen), Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg), Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld), Lucas Fratzscher (WSV Oberhof) und Florian Hollandt (SWV Goldlauter). Simon Schempp (SZ Uhingen/Stützpunkt Ruhpolding) macht eine Trainingspause und läuft beim IBU-Cup 2.

»Das Training läuft ganz normal. In der Zeit über Weihnachten und Neujahr konnten alle Aktiven an Kleinigkeiten feilen. Jetzt läuft bereits die direkte Vorbereitung für die Wettkämpfe am Arber«, berichtet Tobias Reiter, Trainer der Lehrgangsgruppe 1 b der deutschen Biathletinnen. Der Oberwössner freut sich darüber, dass aus seinem Team derzeit Anna Weidel (WSV Kiefersfelden) sogar im Weltcupteam mitmischt. In den Testrennen präsentierte sich besonders Stefanie Scherer in guter Verfassung. Auch Marion Deigentesch zeigte gute Leistungen und dürfte – ebenso wie Hildebrand – gute Chancen auf vordere Platzierungen am Arber besitzen.

Auch beim Männerteam von Remo Krug verlief die Vorbereitung zuletzt gut. Aus dem großen Aufgebot, das hier ins Rennen geschickt wird, wollen sich alle Teilnehmer gut präsentieren.

Eröffnet werden die Rennen am Arber an diesem Donnerstag um 10.30 Uhr mit dem verkürzten Einzellauf (12,5 km) der Frauen, um 14 Uhr folgt der verkürzte Einzellauf der Herren (15 km). Wegen der kürzeren Strecken gibt es hier pro Schießfehler nur 45 Sekunden Zeitaufschlag.

Am Samstag folgen die Sprints der Damen (10.30 Uhr) und Herren (13.45 Uhr). Tags darauf werden die Staffeln der Damen (11 Uhr) und Herren (14 Uhr) ausgetragen. Eine Woche später geht es abermals am Arber zur Sache. Hier stehen jeweils Sprints bei Damen und Herren (Mittwoch, 20. und Freitag, 22. Januar) sowie die Single-Mixed- und Mixed-Staffel (jeweils Samstag, 23. Januar) auf dem Programm. Es gibt also zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für die Aktiven, um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein