weather-image
34°

Vorfreude auf den großen »Endspurt« des Pferdefestivals

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein Höhepunkt der Dressur-Wettkämpfe war der Grand Prix de Dressage. Hier holte sich Marion Op de Hipt mit ihrem Pferd Diego den Sieg. (Foto: Weitz)

Die bisherige Bilanz ist ausgesprochen erfreulich, nun soll noch ein glänzendes Finale folgen: Beim Chiemsee-Pferdefestival beginnt am heutigen Samstag der »Endspurt«. Und wie: Das Programm beginnt um 8 Uhr. Im Mittelpunkt stehen aber zunächst zwei Qualifikationen im Springen für den Großen Preis (14 und 17 Uhr), jeweils der Kategorie S**.


Und es geht noch weiter: Am Festabend findet die hochkarätige Grand-Prix-Kür der Dressurreiter (Kl. S***) ab 21.30 Uhr statt. Zuvor gibt es bereits gegen 21 Uhr eine hochkarätige Ehrung: Charlotte Rummenigge erhält das Goldene Reitabzeichen überreicht.

Anzeige

Höhepunkte in der Dressur und im Springreiten

Höhepunkte des Sonntags (Beginn 8 Uhr) sind zunächst hochkarätige Dressurprüfungen, darunter der GP Special (10 Uhr/S***) und der Kurz-Grand-Prix (12 Uhr/S***). Um 15.15 Uhr soll der Große Preis der Springreiter den krönenden Abschluss des Festivals bieten.

Schon in den ersten Tagen der zweiten Wettkampfwoche durften sich die Organisatoren bei besten Bedingungen über zahlreiche Zuschauer und spannende Wettbewerbe freuen. Ein optisches Schmankerl war dabei am späten Donnerstag der Grand Prix de Dressage (Klasse S***). Hier setzte sich Marion Op de Hipt vom RV Marschall Vorwärts Aldekerk auf ihrem Pferd Diego Old mit 1815 Punkten (72,600 Prozent) klar durch. Dahinter folgte ein Trio der Reitakademie (RA) München. Hendrik Lochthowe brachte es mit Meggles US Latina auf 1741 Zähler und verwies Victoria Michalke (Dance on old/1739,5 Punkte) hauchdünn auf Rang 3. Vierte wurde Sarah Erlbeck auf Amichelli mit 1724 Zählern vor Benjamin Werndl (RFV Aubenhausen/1711,5).

Hinzu kamen in den vergangenen Tagen zahlreiche Springwettbewerbe. Bei zwei S*-Prüfungen gab es jeweils Sieger aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Bei der Prüfung mit Hindernissen von 1,35 m setze sich Ahmed Ali Saeed Ahmed Al Jneibi durch und verwies Tina Deuerer (RC Bretten) sowie Elisabeth Meyer (RASV Leingarten) auf die folgenden Plätze. Ebenfalls fehlerfrei kam die Isingerin Sylvia Gugler (RUF Pfungstadt) auf La Mirage ins Ziel und belegte den 9. Platz.

Im Springen mit 1,40 m hohen Hindernissen lag Mohamed Al Kumeiti knapp vor Mohammed Ahmed Al Owais (beide VAE). Sie blieben ohne Abwurf, kassierten aber – ebenso wie die drittplatzierte Russin Natalja Belowa – je einen Strafpunkt wegen Zeitüberschreitung. Vierte wurde hier Sylvia Gugler, die mit Tamarindo Ls ohne Abwurf blieb, für ihre Zeit von 86,69 Sekunden aber zwei Strafpunkte kassierte.

Tags zuvor war über 1,35 m in der Kategorie CSI2* – der höchsten Leistungsstufe – Sven Schlüsselburg (PLZ Engelsberg) vor dem Iren Thomas Ryan sowie Tina Deuerer (RC Bretten) auf dem Podest gelandet. Gugler hatte auf La Mirage den 20. und ihre Vereinskollegin Barbara Meindl den 40. Platz belegt. Über 1,40 m hatte Maximilian Weishaupt (RFV Jettingen) gewonnen. Zweite wurde die Schwedin Erica Swartz vor Armin Schäfer junior vom RV Mannheim; Rang 7 gab es für Gugler auf Dsp Cheer, Rang 19 für Scheller.

Zwei Erfolge für Laurenz Buhl

Gleich zwei Siege hatte Laurenz Buhl (PSV Heidelberg-Ladenburg) in Springen für Junge Pferde geholt. Mit Cornada B hatte er vor Thomas Ryan und Detlef Kaiser junior (RFV St. G. Geisenhausen) gewonnen. Vom RFV Rupertiwinkel waren hier Nicole Scheller (14.) und Barbara Meindl (22.) im Feld und kamen fehlerfrei ins Ziel. Tags darauf gewann Buhl – wiederum auf Cornada – vor Jörg Oppermann (RFV Elz) und Detlef Kaiser junior. Rang 23 gab es für Scheller, Platz 29 für Meindl.

Im Springen der Großen Tour bei den Amateuren A setzte sich Rebecca Stubenbordt (RFV Zeiskam) vor Humaid Abdulla Khalif al Muhairi (VAE) und Maja Möltgen (ZRFV Albachten) an die Spitze. Rang 18 verbuchte Claudia Kressierer (TG Rosenheim-Land) vor Wolfgang Schuhmann (PSC Ising).

Die Bestzeit in der Tour Medium erreichte Mohamed Omran Ahmed Al Owais (VAE) vor Lisa Oppermann (RFV Elz) und Malte Laub (PSV Leisnig). Zwölfte wurde Isabella Beilmaier (PSC Ising) auf Alinghi, Rang  17 erreichte Claudia Kressierer.

Franziska Modlik im Vorderfeld

In der Kleinen Tour hatte Gregor Schefczyk (RA München) auf Cornet Noir über drei Sekunden Vorsprung auf Ann-Katrin Kruse (LRFV Weil der Stadt). Nur sieben Hundertstelsekunden hinter Kruse wurde Vanessa Hammel (PSV Burkardshof) Dritte. Rang 7 erkämpfte Franziska Modlik, Platz 14 Alexandra Straßer (beide PSC Ising).

Erfreut sind die Organisatoren auch darüber, dass die bisherigen Wettbewerbe praktisch unfallfrei verliefen. Es gab keine Verletzungen bei Stürzen zu beklagen. who