weather-image
20°

Vorfreude auf Champions-League-Fußball in Grassau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Inzwischen gehören sie beide zum Kader von Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann (links) und Nico Elvedi, hier im Testspiel der Gladbacher gegen den FC Zürich Ende 2014. Elvedi wurde von der Borussia vor dem Saisonbeginn verpflichtet – auch er könnte in Grassau mit von der Partie sein.

Erstklassiger Fußball wird den Fans am kommenden Mittwoch (18 Uhr) im Grassauer Sportpark geboten: Dort treffen zu einem Testspiel Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach und der englische Premier-League-Verein Swansea City aufeinander.


Auch wenn die Borussen auf den Plakaten als »Heimverein« firmieren: Der Heimvorteil liegt bei den »Schwänen«, denn diese sind bereits ab dem morgigen Sonntag im Trainingslager im Hotel Golf Resort Achental zu Gast. Dort bleiben sie bis zum 18. Juli und bestreiten zum Abschluss ihres Trainingslagers noch am 18. Juli (19 Uhr) ein Testspiel beim TSV 1860 München: In diesem zweiten Spiel geht´s für die »Swans« gegen die »Löwen« im 12 500 Besucher fassenden Grünwalder Stadion zur Sache.

Anzeige

»Fohlen« knüpfen an frühere Erfolgszeiten an

Swansea City ist das Überraschungsteam der vergangenen Premier League Saison. Denn gegenüber deutlich finanzstärkeren Konkurrenten behauptete man sich hervorragend und erreichte den 8. Platz.

Noch besser lief es aber bei den Gladbachern: Die Borussen wurden in der vergangenen Saison Dritte in der I. Bundesliga. Sie schafften damit die direkte Qualifikation für die Champions League. Die »Fohlen« knüpfen damit an frühere Erfolgszeiten an. Und auch auf der Trainerposition herrscht Kontinuität – so, wie es in der bislang größten Zeit der Gladbacher gewesen war. Hennes Weisweiler hatte von 1965 bis 1975 das Team betreut und unter anderem dreimal den Titel geholt, sein Nachfolger Udo Lattek (Juli 1975 bis 30. Juni 1979) holte zwei Deutsche Meisterschaften und – wie Weisweiler – einmal den UEFA-Cup (heute: Europa League). Ebenfalls lange im Amt (bis 30. Juni 1987) war anschließend Jupp Heynckes, der nach einigen Jahren Aufbauarbeit in den letzten vier Jahren seiner Tätigkeit zwei dritte und zwei vierte Plätze verbuchte.

Nun könnte Lucien Favre – der mit Sportdirektor Max Eberl ein erfolgreiches Gespann bildet – zur neuen »Trainerikone« werden: Im Februar 2011 übernahm er die Mannschaft, führte sie von einem Abstiegsplatz auf den Relegationsplatz und schaffte in der Relegation den Klassenerhalt. Es folgten ein 4. Platz, ein 8. Platz (nach dem Weggang von Marco Reus), ein 6. Rang und als – vorläufige – »Krönung« der 3. Platz in der vergangenen Saison. Kein Wunder, dass die Gladbacher auch in Sachen Fans hoch im Kurs stehen: Über 860 000 (Schnitt; 50 639 bei einem Fassungsvermögen von 54 010) kamen in der vergangenen Bundesliga-Spielzeit in den Borussia-Park, vor wenigen Tagen wurde das 70 000. Mitglied (Saisonbeginn: 63 400) begrüßt und der 1000. offizielle Fanclub gegründet. In der Bundesliga-Saison 2014/15 schlug Neuzugang Yann Sommer (Schweiz) – er ersetzte Marc-André ter Stegen (zum FC Barcelona) – gleich voll ein. Der Torwart wurde von den Gladbacher Fans zum »Spieler der Saison« gewählt und blieb in 15 der 34 Bundesliga-Begegnungen ohne Gegentreffer.

Zweiter der Fan-Wertung wurde sein Landsmann Granit Xhaka. Der 22-Jährige gehört seit 2012 dem Verein an und ist im Mittelfeld »gesetzt«. Das gilt noch mehr für Patrick Herrmann (24). In der Defensive haben die Gladbacher ein weiteres Talent aus der Schweiz verpflichtet:  der 18-jährige Nico Elvedi unterschrieb bei der Borussia einen Vertrag bis 2019. Im Sturm setzt man auf die bewährte Kraft Raffael. Sie alle dürften den Fans in Grassau präsentiert werden, lediglich Fabian Johnson fehlt, weil er mit den USA im Gold Cup spielt.

Die Gladbacher bestreiten an diesem Sonntag auf heimischer Anlage den Telekom-Cup (mit Hamburger SV, FC Bayern München, FC Augsburg), ehe sie am Montag zum Trainingslager an den Tegernsee (bis 20. Juli) reisen. Von dort geht's zum Spiel nach Grassau und wieder ins Trainingslager.

Übrigens: Wenn Gladbachs Gegner Swansea City am 18. Juli das Quartier in Grassau verlässt, folgt gleich der nächste Premier-League-Verein: Der Norwich City FC bleibt vom 18. bis 25. Juli in Grassau. who