weather-image
22°

Vor eigenen Fans in der Außenseiterrolle

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für Traunsteins Schwergewichtler Gökhan Tetik (rotes Trikot) wird es heute ganz schwer, steht er doch vermutlich einem mehrmaligen Weltmeisterschaftsteilnehmer gegenüber.

Mit 25:5 fertigten die TVT-Ringer zuletzt den ASV Neumarkt ab und bewiesen eindrucksvoll ihre Stärke. Die werden sie auch brauchen, wenn es am heutigen Samstag im Duell der Bayernliga gegen den SC Oberölsbach geht.


Die Oberpfälzer gehören nach den ersten Eindrücken zu den stärksten Teams der in diesem Jahr bärenstarken Bayernliga. Sie weisen aber wie der TV Traunstein nach zwei Begegnungen 2:2 Punkte auf. Der Kampf in der Franz-Eyrich-Halle findet heute um 19.30 Uhr statt.

Anzeige

Unvergessen sind die beiden Ergebnisse aus der vergangenen Saison beziehungsweise ihr Zustandekommen: 17:17 hieß damals es in der Franz-Eyrich-Halle, mit 16:16 trennten sich beide Mannschaften in Oberölsbach nach einem starken Endspurt der Traunsteiner Mattenathleten. Daneben erregte vor allem beim Heimkampf in der Großen Kreisstadt die fragwürdige Disqualifikation des TVT-Ringers Patrick Szabo die Gemüter auf Traunsteiner Seite.

Gäste reisen in einer starken Besetzung an

In diesem Jahr präsentiert sich Oberölsbach stärker als im vergangenen Jahr. Maßgeblich trägt dazu bei, dass man neben dem praktisch unbesiegbaren Bulgaren Nikolai Dobrev (57 kg) mit dem Ex-Internationalen Peter Engelhardt (75 kg/ 86 kg Freistil) einen weiteren schwer zu bezwingenden Gegner in den Reihen des SC Oberölsbach hat.

Und der erst 21-jährige, mehrmalige Weltmeisterschaftsteilnehmer Kevin Mejia Castillo aus Honduras ist für TVT-Verhältnisse wohl unbesiegbar, sodass die Chancen in den mittleren Gewichtsklassen gesucht werden müssen. Denkbar ist auch, dass man mit dem ungarischen Grand-Prix-Teilnehmer Istvan Nemeth versuchen will, TVT-Erfolgsgaranten Eduard Tatarinov auszuschalten.

»Wir sind gegen die Oberölsbacher nur Außenseiter und haben unterdurchschnittliche Siegchancen«, betont TVT-Cheftrainer Petar Stefanov. Doch er fügt hinzu: »Aber die wollen wir nutzen.«

Schwer wird es für die Nachwuchsringer im Vorkampf (Beginn 18.15 Uhr), der gegen den derzeitigen Tabellenführer SC Anger stattfindet. Krankheits- und verletzungsbedingt muss Jugendleiter André Singer Veränderungen in der Aufstellung vornehmen.

Dennoch will man beim TVT eine schlagkräftige junge Mannschaft im sportlichen Wettstreit um Schultersiege und Wertungspunkte auf die Matte schicken. awi