weather-image
30°

Vizemeisterschaft im Visier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Spielerin Julia Mikosch spielte mit ihrer Mannschaft bisher eine überragende Saison. Dem Aufsteiger ist der 3. Platz in der Bezirksoberliga schon nicht mehr zu nehmen.

Der letzte Spieltag in der Fußball-Bayernliga der Frauen steht an diesem Wochenende bevor: Für den SV Saaldorf war's bisher eine überaus erfolgreiche Spielzeit. Aktuell steht die Truppe von Trainer Peter Prechtl auf dem 3. Platz und feierte in 21 Spielen bisher zwölf Siege, drei Unentschieden und kassierte nur sechs Niederlagen.


Zum Abschluss soll im letzten Heimspiel der Saison jetzt natürlich noch ein Sieg her, schließlich will man die Spielzeit auch als Dritter beenden. Zu Gast ist am Samstag um 17 Uhr der FC Pegnitz. Der Gast kämpfte lange Zeit um den Klassenerhalt, tütete diesen letztlich aber vorzeitig ein und fährt ganz ohne Druck nach Saaldorf.

Anzeige

Lediglich ein Nachholspiel steht in der Bezirksoberliga auf dem Plan. Die SpVgg Hebertshausen empfängt dabei am Samstag um 12.45 Uhr die DJK Traunstein. Für die Heimelf (16 Spiele/16 Punkte) geht's noch um den Klassenerhalt, denn der Vorsprung auf den ersten der beiden Abstiegsplätze beträgt für den Tabellensiebten lediglich zwei Punkte. Hebertshausen wird der DJK also sicherlich einen heißen Tanz liefern.

Für Traunstein geht's noch um die Vizemeisterschaft (17/38) und mit Saisonsieg Nummer 13 könnte das Team von Rudi Päckert den TSV Gilching (17/39) erst einmal wieder von Platz zwei verdrängen. Doch der Trainer nimmt den Druck von seinem Team. »Ich habe jetzt Platz zwei nicht als Vorgabe gegeben. Wir sind jetzt schon sicher Dritter, das ist für einen Aufsteiger ein starkes Ergebnis.«

Päckert bleibt ein weiteres Jahr Trainer

Bei der DJK Traunstein gibt's bis Saisonende übrigens einen neuen Torwarttrainer: Andreas Abfalter hat die Aufgabe übernommen, da Co-Trainer Herbert Schultes verletzungsbedingt gerade passen muss. Für die neue Saison sind die Weichen übrigens auch schon gestellt: Rudi Päckert wird seinen eigenen Worten nach ein weiteres Jahr als Trainer weitermachen.

Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf ist in der Bezirksliga I am Sonntag um 11 Uhr im Nachholspiel beim TSV St. Wolfgang gefordert. Der Neuling kann die Reise ganz entspannt antreten, denn der Klassenerhalt ist längst fix. Das abstiegsbedrohte St. Wolfgang kämpft hingegen noch um jeden Punkt.

In der Kreisklasse III ist für Sonntag um 18 Uhr eine Nachholpartie angesetzt. Die SG Polling-Mühldorf kämpft dabei um Punkte gegen die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf. Sollten die Gäste gewinnen, kann nach unten nichts mehr anbrennen. SB