weather-image

Vincent Veilleux ungeschlagen Dritter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Mit diesem Aufdreher kam der heimische Ranggler Vincent Veilleux zum Sieg. (Foto: Eisenberger)

Im Inzeller Kurpark wurde das Lorenz-Plenk-Gedächtnis-Ranggeln ausgetragen, der einzige internationale Wettkampf der Saison in Bayern. Bürgermeister Hans Egger begrüßte die zahlreichen Zuschauer. Von den bayerischen Ranggler konnte sich in den Schülerklassen nur Vincent Veilleux aus Ruhpolding durchsetzen.


Er gewann die erste Runde schnell, zeigte in der zweiten Runde einen beeindruckenden Kampf und verdiente sich in der dritten Runde mit einem Unentschieden – jedoch längerer Kampfzeit – den 3. Platz. In der Jugendklasse erkämpfte sich Simon Öllinger aus Traunstein mit zwei Siegen und einem Freilos den Klassensieg.

Anzeige

In der Klasse III konnten die Inzeller Stefan Plenk und Florian Schwabl ihren Heimvorteil nicht nutzen.

In der Klasse II startete der Inzeller Thomas Plenk und auch Paul Sieber aus Ruhpolding wollte es noch einmal wissen. Alle Begegnungen der ersten Runde endeten unentschieden. So wurde neu verlost: Nachdem sich Paul Sieber kurz vor Ende der Kampfzeit gegen Hansjörg Voithofer aus Bramberg geschlagen geben musste, traf dieser in der dritten Runde auf Thomas Plenk. Da dieses Duell unentschieden endete, gelang dem Inzeller der 3. Platz. Der momentan erfolgreichste Ranggler Bayern, Hans Schwabl aus Inzell, fehlte vor heimischen Publikum verletzungsbedingt.

Im Hogmoar-Wettbewerb, bei dem alle Ranggler der Klassen I bis III antreten können, gingen die grimmigen Steinbock-Hörndl an Alois Dum vor Bernhard Steger und den Alpencup-Führenden Christian Pirchner. Weiter geht es um Alpencup-Punkte am Pfingstmontag um 13 Uhr in Terenten/Südtirol. ce