weather-image
24°

Vierter Einzelsieg für Andreas Huber

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zu Beginn beobachteten sich die Konkurrenten noch. Mit der Nummer 73 Einzelstart-Sieger Andreas Huber, links daneben mit der 39 Mountainbike-Sieger Thomas Trainer. (Fotos: Bittner)

Unfallfrei ging die 21. Auflage des beliebten Grazi-Man bei traumhaften Bedingungen über die Bühne. Das Teilnehmerfeld war rappelvoll: 68 Staffel-Dreier-Mannschaften – als reine Herren- oder Damen-Kombinationen sowie im Mixed – plus elf Einzelteilnehmer begaben sich auf die Strecke. Zu dieser gehören Mountainbiken (6,5 km/400 Höhenmeter bergauf/110 Höhenmeter bergab), ein Berglauf auf die Zwieselalm (5 km/650 Hm) sowie ein Gleitschirmflug zurück in den Reichenhaller Talkessel. Veranstalter war der Gleitschirmclub Albatros Reichenhall mit Wolfgang Nöhrig an der Spitze.


Letztlich lag bei den Einzelsportlern der Ruhpoldinger Andreas Huber klar vor dem Pidinger Christian Reichenberger sowie dem Traunsteiner Pele Faßbender. Beste Mannschaft war das Team Physio Fuchs Elite mit Roman Angerer, Anton Lautenbacher und Ditmar Siglbauer.

Anzeige

Zwei Bergradler setzten sich bald ab: Thomas Trainer vom Riap-Sport-Team und Andreas Huber. Trainer war heuer in 20:37 Minuten bester Radler, den im Vorjahr von Huber aufgestellten Rekord (19:31) konnte er aber nicht knacken. Der Ruhpoldinger kam acht Sekunden hinter Trainer an der Höllenbachalm an. Dritter war Roman Angerer vom Physio-Fuchs-Elite-Team, der an Toni Lautenbacher übergab.

Spannender Zweikampf bei den Mannschaften

Der spannende Zweikampf zwischen dem Riap-Sport-Team und Physio Fuchs Elite setzte sich fort: Als bester Bergläufer zur 1386 Meter hoch gelegenen Zwieselalm erwies sich erwartungsgemäß der 25-jährige Toni Lautenbacher (29:00). Stefan Knopf aus Bischofswiesen folgte auf Rang 2 vor dem Angerer Wolfgang Klinger vom Team »Drei auf der Überholspur«.

Bei den Gleitschirmfliegern »raste« Dietmar Siglbauer in sagenhaften 6:13 Minuten förmlich in Richtung Ziel, setzte obendrein eine perfekte Landung in den vorgezeichneten Kreis und holte zusammen mit Roman Angerer und Anton Lautenbacher den Teamsieg für Physio Fuchs Elite. Zweitbester Paragleiter war Cornelius Unger, der mit Thomas Trainer und Stefan Knopf den Silberrang erkämpfte. Rang 3 sicherte sich die erfahrene Kombination des Hotels Seeblick Thumsee mit dem 51-jährigen Thomas Brengartner, Bergläufer Stefan Holzner und Helmut Metzler.

Ein Bild des Tages war das »Empfangskomitee« von Dauer-Teilnehmer Pele Faßbender für seinen Reichenhaller »Widersacher« Marcus Stumpf: »Ich war drei Sekunden nach ihm gestartet«, freute sich der 48-Jährige darüber, den 38-jährigen »Youngster« noch überholt zu haben.

Zum 20. Mal beim Lieblingswettkampf

Die Umarmung der beiden im Ziel erhielt Sonderapplaus der zahlreichen Zuschauer am Karlsteiner Bolzplatz. Faßbender freute sich überschwänglich über seinen 3. Platz: »Nur beim ersten Mal war ich nicht dabei. Damals gab es noch nicht die Möglichkeit, alleine anzutreten. 2011 habe ich gewonnen – das werde ich nie vergessen«, so der Traunsteiner über seinen Lieblingswettkampf, bei dem er jetzt das 20. Mal mitmischte.

Marcus Stumpf ist seit 2003 als Einzelteilnehmer dabei, war mehrmals Zweiter. Seinen angepeilten 3. Platz verlor er aufgrund einer Außenlandung und der damit verbundenen Strafrunde noch an Faßbender.

Als bester Solokünstler ließ sich einmal mehr Andi Huber aus Ruhpolding feiern. Der seit Kurzem 30-Jährige gewann bei allen seinen vier Grazi-Man-Teilnahmen. »Diesmal war es schon brutal warm und hart«, meinte er abgekämpft im Ziel. Auch er landete »außen«, musste also eine zusätzliche Laufrunde absolvieren. Dennoch hatte er über acht Minuten Vorsprung auf den Pidinger Christian Reichenberger. Beste Dame war Christin Kirst, die sogar noch vier Herren hinter sich ließ.

Bestes Damen-Team war »La Diva Sportiva« mit Denise Möderl sowie Ramona und Melanie Niederreuther vor dem heimischen Trio »Drei Engel für Charlie« mit Christina Höller, Christina Schörghofer und Ursula Pötsch sowie den »Maloja«-Berchtesgadenerinnen Theresa Graßl, Marie Meixner und Marianne Bichler. Als stärkste Mixed-Mannschaft überzeugten Markus Baumgartner, Cilly Schreyer und Josef Wegscheider, die sich »Skisepp mixed« nannten. bit

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein