weather-image
23°

Vier Tagessiege für die Stützpunkt-Skijäger

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anna Weidel fuhr am Notschrei zwei Siege ein. (Foto: Wukits)

Die Nachwuchsbiathleten vom Stützpunkt Ruhpolding haben beim Deutschlandpokal am Notschrei gute Ergebnisse eingefahren. Der Wettkampf zählte zugleich als Alpencup, sodass die vier Sprintrennen international gewertet wurden.


Vor allem Anna Weidel (zwei Tagessiege) sowie Simon und Marco Groß vom SC Ruhpolding mit jeweils einem Tagessieg zeigten herausragende Leistungen. Trotz Schneemangels schafften es die Ausrichter vom SV Schauinsland gute Bedingungen zu schaffen. Das Rennen war auch der erste Wettkampf, der zur Qualifikation für die Juniorenweltmeisterschaft herangezogen wurde. Allerdings wurden dazu nur die Ergebnisse auf nationaler Ebene gewertet.

Anzeige

»Wir hatten am ersten Tag noch Probleme die Trainingsleistungen zu bestätigen«, berichtete Reiter. Die Sportler hätten sich selbst zu sehr unter Druck gesetzt und zu viel gewollt, meinte der Trainer. »Der zweite Tag war dann aber perfekt.« In fast allen Altersklassen konnten sich zwei oder mehrere Stützpunkt-Skijäger unter den besten Fünf präsentieren. Neben den bereits erwähnten Sportlern holten Nina Slivensky und Marinus Veit vom WSV Kiefersfelden Tagessiege. In der nationalen Wertung gelang dies auch Christian Hochreiter vom SC Ruhpolding. Zufrieden war Reiter auch mit den Ergebnissen von Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf, die national die Plätze eins und zwei erreichte. Ihrer Vereinskollegin Marion Deigentesch gelang ein zweiter Rang. Marina Stadler vom SC Schleching belegte in ihrer Altersklasse den ersten und international den zweiten Platz. Als Dritte aufs Stockerl schafften es Matthias Dorfer vom SV Marzoll sowie Andreas Bichler vom Stützpunkt. Die beste Laufzeit in seiner Klasse erreichte Stützpunkt-Skijäger Phillip Nawrath.

»Wir wollen jetzt ein paar Kleinigkeiten verbessern und die guten Ergebnisse über spezielle Trainingseinheiten stabilisieren«, kündigte Reiter an. Schließlich steht der nächste Deutschlandpokal in Kaltenbrunn (24. bis 26. Januar) bereits vor der Tür. SHu.