weather-image
16°

Vier ehemalige Gesamtsieger am Start

5.0
5.0

Zum Zentrum für Radsportbegeisterte, für Amateure der Region sowie für Profis wird am Donnerstag die Winklmoosalm: Einerseits endet auf dem rund 1100 Meter hoch gelegenen Plateau der als Königsetappe titulierte zweite Renntag der Bayernrundfahrt, andererseits werden am Vormittag vom RSV Traunstein die Bayerische Bergmeisterschaft und ein Mountainbike-Rennen für ambitionierte Radler ausgetragen.


Jetzt wurde das gesamte Programm vorgestellt, das wesentlich von der Gemeinde Reit im Winkl mitorganisiert und -finanziert wird. Mit dem Rahmenprogramm will man am »Vatertag« gezielt auch Familien ansprechen; die Veranstalter rechnen mit weit über 2000 Gästen.

Anzeige

Schon einmal, vor gut zehn Jahren, war Reit im Winkl eine Station der Bayernrundfahrt. Damals wurde vom Ort aus ein Zeitfahren an den Weitsee ausgetragen. Seither habe man Reit im Winkl immer wieder als Etappenort im Blick gehabt, erklärt Rennfahrtleiter Ewald Strohmeier, der das Heer der rund 100 freiwilligen Helfer anführt. Sie ermöglichen die Durchführung des bedeutendsten deutschen Etappenrennens. Mit der Umlaufseilbahn habe man allerdings erst jetzt eine perfekte Möglichkeit, die erwartet hohe Anzahl an Zuschauern auf das Almengebiet zu befördern. Die Seilbahn wird eigens für dieses Ereignis für einen Tag außerhalb der Wintersaison in Betrieb genommen.

Dass dies möglich ist, hat auch die Gemeinde erreicht: Einen Teil der 12 000 Euro, mit der sich Reit im Winkl am Budget für diesen Veranstaltungstag beteiligt, finanziert die kostenfreie Bahnfahrt von Seegatterl aus für die Zuschauer.

In dem Almengebiet erwartet die Gäste ein familiengerechtes Programm, kündigt Florian Weindl von der Tourist-Information Reit im Winkl an; Spielmöglichkeiten für Kinder etwa oder das Moderatorenduo Harald von Knoerzer mit DJ Lumpi – sie kommentieren seit Jahren den Ruhpoldinger Biathlon-Weltcup. Die Bergwacht bietet Kaffee und Kuchen an und auch die Gaststätten haben sich mit speziellen Angeboten auf diesen ereignisreichen Tag eingestellt.

Wobei freilich der Radsport im Mittelpunkt stehen wird: Bereits ab 10.30 Uhr wird die Bayerische Meisterschaft ausgetragen. Eingeteilt in verschiedene Klassen starten die Teilnehmer in Seegatterl. Um 11.15 Uhr folgt dann die »Jedermann-Klasse«. All diese Rennen um die Bayerischen Bergradmeister über die gut vier Kilometer lange, kurvige und steile Bergstraße müssen bis 14.30 Uhr abgeschlossen sein, denn dann werden die Profis der 35. Bayernrundfahrt im Ziel erwartet.

Die 133 Fahrer aus 27 Nationen haben – von Freilassing kommend – nach gut 160 Kilometer noch die Herausforderung Winklmoosstraße zu bewältigen. Für das Publikum eine spannende Angelegenheit, denn gleich vier ehemalige Gesamtsieger dieses Etappenrennens gehen heuer an den Start: Jens Voigt, Sieger in den Jahren 2000, 2001 und 2004; Weltmeister und Olympiasieger Geraint Thomas aus Wales, Gesamtsieger 2011; Linus Gerdemann als Sieger von 2009 und Christian Knees; Bester der Bayerntour im Jahr 2008. »Das gab's noch nie – das verspricht eine überaus interessante Woche«, freut sich Ewald Strohmeier.

Der Kreis der Favoriten für die Etappensiege und die Gesamtwertung der Bayernrundfahrt ist allerdings noch weit größer; unter anderem gehört Weltmeister und Olympiasieger Fabian Cancellara aus der Schweiz dazu. Auf die Zuschauer wird die Bergankunft auf der Winklmoosalm sicher einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen, für die Radprofis dagegen ist dies nur eine Station von fünf.

Bereits am Freitag geht es ab 10.15 Uhr von Grassau aus auf die dritte Etappe, die nach 232 Kilometer in Neusäss endet. Aber möglicherweise werde Reit im Winkl und speziell die Winklmoosalm auch in den kommenden Jahren wieder ein Etappenziel, wie Rennleiter Ewald Strohmeier bei der Pressekonferenz ankündigte. ost