weather-image
23°

Viele Lichtblicke in Finsterau

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Auch sie war schwungvoll unterwegs: Johanna Heibler, die bei den Juniorinnen Achte und Sechste wurde.

Beim Deutschlandpokal der Skilangläufer ging es diesmal im Nordischen Skizentrum Finsterau zur Sache. Am ersten Tag stand im Einzelstart ein Distanzlauf in klassischer Technik auf dem Programm, tags darauf ein Verfolgungslauf (Start nach den Ergebnissen des Vortages) im Skating. Dabei mischten einige Sportler aus der Region III (Inn- und Chiemgau) gut mit, besonders bei den Jugendklassen. Bei U 20 und Junioren pausierten diejenigen Sportler aus der Region, die kürzlich im Continentalcup gestartet waren und dies auch am kommenden Wochenende in Le Brassus (Schweiz) wieder tun werden.


Nur um 0,6 Sekunden verpasste Lisa Zinecker vom SV Oberteisendorf im Klassik-Wettkampf über 5 km einen Podestplatz und wurde Vierte. Ihr Rückstand auf Siegerin Fabienne Schlegelmilch betrug 11,2 Sekunden. Tags darauf hielt Zinecker wiederum gut mit und wurde beim Sieg von Alina Rippin (NSV Wernigerode) wiederum Vierte. Vom 12. Platz lief Charlotte de Buhr (SC Aising-Pang) in der Verfolgung auf Rang 7 vor. Die weiteren Ergebnisse: Sophia Diesl (WSV Reit im Winkl) 10. (KT) und 12. (Verfolgung); Chrissi Enzinger (SV Oberteisendorf): 18. und 20.; Lia Stelter (SC Aising-Pang): 26./Aufgabe.

Anzeige

Im Einzellauf der U 18 wurde Sophie Lechner (TSV Marquartstein) Neunte und verbesserte sich in der Verfolgung um zwei Plätze. Zudem erreichte Lena Scheck (WSV Aschau) Rang 18 über 5 km. Johanna Heibler (WSV Samerberg) wurde bei den Juniorinnen zunächst Achte, tags darauf Sechste. Lisa Lohman (WSV Oberhof) gewann hier beide Wettbewerbe.

In der männlichen Jugend 16 belegte Balthasar Strähhuber über 7,5 km (KT) den 15. Platz und in der Verfolgung den 17. Rang. Im Klassik-Wettkampf der U 18 präsentierten sich Simon Leismüller (SC Partenkirchen/Stützpunkt Ruhpolding) und Alexander Brandner (WS Bischofswiesen) als Dritter und Fünfter eminent stark. Brandner übertraf diese Leistung sogar mit Rang 4 in der Verfolgung, in der Leismüller auf den 23. Platz zurückfiel. Die weiteren Platzierungen: Markus Graßmann (SC Marzoll) 25./27; Lukas Stuffer (WSV Kiefersfelden) 27./Startverzicht; Michael Aschauer (SV Oberteisendorf) 36./35.

Mit der zweitbesten Zeit im 20-km-Verfolgungslauf der U 20 rückte Jonas Schröter (SCMK Hirschau/Stützpunkt) vom 9. auf den 6. Platz vor. Für Sebastian Kistenmacher (SK Berchtesgaden) gab's die Plätze 11 und 10.

In der Männerklasse verbesserte sich Josua Strübel (SC Seebach/Stützpunkt) vom 5. auf den 3. Platz. Tobias Alraun (SC Aising-Pang) ging nach dem 7. Platz im Klassik-Wettkampf in der Verfolgung nicht mehr an den Start.

Für die Jugend mit dem Trainerteam um Fabian Heibler steht nun erst einmal eine Woche zur Regeneration an, »weil sich die Belastungen der letzten Wochen bei einigen Sportlern bemerkbar machen«, berichtet er. Am Wochenende 9./10. März steht dann in Oberhof der nächste Wettkampf des Deutschlandpokals auf dem Programm, ehe am Wochenende 29. bis 31. März der Deutschlandpokal mit Deutscher Meisterschaft in Reit im Winkl auf dem Programm steht. who