weather-image
25°

Viele Aktivitäten und steigende Mitgliederzahl

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der FSG Marquartstein ehrte (von links) Schützenmeisterin Anke Unterreiner Schussmeister Hermann Klarl senior und Annemarie Klarl für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft. (Foto: Giesen)

Auf ein aktives Schützenjahr hat die Schützenmeisterin Anke Unterreiner bei der Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft (FSG) Marquartstein im Gasthof Weßner Hof zurückgeblickt. An vielen Ereignissen im Dorf und der Umgebung nahmen Mitglieder der FSG Marquartstein teil, herausragend waren dabei das Schießen zum 90. Geburtstag von Karl Mühlbauer, das Jubiläumsschießen zum 40-jährigen Besten des Weßner Hofs oder das Osterschießen mit der SG Percha, bei dem Marquartstein den Pokal gewonnen hatte. Insgesamt fanden zehn Schießen statt.


Der FSG Marquartstein gehören insgesamt 111 Mitglieder an, davon 22 Jugendliche unter 18 Jahren. Insgesamt sieben Eintritte in den Verein stehen fünf Austritten gegenüber. Schriftführer und Jugendleiter Manfred Schinagl berichtete genau über die Bewegung bei den Mitgliedern. 54 der Mitglieder sind aktive Schützen, 57 Förderer. Das älteste aktive Mitglied ist mit 90 Jahren Karl Mühlbauer, das jüngste Luis Mandat mit 10 Jahren. Schon 68 Jahre Mitglied bei der FSG ist Josef Bock, gefolgt von Ehrenvorstand Günther Mayr, der seit 64 Jahren Mitglied ist.

Anzeige

Schinagl berichtete auch von einer Vielzahl an Aktivitäten der Schützenjugend. So gab es 52 Trainingsabende im vergangenen Jahr und elf Samstagsschießen. Beim Wettkampf um den Gaujugendpokal nahmen acht Jungschützen der FSG teil, sechs davon gewannen Preise. Amelie Unterreiner erreichte sogar den zweiten Platz. Es gab zahlreiche Unternehmungen wie Hüttenaufenthalte, einen Ausflug zur Wörgler Wasserwelt, zu Gut Aiderbichl und zum Schlittenhunderennen in Inzell. Der Jugendleiter freute sich über eine Jugendmannschaft mit 21 Schützen und die Zuverlässigkeit der Jugendlichen, die regelmäßig an fast allen Aktivitäten teilnehmen. Besonders wichtig sei es, dass die Eltern hinter der Jugendarbeit stehen, so Schinagl. Deshalb werden sie in Rundbriefen regelmäßig über alles informiert.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen unter Leitung von Bürgermeister Andreas Scheck wurden die bisherige 2. Schützenmeisterin Manuela Scheck in ihrem Amt bestätigt, ebenso wie Schatzmeisterin Christine Rummelsberger und Sportleiterin Irmi Axmann. Ebenso einstimmig blieb Markus Unterreiner Fähnrich und Andreas Rummelsberger 2. Beisitzer. 2. Schatzmeisterin ist nach wie vor Esther Wimmer, 2. Jugendleiter Manfred Gassler, 2. Fähnrich Georg Scheck. Neu wurde Bernhard Vent zum 2. Fahnenbegleiter gewählt.

Auch wegen des guten Wetters beim Gartenfest hat die FSG einen leichten Überschuss erzielt, informierte Christine Rummelsberger in ihrem Kassenbericht. Anke Unterreiner nahm die Ehrung für langjährige Mitglieder vor. Für 40 Jahre Mitgliedschaft bei den Schützen wurden Annemarie und Hermann Klarl senior mit einer Urkunde des Bayerischen Sportschützenbunds und einer Anstecknadel ausgezeichnet, außerdem in Abwesenheit Dr. Winfried Halder und Helmut Paulübl.

Als Bereicherung für die Dorfgemeinschaft bezeichnete Bürgermeister Andreas Scheck die FSG in seinem Grußwort und würdigte ihre engagierte Teilnahme an allen wichtigen Ereignissen im Ort. Die FSG sei einer der aktivsten Vereine im Ort. Besonders betonte er die hervorragende Jugendarbeit der Schützen. Heuer wird das Gartenfest am 29. Mai stattfinden, eine Fahrt nach Südtirol am Wochenende 4. und 5. November. gi