weather-image
12°

Verlieren verboten!

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf SBC-Spielmacher Alex Wetsch (beim Wurf) und seine Mannschaftskameraden wartet morgen in Ebersberg eine schwere Aufgabe. (Foto: Seidl)

Für die Bezirksoberliga-Handballer des SB Chiemgau Traunstein steht am morgigen Sonntag ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Der Tabellenführer aus der Großen Kreisstadt gastiert um 18 Uhr beim akut abstiegsgefährdeten TSV Ebersberg. Allerdings ist die junge Mannschaft, die vor Beginn der Spielzeit einen großen Umbruch hinnehmen musste, deutlich stärker als es die derzeitige Tabellensituation aussagt.


Zu spüren bekam das bereits vor Wochenfrist der Tabellendritte SV München Laim, der nur mit Mühe zu einem knappen 31:30-Erfolg gegen Ebersberg kam.

Anzeige

»Dass diese Begegnung mit Sicherheit kein Selbstläufer wird, dürfte jedem in der Mannschaft bewusst sein«, warnt auch SBC-Spielertrainer Herbert Wagner und fordert von seiner Mannschaft hohe Konzentration und bedingungslosen Einsatz.

Trotz der knappen 34:35-Heimniederlage jüngst gegen Taufkirchen führt der SB Chiemgau Traunstein die Bezirksoberliga-Tabelle weiter mit drei Punkten Vorsprung an. Von Meisterschaft und möglichem Aufstieg will in der Mannschaft aber noch niemand sprechen: »Gewonnen haben wir noch überhaupt nichts. Vielmehr müssen wir zusehen, dass wir wieder über 60 Minuten unser eigentliches Potenzial abrufen«, sagt Torhüter Alexander Langenfaß, der aus Erfahrung weiß, wie schwer es ist, in Ebersberg zu bestehen. Vor allem in der Defensive müssen sich die Traunsteiner wieder deutlich steigern, wenn man den Gastgeber in Schach halten möchte.

Der TSV, der sich während der Saison von Dusko Posnic trennte und derzeit von den Ebersberger Urgesteinen Martin Mühlfenzl, Markus Lettl und Peter Feddern betreut wird, kann auf hoch talentierte und technisch sehr gut ausgebildete Akteure zurückgreifen, die gegen den Tabellenführer mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen werden, um zu gewinnen.

Auch der SB Chiemgau Traunstein wird morgen alles aufbieten müssen, um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und um die Niederlage gegen Taufkirchen schnell vergessen zu machen. ala