weather-image
22°

Verfolgertreffen beim TSV Traunwalchen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er will mit seiner Mannschaft im Verfolgerduell auch den SC Inzell unter Druck setzen: Traunwalchens Spielertrainer Gerald Straßhofer (links). (Foto: Wirth)

Ganz eng geht es derzeit in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV im Kampf um die vorderen Plätze zur Sache. Selbst der Tabellenneunte TSV Fridolfing hat nach vier Spieltagen schon zwei Siege eingefahren, könnte also mit einem Erfolg beim SV Laufen am fünften Spieltag weit nach vorne rücken.


Doch im Mittelpunkt stehen zwei andere Begegnungen: Der Tabellendritte SV Kirchanschöring II (3./9 Punkte) bietet bereits am heutigen Samstag (17 Uhr) das Duell mit dem Tabellenführer SV Kay, am morgigen Sonntag (14 Uhr) hat der mit dem SVK II punkt- und torgleich auf Rang 3 stehende TSV Traunwalchen den SC Inzell (8./6) zum Verfolgerduell zu Gast.

Anzeige

Waging II als Außenseiter

Eröffnet wird der fünfte Spieltag am heutigen Samstag um 14 Uhr mit zwei Begegnungen, in denen vorwiegend der Kampf gegen den Abstieg im Vordergrund steht. Denn der TSV Berchtesgaden (7.6), der im erweiterten Verfolgerfeld steht, hat Neuling TSV Waging II (11./4) zu Gast, und zur gleichen Stunde kämpfen in Surheim sowohl der gastgebende BSC (14./0) als auch Gast DJK Weildorf (10./4) um wichtige Zähler für den Ligaverbleib.

Als klaren Favoriten sieht sich der TSV Berchtesgaden in der Partie gegen den TSV Waging II. »Wir wissen um die Gefährlichkeit des Gegners, dennoch müssen wir dieses Spiel ganz einfach gewinnen. Zwar fehlen bei uns mit Brazina, Göybayrak und Heindl sowie Torhüter Schach vier Leistungsträger. Unsere Bank ist jedoch gut und so gehen wir zuversichtlich in diese Begegnung«, betont Trainer Richard Hartmann. Dennoch sind die Hausherren gewarnt: Zuletzt siegten die Waginger mit einer besser aufgestellten Mannschaft mit 2:0 gegen den BSC Surheim.

Die Surheimer selbst wollen nun endlich ihre ersten Saisonpunkte einfahren. Doch so leicht wird dies gegen Weildorf nicht werden: Die Gäste haben ihre bisherigen vier Saisonzähler nämlich allesamt auswärts geholt.

Um 17 Uhr steht heute das Spitzenspiel zwischen dem SV Kirchanschöring II und dem SV Kay auf dem Programm. Die Gäste haben ihre vier Partien allesamt zu ihren Gunsten entschieden. Doch auch die Gastgeber um Spielertrainer Bruno Tschoner können zuversichtlich in dieses Duell gehen: Sie feierten jüngst in Inzell (2:0) ihren ersten Auswärtsdreier – unter anderem dank einer »großen Willensleistung«, wie Tschoner lobte. Auf eigenem Platz hat die SVK-Reserve mit zwei Siegen in zwei Partien zudem eine makellose Bilanz.

Die hat der TSV Traunwalchen (3./9) auswärts – zu Hause gab es je einen Sieg und eine Niederlage. Im Verfolgerduell gegen den SC Inzell (8./6) hoffen die Schützlinge von Gerald Straßhofer am Sonntag (14 Uhr) auf den zweiten Heimdreier. Dass die Hausherren »viel Selbstvertrauen haben werden«, dessen ist sich Inzells Trainer Jürgen Biermaier bewusst. Doch seine Schützlinge sollen sich »davon nicht beirren lassen« und nach zuletzt zwei Niederlagen wieder einen Erfolg verbuchen. »Alle sind heiß auf das Spiel, und bis auf Sebastian Schwabl sind alle fit«, freut sich Biermaier.

Zur gleichen Stunde hofft der SV Ruhpolding (13./1) auf seinen ersten Saisonsieg. Dass dies gegen den zuletzt dreimal in Serie siegreichen SV Saaldorf (2./9) sehr schwer wird, dessen ist sich SVR-Trainer Will Aigner durchaus bewusst, zumal die Saaldorfer »schon in den vergangenen Jahren oft vorn dabei waren.« Die Ruhpoldinger hatten es vor allem beim jüngsten 1:4 gegen die DJK Otting – hier lag man schon nach 15 Minuten mit 0:3 zurück – durch viele unnötige Fehler »dem Gegner einfach zu leicht gemacht, zu gewinnen«, beklagt er. Nun gelte es, sich aus diesem Tief im wörtlichen Sinne »herauszukämpfen«, so Aigner.

DJK Otting mit hohen Zielen

Höhere Ambitionen haben die DJK Otting (5./7) und der FC Bischofswiesen, die sich am Sonntag um 15 Uhr bei der DJK gegenüberstehen. Die einzige Niederlage der Gastgeber gab es gegen Weildorf, als Otting die bessere Mannschaft stellte, am Ende aber durch einen umstrittenen Treffer mit 0:1 verlor. Mit einem Dreier könnten sich die Hausherren in der Spitzengruppe festsetzen. Doch das gilt auch für den FCB, der nach zwei Siegen in Folge mit berechtigtem Selbstvertrauen nach Otting anreist.

Der SV Laufen (12./2) will am Sonntag (15 Uhr) in der Partie gegen den TSV Fridolfing (9./6) nach zwei Unentschieden auf eigener Anlage nun den ersten Heim- und Saisondreier feiern. Die Gäste dagegen wollen sich für das jüngste 0:1 gegen Traunwalchen schadlos halten und sich im Vorderfeld etablieren. In der Woche danach haben sie spielfrei, weil die Partie des sechsten Spieltages gegen den SV Ruhpolding auf den 2. November verlegt wurde. who