weather-image
21°

Verfolgerduell bei der DJK Traunstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihre Gegnerinnen hinter sich lassen wollen die Spielerinnen der DJK – hier Miriam Schultes (am Ball) vor Katharina Mayr – auch im Spitzenspiel gegen den FC Forstern II. (Foto: Wirth)

Was für ein spannendes Saisonfinale: In der Landesliga Süd der Fußballerinnen fällt erst am letzten Spieltag die Entscheidung, wer Meister wird und in die Bayernliga aufsteigen darf. Lange Zeit sah der FFC Wacker München II bereits als sicherer Titelträger aus, doch der Tabellenerste schwächelte zuletzt. Nun ist plötzlich der SV Saaldorf wieder auf zwei Punkte dran. Das Team von Peter Prechtl will seine letzte Auswärtsaufgabe bei der SpVgg Kaufbeuren am Samstag um 16 Uhr meistern. Freilich muss der SVS dann auch nach Augsburg schauen, denn da tritt zeitgleich Wacker II beim bereits abgestiegenen TSV Pfersee an und hat alles selber in der Hand.


Drei Spieltage stehen in der Bezirksoberliga noch auf dem Spielplan. Die DJK Otting kann dabei relativ beruhigt den Endspurt angehen. Denn der Klassenerhalt ist für den Tabellenachten zum Greifen nah. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den der TSV Grafing innehat, acht sind es gar auf Schlusslicht SV Schechen. Jetzt wartet aber am Sonntag um 12 Uhr ein harter Brocken auf die DJK, denn beim Spitzenreiter FC Ingolstadt II hängen die Trauben sehr hoch. »Vielleicht springt ja wie schon im Hinspiel wieder ein Punkt für uns raus«, sagt Ottings Sprecherin Micha Kurz.

Anzeige

Trainerin Karin Meier kann jedenfalls wie schon zuletzt auf Babsi Bierl zählen. Der Einsatz von Nadine Waritschlager ist krankheitsbedingt aber immer noch fraglich. »Und auch bei unserer Torfrau Alex Schörgenhofer müssen wir aufgrund einer Handgelenksverletzung noch hoffen, dass sie am Sonntag wieder fit ist, um ihren Kasten sauber zu halten«, betont Kurz. »Dennoch freuen wir uns auf unser letztes Auswärtsspiel in dieser Saison und hoffen, dass wir dieses Wochenende endlich auch den sicheren Klassenerhalt feiern können.«

Auch in der Bezirksliga I sind es noch drei Spieltage. Für Schlusslicht TSV Fridolfing ist der Klassenerhalt rein rechnerisch noch möglich, doch für den weiterhin sieglosen Letzten ist das utopisch. Fridolfing reist am Sonntag um 10.45 Uhr zum FC Stern München II. Die DJK Traunstein bekommt es am Samstag um 16 Uhr im Spitzenspiel mit dem FC Forstern II zu tun. Während für die Truppe von Rudi Päckert (4./28 Punkte) der Spitzenreiter BSG Taufkirchen (acht Punkte Vorsprung) schon außer Reichweite ist, könnte Forstern II (vier Punkte Rückstand auf Taufkirchen) noch für einen spannenden Schlussspurt sorgen.

In der Kreisliga III liefern sich an der Spitze der SV Waldhausen und der SV Prutting punktgleich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Fernduell empfängt der SV Waldhausen am Samstag um 18 Uhr den SC Rechmehring, während Prutting am Samstag um 17 Uhr bei der SG Obertaufkirchen ran muss. Für den SV Saaldorf II ist das Titelrennen hingegen beendet. Das Heimspiel (Samstag, 15.30 Uhr) gegen den TSV Rohrdorf-Thansau hat nur noch statistischen Wert. Der TSV Chieming kämpft noch ums Überleben. Das Schlusslicht braucht am Samstag um 17 Uhr bei der SG Söllhuben dringend Punkte, wenn das rettende Ufer noch erreicht werden soll. Chieming liegt zwei Punkte hinter Rohrdorf zurück.

Die SG Seeon/Pittenhart will in der Kreisklasse III unbedingt noch die Abstiegsplätze verlassen. Drei Punkte liegt die SG Kiefersfelden noch vorne und hat auch noch ein Spiel weniger ausgetragen als der Konkurrent. Doch im direkten Duell will Seeon/Pittenhart gewinnen und nach Punkten gleichziehen. Gespielt wird am Samstag um 16 Uhr bei der SG Kiefersfelden. Für die DJK Nußdorf geht es am Samstag um 17 Uhr zum FC Hammerau. SB