weather-image
11°

Verfolger verkürzen den Rückstand auf den Spitzenreiter

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Harter Zweikampf auch oberhalb der Gürtellinie zwischen Reichenhalls Torschütze Schorsch Hocheder (rechts) und SVO-Dauerbrenner Markus Rechenauer. (Foto: Bittner)

Spitzenreiter SC Anger (26 Punkte) pausierte am 12. Spieltag der Fußball-Kreisklasse 4 – und drei der vier Verfolger nutzten dies, um ihren Rückstand auf den SCA um jeweils drei Punkte zu verringern: die DJK Otting (2./23 Punkte) setzte sich mit 2:1 gegen den SV Laufen durch, der SV Linde Tacherting (3./22) gewann beim Schlusslicht SV Ruhpolding (13./4) mit 3:1 und der SV Oberteisendorf (4./21) bezwang den TSV Bad Reichenhall nach hartem Kampf mit 2:1. Dagegen musste sich der SC Vachendorf (5./20) mit einem 0;0 gegen den TSV Fridolfing (12./6) begnügen. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt errang der TSV Heiligkreuz (9./12) durch das 4:2 gegen den noch stärker gefährdeten TSV Tittmoning (11./6).


SC Vachendorf - TSV Fridolfing 0:0

Keinen Leckerbissen bekamen die Zuschauer beim Heimspiel des SC Vachendorf gegen den Tabellenvorletzten TSV Fridolfing zu sehen. Das Spiel war von Anfang an zerfahren und es gab nur wenige sehenswerte Aktionen. Fridolfing wollte unbedingt die Null halten und operierte daher hauptsächlich mit langen Bällen.

Anzeige

Der SC Vachendorf kam gegen zweikampfstarke Gäste kaum zu seinem gewohnten Passspiel und machte viele technische Fehler. Trotzdem hätte der SCV aufgrund eines deutlichen Chancenplus gewinnen können, doch diesmal fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Allerdings sorgten die Gäste immer wieder mit Fernschüssen für Gefahr.

Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Max Baumann nach einem schönen Solo nicht an Michael Haas im Tor des Gastes gescheitert wäre (5.)? In der 14. Minute flog eine Flanke von Phillip Götzinger an Freund und Feind vorbei, jedoch auch knapp neben das Tor des SCV. Dann rettete Haas mit einer Fußabwehr gegen Baumann (19.). Fünf Minuten später bewahrte Felix Wendl mit einer Glanzparade nach einem Fernschuss von Götzinger seine Mannschaft vor einem Rückstand. Nach einem schlampigen Rückpass zu Wendl kam Markus Deubzer an den Ball – doch sein Schuss landete am Außenpfosten.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gab es die beste Phase des SCV. Doch weder Baumann noch Tobias Frisch schafften es, beste Chancen zu verwerten.

Die beste Chance zur Führung hatte dann zum Beginn der zweiten Hälfte Tobias Frisch, der nach schöner Vorarbeit von Johannes Einsiedl und Frisch an Haas scheiterte. Glück hatte der SCV, als ein Pass durch die Abwehr rutschte, aber Deubzer den Ball nicht richtig unter Kontrolle brachte (60.). Die letzte Gelegenheit des Spiels hatte der Gast. Lucas Krautenbachers 30-m-Schuss holte jedoch Felix Wendl gerade noch aus dem Dreieck. TL

SB Chiemgau II - FC Bischofswiesen 2:4

Diesmal sollte es nicht sein: Der SB Chiemgau Traunstein II unterlag gegen den FC Bischofswiesen mit 2:4. »Wir waren einfach ziemlich unsortiert und lagen schon zur Pause verdient mit 2:3 zurück. Wir haben zwar die Fehler angesprochen und uns auch etwas gesteigert, doch letztlich haben wir auch im Mittelfeld diesmal zu viele Fehler gemacht«, bilanziert SBC-II-Trainer Michael Wirth. Zudem »war halt bei Bischofswiesen auch praktisch jeder Schuss ein Treffer.«

Zweimal gingen die Hausherren in Führung: Peter Gnandt gelang das 1:0 (5.), und nach dem Ausgleich durch Stefan Sontheimer (23.) stellte Mark Ziemann auf 2:1 (37.) für den SBC II. Doch statt mit einer Führung in die Pause zu gehen, kassierten die Hausherren noch einen Doppelschlag des FCB vor der Pause: Reinhard Frick (41.) und Christoph Gruber (44.) trafen, und damit hieß es 2:3 aus Sicht der Platzherren. Diese zeigten zwar im zweiten Abschnitt viel Einsatz, doch es reichte nicht zum Ausgleich. Stattdessen gab es sogar noch das 2:4 (81.) durch Sebastian Koller. who

DJK Otting - SV Laufen 2:1

Beim Duell zwischen dem Zweiten und Zehnten war von einer klaren Rollenverteilung nichts zu sehen. Grausamer Kick-and-Rush-Fußball auf beiden Seiten und hauptsächlich dem Zufall geschuldete Torraumszenen ergaben zwar ein bis zum Schluss spannendes, aber auch niveauarmes Spiel. Letztendlich setzte sich die DJK Otting durch zwei Einzelleistungen glücklich mit 2:1 durch.

In der äußerst schwachen ersten Hälfte versetzte Gerhard Nafe im 16er der DJK mit einer Körperdrehung zwei Gegenspieler – sein Schuss ging aber knapp am DJK-Tor vorbei (14.). Nur eine Minute später war ein Kopfball von Christian Höhn zu ungenau. Stattdessen ging die DJK in Führung. Theo Lackenbauer spielte zwei Gegner aus und versenkte den Ball flach zum 1:0 (34.) im Eck.

In der zweiten Hälfte war zwar auf beiden Seiten weiterhin kein System zu erkennen, aber wenigstens gab‘s mehr Torchancen. Nafe scheiterte aus kurzer Distanz an Ottings Schlussmann Markus Steinmaßl (48.). Wenig später klärte SVL-Schlussmann Alexander Kalb gegen DJK-Torjäger Matthias Zahnbrecher. Auf der Gegenseite ließ Torwart Steinmaßl einen Ball wieder fallen, den der vor ihm stehende Nafe völlig überrascht aus 3 m neben das Tor schoss (68.). Kurze Zeit später setzte sich Manuel Gabler auf Höhe des 16ers gegen mehrere Gegner durch und vollendete mit einem satten Rechtsschuss zum 2:0.

Die Schlussviertelstunde gehörte dann beinahe komplett den Gästen. Dabei scheiterte Kapitän Florian Hollinger noch mit einem Volleyschuss (77.) – eine Minute später blieb Simon Maier nach einem Laufduell auch vor Steinmaßl cool und vollendete zum 2:1. Laufen versuchte nun alles, doch in der 94. Spielminute parierte Steinmaßl und hielt den 2:1-Sieg für seine DJK fest. gs

SV Oberteisendorf - TSV Bad Reichenhall 2:1

Das Derby begann temporeich, beide Teams wichen keinen Zentimeter zurück und scheuten keine Zweikämpfe. Reichenhall machte die Räume eng. Die Elf von Coach Hermann Hiebl operierte deshalb mit weiten Bällen, die im ersten Durchgang jedoch kaum Gefahr für den TSV-Kasten mit Torhüter Robert Töpel heraufbeschworen.

Dafür gab es zunächst Gefahr vor dem SVO-Tor: Sebastian Lexhaller flankte, Georg Hocheder traf den Ball nicht richtig, und so retteten die SVOler gerade noch rechtzeitig (9.). Bei einem Rückpass übersah TSV-Spieler Ioan Maris den lauernden Peter Enzinger. Der Routinier steuerte allein aufs Reichenhaller Gehäuse zu, verstolperte jedoch.

Kurze Zeit später wurde Ilker Ugurs Flanke abgefälscht, und Schorsch Hocheder köpfte zum 0:1 (19.) ein. Gleich darauf brachte Markus Rechenauer den Ball gefährlich in den Strafraum, Töpel wehrte ab.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts änderte sich zunächst kaum etwas. Nach einer Stunde gelang den Blau-Weißen dennoch der Ausgleich: Der kurz zuvor eingewechselte Markus Prantler setzte sich gegen mehrere TSV-Akteure durch und flankte, Markus Rechenauer köpfte unhaltbar ein - 1:1 (59.). Die Gäste wirkten geschockt und fingen sich sofort das 1:2 (62.) ein: Robert Töpel konnte einen Freistoß nur kurz klären, von Abwehrspieler Marcus Mayr sprang der Ball an den Fuß von Maxi Öggl und von dort über die Linie.

In den letzten Minuten blieb ein Handspiel von SVO-Kapitän Daniel Aschauer im eigenen Sechzehner ohne Konsequenz. So blieb es beim 2:1 für den SVO. bit

TSV Heiligkreuz - TSV Tittmoning 4:2 (2:2): Tore: 1:0 Alexander Berndlmeier (8.). 2:0 Josef Sinzinger (28.), 2:1 Albert Buxmann (31., Elfmeter), 2:2 Andreas Kellner (41.), 3:2 Josef Sinzinger (65.), 4:2 Danyal Demir (90.).

SV Ruhpolding - SVL Tacherting 1:3 (0:2): Tore: 0:1 Robert Huber (4., Elfmeter), 0:2 Daniel Larisch (22.), 0:3 Robert Huber (48., Elfmeter), 1:3 Thomas Hipf (85.).

Italian Trulli