weather-image
18°

Verein besitzt bald die modernsten Anlagen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Im Rahmen der Generalversammlung der FSG Traunstein wurden langjährige Mitglieder geehrt. Unser Bild zeigt (von links) 3. Gauschützenmeister Roman Schneider, Hans Geiss, Otto Keller, Otto Humm, Franz Niedl, Irene Eke, Thomas Eke, Franz Schroth, Gerhard Grünwald und 1. Schützenmeister Hubert Schroth von der FSG.

Die Generalversammlung der FSG Traunstein fand wieder in ihrem Schützenhaus am Ettendorfer Weg statt. 1. Schützenmeister Hubert Schroth konnte zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen, insbesondere den 3. Gauschützenmeister Roman Schneider, den Ehrenschützenmeister der FSG Martin Schmid sowie Ehrenmitglied Franz Schroth. Beim Totengedenken erinnerte er an die verstorbenen Mitglieder der FSG, besonders an den langjährigen Ehrenschützenmeister Herbert Kaiser.


In seinem Jahresbericht sprach Schroth über den Fortschritt der Umbaumaßnahmen an der Schießanlage. Die vollelektronische Anlage für Luftgewehr und Zimmerstutzen ist in Betrieb, die KK-Schießanlage wird in den nächsten Monaten fertiggestellt und am Pistolenkeller wird gearbeitet. Dadurch ist dann der Verein im Besitz der modernsten Anlagen. Die hervorragende Arbeit der Jugendleiter mache sich auch bei den Nachwuchsschützen wieder bemerkbar. Sein Lob galt insbesondere Martin Schmid sowie allen Mitarbeitern und Helfern.

Anzeige

Im Mittelpunkt der Ausführungen von Schriftführer Otto Keller standen die neuesten Mitgliederzahlen, darunter verzeichnete er vier Neuaufnahmen. Der Nachweis über die erbrachten Eigenleistungen der Mitglieder wurde wieder bei den zuständigen Stellen zwecks Bezuschussung eingereicht und mit dem Staatlichen Bauamt im Jahresverlauf mehrere Verhandlungen geführt. Er berichtete auch über viele gesellschaftliche Ereignisse und betonte, das erste Traunsteiner Aufgelegt-Schießen im Herbst 2012 sei mit 250 Teilnehmern ein großer Erfolg gewesen und solle wiederholt werden.

Der Kassenbericht wurde von Günter Schroth vorgetragen. Ihm wurde eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt sowie dem Vorstand insgesamt die Entlastung erteilt.

Umfangreich gestaltete sich auch der durchwegs positive Sportbericht von Thomas Eke. Die aktiven Schützen der FSG nahmen an zahlreichen Wettkämpfen, von den Gaumeisterschaften bis hin zu den Bayerischen- und Deutschen Meisterschaften erfolgreich teil. Martin Schmid belegte bei den Obb./Meisterschaften/KK 100 m/Federbock den 2. Platz mit 288 Ringen, bei Luftgewehr/Federbock den 3. Platz (389), bei den Bayerischen Meisterschaften/Zimmerstutzen belegte er den 3. Platz mit 278 Ringen, bei der Bayerischen Behinderten-Meisterschaft/KK 100 m den 3. Platz, in München-Allach wurde er Bayerischer Meister mit dem traditionellen Zimmerstutzen (268 Ringe), bei der Deutschen Meisterschaft/KK 100 m belegte er den 11. Platz (291 Ringe).

Konrad Anfang belegte bei den Obb. Meisterschaften/Zimmerstutzen/Federbock den 3. Platz mit 267 Ringen, bei KK 100 m/Federbock den 5. Platz mit 278 Ringen, bei Luftgewehr/Federbock den 7. Platz mit 380 Ringen.

Martin Schmid berichtete über seine Arbeit mit dem Jugendkader der FSG. Er bemühe sich bei den Jugendlichen um ein vielseitiges Trainingsangebot. Aber es werde immer schwieriger, Jugendliche im Verein zu halten und es sei ständig ein Neuanfang notwendig. In den Kern der Gruppe werde aber regelmäßig investiert. Hervorzuheben sei Michael Klauser, der auf Grund seiner Leistungen in den Gau-Jugendkader aufgenommen wurde. In Sachen Umbau der Schießanlage gab er einen Rückblick auf die Arbeiten seit Jahresbeginn 2012 sowie über den Verlauf der weiteren Planungen 2013.

3. Gauschützenmeister Roman Schneider vom Schützengau Traunstein betonte, mit der neuen Schießanlage seien alle Voraussetzungen für die Zukunft gegeben. In der Öffentlichkeit sollte man zum Schützensport stehen. Auch auf die Jugendtrainer komme eine besondere Aufgabe zu.

Für verdienstvolle Mitarbeit überreichte er an Thomas Eke, Gerhard Grünwald und Franz Niedl die silberne Gams. Die Ehrennadel des BSSB für 25-jährige Mitgliedschaft erhielt Irene Eke, für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Hans Geiss, Otto Humm und Georg Wels ausgezeichnet, für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Franz Schroth und Otto Keller geehrt. Die Ergebnisse der Jahresmeisterschaft (Durchschnitt): LG/Schüler-Jugend: 1. Michael Klauser, 2. Josef Siglreithmaier, 3. Alexander Wassermann, 4. Kevin Huber, 5. Maximilian Schubert, 6. Tobias Schilf. – LG/Altersklasse: 1. Matthias Klauser (351 Ringe). – LP/Altersklasse: 1. Thomas Eke (359 Ringe), 2. Hubert Schroth (349), 3. Günter Schroth (335). – LG/Senioren: 1. Martin Schmid (392), 2. Helmut Weber (333). – LG/Auflage: 1. Frieda Schimpfhauser (389), 2. Otto Keller (388), 3. Adolf Huber (387), 4. Adolf Dörfler (379), 5. Franz Niedl (359), 6. Rosa Niedl (352).

Punkt/allgemein (Durchschnitt): 1. Otto Keller (62,0-Teiler), 2. Martin Schmid (62,5), 3. Adolf Huber (63,0), 4. Hubert Schroth (97,8), 5. Matthias Klauser (102,9), 6. Adolf Dörfler (118,7). OK