weather-image
27°

Verdienter Sieg für Kreisligist TSV Peterskirchen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Trostbergs Ewald Nagler (Mitte) erreichte mit seiner Mannschaft den zweiten Platz. In dieser Szene versucht er, Anton Urbauer auszuspielen. Weitere Bilder des Turnieres finden Sie im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Weitz)

Der TSV Peterskirchen hat das 48. Trostberger Fußball-Hallenturnier um den Sparkassenpokal gewonnen. Der favorisierte Kreisligist setzte sich in einem hochdramatischen und spannenden Finale gegen Gastgeber und Titelverteidiger TSV Trostberg mit 3:2 durch - Jojo Penkner traf sieben Sekunden vor Spielende zum Sieg.


»Über das gesamte Turnier gesehen war es ein verdienter Sieg. Man kann nicht immer Vollgas geben«, zeigte sich TSV-Trainer Hermann Reiter nach dem Finale mit seiner Truppe zufrieden und spielte dabei auf die knappen Ergebnisse im Halbfinale und Endspiel an. »Aber Respekt vor Trostberg, die haben uns das Leben enorm schwer gemacht.«

Anzeige

In der Tat bot das Finale alles, was den Hallenfußball attraktiv macht: Zweikämpfe, Strafzeiten, tolle Kombinationen und Tore. Der Kreisligist lag durch Treffer von Sebastian Wimmer und Jojo Penkner (jeweils in Überzahl) bereits mit 2:0 in Führung, ehe die Hausherren durch Tore von Rexhep Elshani sowie Ewald Nagler in der letzten Minute zum Ausgleich kamen. Doch sieben Sekunden vor dem Ende traf Penkner nach einer Ecke zum entscheidenden 3:2.

»Ich bin trotzdem stolz auf meine Truppe, gerade weil wir am Ende ja nur noch zu siebt waren«, war auch Trostbergs Trainer Klaus Seidl zufrieden.

Er musste nach dem dritten Vorrundenspiel auf zwei verletzte Spieler verzichten, sodass seiner Truppe in den letzten drei Spielen nur noch zwei Wechselspieler zur Verfügung standen.

Beide Teams dominierten ihre Vorrundengruppen und gewannen jeweils die ersten drei Partien. Erst im vierten Spiel gab es für beide Mannschaften ein Remis, was aber auch zum jeweiligen Gruppensieg reichte. Spannend war vor allem der Kampf um Platz zwei hinter dem späteren Turniersieger in der Gruppe A.

Der SV Linde Tacherting benötigte im letzten Gruppenspiel gegen die bis dato noch sieglose SG Kirchweidach/Halsbach einen Sieg, um noch am SV Oberfeldkirchen vorbeizuziehen.

Doch trotz teilweise zwei Mann mehr auf dem Parkett schafften es die Linde-Kicker nicht, den nötigen Sieg einzufahren und unterlagen mit 1:3. In der Parallelgruppe gewann Engelsberg alle Partien außer gegen Trostberg und zog so ins Halbfinale ein.

Dort traf der TuS auf Peterskirchen und bot dem Favoriten Paroli. Durch einen späten Treffer zum 2:2-Ausgleich erkämpfte sich Engelsberg das Siebenmeterschießen, in dem TSV-Schlussmann Christian Laxganger aber mit zwei parierten Siebenmetern zum Siegesgaranten avancierte. Das zweite Semifinale gewann Trostberg gegen Stadtrivale SV Oberfeldkirchen sicher mit 2:0.

In den Platzierungsspielen behielt Oberfeldkirchen im »kleinen Finale« dank zweier von Thomas Würnstl parierter Siebenmeter mit 7:6 gegen Engelsberg die Oberhand.

Bei der Siegerehrung lobten Turnierleiter Heinz Spitzera, Trostbergs Bürgermeister Karl Schleid sowie Josef Schallinger (Kreissparkasse Trostberg-Traunstein) die faire Spielweise aller Teams und die tolle Stimmung in der voll besetzten Halle. Insgesamt wurden wieder 1500 Euro Preisgeld ausgeschüttet, wobei Peterskirchen sich neben dem Wanderpokal der Stadt Trostberg über einen 500-Euro-Scheck freuen durfte.

Spitzera zeigte sich sehr zufrieden: »Wir haben tolle Spiele gesehen.« Auch er sah den TSV Peterskirchen als verdienten Sieger, zeigte sich aber von den Trostbergern überrascht: »Das war eine tolle Leistung. Die Mannschaft hat es jetzt in den letzten vier Jahren immerhin dreimal ins Finale geschafft, das verdient auf jeden Fall Respekt.« be