weather-image
12°

Verdienter Sieg für Fridolfing

0.0
0.0

3:0 für Fußball-Kreisklassist TSV Fridolfing gegen den SV Saaldorf lautete das Ergebnis am ersten Spieltag der Saison – 3:0 wurden die Gäste aus dem Berchtesgadener Land auch am ersten Spieltag der Rückrunde besiegt. Die Elf von Trainer Andi Horner war von Beginn an die aggressivere Mannschaft und siegte am Ende auch in der Höhe verdient. Saaldorf bot über weite Strecken eine enttäuschende Leistung.


Fridolfing setzte die Gäste von Beginn an unter Druck und hatte durch Michael Lapper nach Vorlage von Michael Schauer auch gleich die erste Chance; sein Schuss strich aber knapp am Kasten von Anton Galler vorbei. Die ersten Einschussmöglichkeiten für den SVS hatten nach einer halben Stunde Stefan Pöllner per Kopf nach einem weiten Einwurf und Richard Kunz mit einem Distanzschuss; beide Schüsse stellten TSV-Torhüter Michael Schaffner aber nicht vor größere Probleme.

Anzeige

Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann der Führungstreffer für die Platzherren. Auf der linken Seite landete der Ball nach einem zu kurz geratenen Befreiungsschlag bei Michael Lapper, der das Leder hoch in den Strafraum flankte, wo Christoph Zeif per Direktabnahme eiskalt zum 1:0 verwandelte.

Kurz nach Wiederanpfiff bot sich den Saaldorfern die beste Ausgleichschance. Bei einem Eckball stieg Stefan Pöllner am höchsten, bekam das Leder aber nicht mehr unter Kontrolle, sodass der Schuss etwa einen Meter über das Fridolfinger Gehäuse ging. In der 64. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0: Bei einem Konter leitete Christoph Zeif den Ball auf Dominik Oswald weiter, der knapp vor SVS-Torsteher Anton Galler am Ball war, mit selbigem zusammenstieß, worauf Schiedsrichter Bernhard Seitlinger senior sofort auf Elfmeter entschied. Andreas Stadler verwandelte trocken.

Sechs Minuten später fiel die endgültige Entscheidung. Stephan Kraus schickte Zeif steil und dieser krönte seine gute Leistung und lupfte den Ball herrlich über Galler zum 3:0 ins Netz. Saaldorf gab nicht auf; mehr als ein Distanzknaller von Stefan Pöllner sprang aber nicht mehr heraus. jop