weather-image
21°

Vater und Sohn gemeinsam auf dem Podest

0.0
0.0

Kuriosum beim Lauf zum Internationalen Rallye-Cup (IRC) durch die Toscana: Vater und Sohn Gaßner aus Surheim standen gemeinsam auf dem Siegerpodest.


Bei der 33. Rallye del Casentino waren die beiden Kathrein-Teams in der in der Besetzung Hermann Gaßner junior/Ursula Mayrhofer sowie Hermann Gaßner und Karin Thannhäuser (beide Mitsubishi Evo 10) inmitten eines hochkarätigen Teilnehmerfeldes an den Start gegangen. Am Ende hatte der Jüngere in der Klasse die Nase deutlich vorn, worüber auch sein Vater glücklich war: »Solange mein Junior vor mir ist, freue ich mich natürlich mit ihm.«

Anzeige

Zeitgleich wurde in Niedersachsen bei der gleichnamigen Rallye rund um Osterode um wichtige Punkte zum ADAC- Rallye-Masters gekämpft. Dort hielt Florian Stix (Bernau) die Kathrein-Fahnen hoch. Navigiert von Beifahrer Harald Brock gelang den beiden der doppelte Sprung aufs Treppchen: Divisionssieg und dritter Platz in der Gesamtwertung.

In Italien erwarteten die rund 100 Teams eine äußerst anspruchsvolle, kurvige Streckenführung und hochsommerlichen Temperaturen. Gaßner junior und seine österreichische Beifahrerin Ursula Mayrhofer mit der Startnummer sieben machten vom Start weg mit schnellen Zeiten auf sich aufmerksam. Das Duo konnte sich von Beginn an die Spitze seiner Klasse setzen und die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen.

In Kooperation mit den Mechanikern von Gaßner-Motorsport wurden verschiedene Abstimmungen am Mitsubishi vorgenommen. Durch diese Änderungen wurden die gefahrenen Zeiten des Surheimers noch deutlich gesteigert und am Ende mit dem Klassensieg belohnt. »Es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl die Zielankunft bei dieser schwierigen Rallye mit einem Sieg in der Klasse zu feiern«, berichtete Hermann Gaßner junior.

»Beobachtet« wurde das alles von Vater Hermann, der mit seiner Uferinger Co-Pilotin Karin Thannhäuser mit der Startnummer acht dem Filius folgte. Der Mitsubishi-Pilot war in die Toscana gekommen, um seine Führung im Mitropa-Rallye-Cup zu verteidigen, was ihm mit dem zweiten Platz auch erfolgreich gelang. Nach fünf von acht Veranstaltungen führt Gaßner mit 283 Punkten die Tabelle vor Manuel Kößler (215 Punkte) und Asja Zupanc (209 Punkte) souverän an. kartha