weather-image

Vachendorf will Tittmonings Schwäche nutzen

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Tom Loferer (links) will mit dem SC Vachendorf die Schwächephase des Tabellenführers nutzen, Markus Planthaler ist mit dem TSV Heiligkreuz erst am kommenden Mittwoch wieder im Einsatz. (Foto: Wirth)

Für die Mannschaften der Fußball-Kreisklasse IV steht eine Englische Woche an: Am 3. Oktober wird um 15 Uhr – alle Spiele werden zeitgleich angepfiffen – der komplette 11. Spieltag ausgetragen. Dafür finden am Wochenende nur am Freitag und Samstag Partien statt.


Los geht es am Freitag in Berchtesgaden: Der TSV (12. Platz/4 Punkte) empfängt um 19 Uhr als neues Schlusslicht der Liga mit dem SV Linde Tacherting (11./7) seinen Vorgänger zum Kellerduell.

Anzeige

Für Tacherting zeigt die Kurve nach oben

Berchtesgaden hat seit dem 1. Spieltag nicht mehr gewonnen, bei den Gästen zeigt die Kurve hingegen nach oben: Nach zwei Heimsiegen an den vergangenen beiden Wochenenden hat sich die Mannschaft von Trainer Christian Fleißner vom letzten Platz verabschiedet. »Die zwei Siege aus drei Heimspielen haben schon ein bisschen beruhigt«, sagt der Trainer. »Es war wichtig, dass auch die Mannschaft wieder sieht, dass die Qualität da ist.«

Die will Tacherting auch in Berchtesgaden zeigen. »Das wird ein extrem schweres Spiel beim Tabellenschlusslicht«, weiß Christian Fleißner, der trotzdem auf einen weiteren Sieg hofft, um die Lücke zum Tabellenmittelfeld zu schließen. »Wir sind froh, dass wir wieder in der Spur sind. So kann es ruhig weitergehen.«

Das soll es beim Tabellenführer TSV Tittmoning (19) nicht: Am vergangenen Wochenende musste der Spitzenreiter in Bad Reichenhall seine erste Saisonniederlage einstecken. Am Freitag will der TSV um 20 Uhr gegen den SC Vachendorf (5./12) dafür sorgen, dass die Niederlage nur ein Ausrutscher bleibt, damit die Spitzenposition nicht in Gefahr gerät. Tittmoning muss vorlegen, weil die Mannschaft am Mittwoch spielfrei ist. Allerdings ist Verfolger ASV Piding (2./19) am Wochenende ebenso ohne Einsatz wie der TSV Heiligkreuz (7./10).

Vachendorf hat mit einem 3:2-Sieg gegen Heiligkreuz einen Schritt nach vorne in der Tabelle gemacht und will die Schwächephase des Spitzenreiters nun ausnutzen, um noch näher an die vorderen Plätze heranzurücken. Allerdings haben die Gastgeber bisher alle ihre Heimspiele gewonnen.

Auf ein weiteres Erfolgserlebnis hofft der TSV Fridolfing (10./7), der an seinem spielfreien Wochenende tatenlos zusehen musste, wie die Konkurrenz fleißig punktete. Am Samstag will der TSV das ab 17 Uhr auch gegen den SV Laufen (6./10) schaffen. Bei einem Sieg könnten die Fridolfinger sogar mit ihren Gästen gleichziehen, bevor sie am Mittwoch in Oberteisendorf antreten müssen.

Für TSV-Trainer Bernhard Zeif sieht es zwar personell »recht gut« aus, trotzdem habe seine Mannschaft Respekt vor dem Derbygegner: »Uns muss bewusst sein, dass wir um jeden einzelnen Punkt hart kämpfen müssen«, erklärt er. »Dafür müssen wir in jedem Spiel konzentriert und konsequent auftreten.«

Das gilt genauso für die Partie am Mittwoch, schließlich zählt Bernhard Zeif den SVO nicht zu den »Lieblingsgegnern« von Fridolfing. »In unserer Situation brauchen wir jeden Zähler und das wird eine sehr schwere Aufgabe gegen einen Gegner, der sich nach Anfangsschwierigkeiten deutlich stabilisiert hat.«

Der SV Oberteisendorf (8./10), der am vergangenen Wochenende ebenfalls nicht im Einsatz war, geht zuversichtlicher in das Spiel gegen Fridolfing: »Das ist eine Mannschaft, die uns liegt«, sagt Oberteisendorfs Fußball-Abteilungsleiter Christoph Grabner. Er hofft, dass das spielfreie Wochenende vor der Englischen Woche die Mannschaft nicht aus dem Rhythmus gebracht hat: »Prinzipiell sind wir keine Fans von spielfreien Wochenenden«, sagt er. »Die Planung ist da nicht ganz optimal.« Christoph Grabner warnt darum auch: »Wenn Fridolfing einen guten Tag erwischt, kann uns der TSV gewaltige Probleme bereiten.«

Oberteisendorf erwartet ein »Spiel auf Augenhöhe«

Deshalb will der SVO am Samstag ab 15 Uhr schon einen Sieg im Derby gegen den SC Anger (4./12) vorlegen. »So ein Derby ist immer etwas Besonderes«, weiß der SVO-Abteilungsleiter, der Oberteisendorf nach zwei Siegen in Folge »leicht im Aufwind« sieht. »Spielerisch waren wir zwar noch nicht überragend, aber man sieht schon Verbesserungen.« Da es bei Oberteisendorf auch personell gut aussieht, erwartet der Abteilungsleiter gegen Anger ein »Spiel auf Augenhöhe« und »eine knappe Angelegenheit«. Für ihn ist aber auch klar: »Wer mehr kämpft, wird sich durchsetzen.«

Das Duell zwischen dem FC Bischofswiesen (3./13) und dem TSV Bad Reichenhall (9./9) ist auf den 9. Oktober (19.15 Uhr) verschoben. Am Mittwoch empfängt Bad Reichenhall den SC Vachendorf, während der FC Bischofswiesen Gastgeber im Derby gegen den TSV Berchtesgaden ist. Ein weiteres Berchtesgadener-Land-Derby steht dann beim ASV Piding auf dem Programm, der den SC Anger empfängt. Zudem ist am Mittwoch der SV Laufen Gastgeber für den TSV Heiligkreuz. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen