weather-image
20°

Vachendorf gegen den Verfolger

5.0
5.0

Spannung herrscht weiter an der Spitze der Fußball-A-Klasse Gruppe VII. Der SC Vachendorf, die DJK Weildorf und der TSV Freilassing sind nur durch maximal vier Punkte getrennt und haben den »Rest« der Liga bisher klar distanziert.


Aber am zehnten Spieltag wird nun mindestens ein Team Punkte lassen. Der Tabellenführer (25 Punkte) SC Vachendorf ist am Sonntag um 15 Uhr Gastgeber für den TSV Freilassing (3. Platz/21). Und das Spitzenspiel am Schulsportplatz in Vachendorf verspricht ein heißer Hit zu werden. Die beiden besten Sturmreihen der Staffel stehen sich gegenüber. Gewinnt Vachendorf, dürfte ein weiterer Verfolger vorläufig abgeschüttelt sein, verliert das Adrian-Klein-Team, geht der Dreikampf an der Tabellenspitze noch intensiver weiter.

Anzeige

Auftakt beim SV Neukirchen

Gleichzeitig könnte die DJK Weildorf (2./24) der Nutznießer sein. Schon am Sonntag um 14 Uhr spielt die Berger-Elf zu Hause gegen den TSV Bad Reichenhall II (8./10). Die DJK hat bislang noch keinen einzigen Punkt abgegeben und will nun auch ihr neuntes Saisonspiel gewinnen. Zuletzt gewann der Tabellenzweite das Spitzenspiel beim ASV Piding durch zwei Tore von Thomas Haimbuchner und war dabei die bessere Mannschaft. Das erkannte auch Pidings Abteilungsleiter Andreas Reichenberger an.

Die Runde beginnt am heutigen Samstag um 14 Uhr beim SV Neukirchen (7./10) gegen den TSV Bergen, der drei Punkte mehr auf dem Konto hat. Bemerkenswert ist das Torverhältnis der Männer vom Hochfelln (16:6). Neukirchen kommt nicht so recht in Schwung. Trainer Hias Scheurl weiß: »Für uns wird es schwer, zudem fehlt uns mit dem verletzten Hannes Bachmaier ein Torjäger.« Aber mit einem Heimsieg könnte man sich im vorderen Mittelfeld festsetzen.

Der WSC Bayerisch Gmain (11./6) steht heute (14 Uhr) in der heimischen »Gmoa-Arena« der SG Schönau II (10./7), gegenüber. Im Kampf gegen den Abstieg ist die Begegnung für beide Mannschaften ein »Sechs-Punkte-Spiel«.

Reit im Winkl gegen Piding

Eine Stunde später stehen sich der SV Erlstätt (5./15) und der Tabellenvorletzte FC Bischofswiesen II (12./4) gegenüber. Die Wimmer-Elf sorgte häufig für torreiche Spiele (Torverhältnis 25:26) und ist heute klarer Favorit. Dabei setzt der SVE wieder auf seine Stärke im Angriff.

Bisher ohne jeglichen Punktgewinn ist der FC Reit im Winkl (13./0), der seine bisherigen acht Partien allesamt verloren hat. Nun muss am heutigen Samstag um 15 Uhr der ASV Piding (4./15) beim Schlusslicht ran. Ob den »Reitern« gegen die Pidinger der erste Sieg gelingt? td