weather-image
15°

US-amerikanischer Sieg beim Chiemgauer 100

0.0
0.0
Bildtext einblenden
100-Meilen-Sieger Nick Hollon packte beim Zieleinlauf nach fast 23 Stunden die »Stars and Stripes« aus.

Bei Temperaturen von deutlich über 30 Grad Celsius nahmen 140 Ausdauersportler an der neunten Auflage des Ultraberglaufs Chiemgauer 100 teil. Über die 100-Meilen-Distanz feierte der US-Amerikaner Nick Hollon einen souveränen Sieg und erreichte mit fast fünf Stunden Vorsprung als Erster das Ziel im Ruhpoldinger Waldstadion. Der Mann aus San Diego bewältigte die 161 Kilometer und 7500 Höhenmeter in 22:46:01 Stunden. Den Streckenrekord verpasste der 23-Jährige damit um lediglich drei Minuten.


Die mit ihm um 19 Uhr des Vortags gestarteten Mitfavoriten Döhnert, Wagner und Derntl hatten sich alle im Verlauf des Rennens der Hitze geschlagen geben müssen. Auf den zweiten Platz lief Roland Maier (TF Feuerbach) in 27:28:01 Stunden, den dritten Platz belegte Thomas Brey (RSV Garching) in 28:18:47 Stunden. Der Eisenärzter Ulrich von Großmann, 23 Jahre älter als Sieger Hollon, sicherte sich mit einer Zeit von 29:35:32 Stunden einen starken fünften Platz.

Anzeige

Bei den Damen siegte auf der Königsdistanz zum zweiten Mal Anke Drescher (33:56:20). Insgesamt erreichten lediglich 12 der 48 über 100 Meilen angetretenen Läufer das Ziel.

Das Feld der 100-Kilometer-Läufer führte zunächst Alois Hundseder (TSV Triathlon Altenmarkt) an. Er erlitt beim Aufstieg auf die Hörndlwand einen Bruch der großen Zehe, was ihn aber nicht daran hinderte den Wettkampf fortzusetzen. Allerdings musste er im weiteren Rennverlauf zuerst den amtierenden Streckenrekordhalter in diesem Wettbewerb, Petru Muntenasu aus Schwaigern, an sich vorbeiziehen lassen und später auch noch Johannes Riedelsheimer. Hundseder belegte im Ziel den dritten Platz in 13:27:24 Stunden. Muntenasu gewann in 11:51:05 Stunden klar vor Riedelsheimer (13:04:38).

Den Sieg bei den Damen über diese Distanz sicherte sich Kerstin Erdmann (Team Erdinger Alkoholfrei), die mit einem Lächeln auf den Lippen scheinbar unbeeindruckt von der Hitze von Station zu Station lief und das Ziel nach 15:30:06 Stunden erreichte. Ihr folgten auf den Plätzen zwei und drei Sabine Rudo (Brühler TV 1879) in 17:12:48 Stunden und Sigrid Kirschenbühler (SVO Lauftreff 100) in 17:34:01 Stunden.

Beachtlich schlug sich Marcel Laponder vom TSV Siegsdorf über die 80-Kilometer-Distanz. Er erreichte in 12:29:22 Stunden das Ziel als Zweiter hinter Alex Schnabel (Lauf-Trüffel), der 11:37:30 Stunden benötigte.