Bildtext einblenden
Daniel Kohlmaier wurde mit dem SV Unterwössen in der vergangenen Saison Dritter – nun zählt der SVU zu den Favoriten in der A-Klasse 2. (Foto: Weitz)

Unterwössen in der Mitfavoritenrolle

Der SV Unterwössen rechnet sich als Tabellendritter der Vorsaison in der Fußball-A-Klasse 2 durchaus etwas aus. Zum Saisonauftakt ist der Gegner am heutigen Samstag um 15 Uhr der Aufsteiger SV Höslwang. Mit im Favoritenkreis ist auch der Absteiger aus der Kreisklasse, der WSV Samerberg, der WSV Aschau und auch der Vorjahresvierte SV Prutting. Mit dem SC Schleching und der neugegründeten SG Übersee/Grassau sind insgesamt drei heimische Clubs in der Liga im Rosenheimer Landkreis vertreten. 


»Wenn du letzte Saison knapp auf dem 3. Platz stehst ist klar, dass das Ziel für die neue Saison ist, ebenso wieder in den obersten Plätzen mitzumischen«, gibt Unterwössens Trainer Kilian Lehrberger die Marschroute vor. »Wir hatten durch den Toto-Pokal und eine Vielzahl an Testspielen gute Möglichkeiten, unser System auf die Probe zu stellen und allen Spielern reichlich Einsatzzeiten zu geben«. Zur Vorbereitung sagt er: »Das Spiel ist das beste Training und daher blicken wir sehr zuversichtlich auf die kommenden Wochen, auch wenn aktuell noch einzelne Spieler urlaubsbedingt im Aufgebot fehlen«. Dazu gehören auch die rotgesperrten Fredric Groß (Schiedsrichterbeleidigung) und Julian Mühlberger (Tätlichkeit), die im Steiner-Pokal gegen den VfL Waldkraiburg von Schiedsrichter Maxi Baumgartner vorzeitig zum Duschen geschickt wurden.

Dennoch sind die Achentaler Favorit gegen den Aufsteiger, der sich in der B-Klasse 3 durchgesetzt hat und nach fünf Jahren wieder in die A-Klasse zurückgekehrt ist. Wie für alle Aufsteiger zählt für die Elf von Klaus Seidel zunächst die Prämisse Klassenerhalt. Der letzte Test ging zu Hause gegen den SV Bad Feinbach mit 2:5 verloren.

Erst am Mittwoch um 18.30 Uhr greift der neuformierte SC Schleching mit Coach Robert Veichtlbauer, der ein weiteres Jahr für die Achtentaler zugesagt hat, ein. Gegner ist um 20 Uhr auswärts der SV Prutting. »Wir treffen auf eine Topmannschaft und wollen uns als Außenseiter so teuer wie möglich verkaufen«, sagt der Schlechinger Trainer. »Die Vorbereitungsspiele waren in Ordnung, aber die Vorbereitung selbst war schwierig aufgrund von einer Grippewelle und unserem Gautrachtenfest«. Als Saisonziel gibt Veichtlbauer an: »Eine bessere Platzierung als letzte Saison«, da wurde der SCS Tabellenneunter. Neuzugänge sind Simon Eisenberger vom SV Unterwössen, Maxi Kurz vom FC Kössen und Viktor Gruber, der Torwart kam vom ASV Grassau und ist nun die Nummer 1 im Kasten der Schlechinger.

Der Gegner aus Prutting lag hinter dem Spitzentrio, Bergen, Chieming/Grabenstätt, die beide aufgestiegen sind, und Unterwössen auf Platz vier. Mit dem Team von Daniel Winter (neu für Ingo Bauer) ist also zu rechnen, zuletzt gab es gegen Kreisklassisten TuS Großkarolinenfeld einen 2:0-Sieg.

Neu gegründet wurde die Spielgemeinschaft Übersee/Grassau, deren Premiere aber nach zwei nach hinten verlegten Spielen erst am 3. Spieltag gegen den SC Schleching ist.

Die Saison hat schon am gestrigen Freitag beim Aufsteiger TSV Bad Endorf, der den TSV Rohrdorf zu Gast hatte, begonnen (Ergebnis nach Redaktionsschluss). Heute spielen noch der TSV Bernau gegen Mitfavorit WSV Samerberg (16 Uhr).

Eine Partie ist für den Sonntag terminiert: Der ASV Eggstätt empfängt den Gruppenwechsler SV Schonstett mit dem ehemaligen Kreisliga-Torwart und Torwarttrainer des SV Seeon/Seebruck, Andreas Probst, als Coach. »Der ASV ist ein undankbarer Gegner, der, wenn er sein Potenzial ausschöpft und abruft, nur schwer zu schlagen sein wird«, so der Übungsleiter. »Aufgrund unserer Verletztenliste können wir nur auf eine Überraschung hoffen.« Die Liste der Verletzten Spieler um Kapitän Marcus Rieger, Benjamin Schneid und Stürmer Matthias Obermaier beläuft sich aktuell auf neun Aktive. Das Saisonziel lautet deshalb: »Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen und mitnehmen, was und wo es nur geht«.

Am Montag treffen der TSV Rimsting und der WSV Aschau um 15 Uhr aufeinander.

td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein