weather-image
15°
Fußball-Kreisliga Gruppe II: TuS Traunreut unterliegt gegen Reichenhall nach 2:0-Führung noch mit 2:3

Unnötige Niederlage im Spitzenspiel

Das hatten sich die Traunreuter TuS-Kicker ganz anders vorgestellt an dem letzten Spieltag vor der Winterpause in der Fußball-Kreisliga Gruppe II. Im Spitzenspiel lagen die Tom-Stutz-Mannen gegen den TSV Bad Reichenhall bis zur 75. Minute durch einen Doppelpack von Johannes Schreiber mit 2:0 in Front, Michael Kantsperger mit zwei verwandelten Elfmetern (einer davon nach TuS-Ansicht völlig unberechtigt) und ein Eigentor von TuS-Abwehrspieler Stefan Pitzka besiegelten mit der 2:3-Niederlage die TuS-Träume von der alleinigen Tabellenführung für die nächsten vier Monate.

Auch Florian Wiesholler hatte eine gute Möglichkeit für den TuS, scheiterte aber hier im direkten Duell mit Reichenhalls Torhüter Tobias Scholze. (Foto: Wirth)

Der TuS liegt zwar dank des besseren Torverhältnisses vor den Kurstädtern, doch am Saisonende würde bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählen – da müsste der TuS also im Rückspiel ein passendes Ergebnis einfahren.

Anzeige

Vor gut 200 Zuschauern entwickelte sich kein so flottes Spitzenspiel, wie es sich die Fans erhofft hatten. Keine der beiden Mannschaften ging volles Risiko, man wartete auf die Fehler des Gegners.

Die erste Möglichkeit hatte der Gastgeber. Ein weiter Einwurf von Michael Haase wurde von der TSV-Abwehr nicht richtig geklärt, Johannes Schreiber (8.) schoss aus 16 Metern aufs Tor, der gute Reichenhaller Torwart Tobias Scholze wehrte ab. Bis zur 24. Spielminute war etwas Leerlauf im Spiel, verletzungsbedingte Unterbrechungen prägten bis dahin das Geschehen. Nach einem langen Ball von Konstantin Klein klärte Marcus Mayr (25.) vor »Jo« Schreiber im Strafraum, Ersel Aydinalps (29.) Direktschuss ging am Gehäuse vorbei. Florian Wieshollers (30.) Möglichkeit blockte Stephan Hocheder zur Ecke ab, bei Bernd Schweidlers Schuss kratzte Torhüter Scholze mit den Fingerspitzen den Ball aus dem Torwinkel.

Bis dahin kam Bad Reichenhall nicht gefährlich in den Traunreuter Strafraum, ehe TuS-Tormann Christopher Mayer (34.) sich gegen Gästekapitän Michael Kantsperger erstmals auszeichnete. Dann der Torjubel im Traunreuter Fanblock: Florian Wiesholler legte auf Johannes Schreiber ab, der Torjäger traf mit seinem 14. Saisontreffer aus 16 Metern unhaltbar zur verdienten 1:0-Pausenführung (38.).

Mit mehr Mut nach vorne zu agieren traten die Gäste aus der Kurstadt zur zweiten Halbzeit auf den Rasen. Florian Huber (50.) prüfte sogleich Mayer im TuS-Kasten. Dann kam der TuS zu drei guten Möglichkeiten, weder Johannes Schreiber (54.), Florian Wiesholler (57.) noch Bernd Schweidler (65.) nach Lochpass von Michael Müller konnten die TuS-Führung ausbauen. Stephan Hocheder (73.) zog aus 18 Metern ab, Christopher Mayer klärte mit den Fingerspitzen zur Ecke, die aber ohne Gefahr zu bringen verpuffte. Ganz anders auf der Gegenseite: Bernd Schweidler brachte eine Ecke gefährlich vors TSV-Gehäuse, »Jo« Schreiber kam aus elf Metern freistehend zum Kopfball und der Ball zappelte zum 2:0 (75.) im Netz. Michael Lissek (76.) probierte es aus 20 Metern, das Leder ging knapp am Kasten der Gäste vorbei.

Dann unterlief Anton Mook ein verhängnisvolles Tackling mit Foulspiel im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Kantsperger sicher zum 2:1-Anschlusstreffer (78.). Die Gäste witterten Morgenluft und setzten die Traunreuter Defensive unter Druck. Ein Flankenball segelte in den TuS-Strafraum, Stefan Pitzka köpfte beim Abwehrversuch den Ball mit dem Hinterkopf ins eigene Tor - 2:2 (82.) .

Wenig später unterlief dem bis dahin guten Schiedsrichter ein folgenschwerer Fehler aus Sicht des TuS. Konstantin Klein beging ein Foulspiel außerhalb des Strafraums, doch der Referee sah das Vergehen innerhalb des Sechzehners und entschied zum Entsetzen der Gastgeber auf Elfmeter. Diesen verwandelte TSV-Kapitän Michael Kantsperger zum 2:3 (87.). Bis zum Abpfiff tat sich nichts mehr, und die Gäste feierten den Sieg

» Jetzt heißt es, das Spiel abzuhaken, die Köpfe freibekommen und verletzungsfrei durch die Winterpause kommen, um Mitte März 2015 mit vollen Elan und Einsatz die Rückrunde erfolgreich zu bestreiten«, so TuS-Pressesprecher Dietmar Schwarz. ds