weather-image
22°

Unnötige Niederlage für den SB Chiemgau Traunstein

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er präsentierte sich mit seiner Mannschaft gut, aber es reichte nicht ganz zu einem Punktgewinn: Andreas Maurer vom SBC. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein steht in der Fußball-Bayernliga Süd weiterhin auf einem Abstiegs-Relegationsplatz. Der direkte Klassenerhalt scheint aber nach der 1:2-Niederlage beim mitgefährdeten TSV 1860 München II angesichts eines Rückstands von fünf Zählern auf den rettenden Platz kaum noch möglich.


Das weiß natürlich auch Trainer Michael Schütz, der mit seiner Mannschaft aber in den verbleibenden zwei Begegnungen (gegen Holzkirchen und bei der DJK Vilzing) zumindest die Saisonverlängerung um den Klassenerhalt erreichen will.

Anzeige

Das scheint angesichts der zuletzt gezeigten Leistungen auch durchaus realistisch. Denn die Mannschaft präsentierte sich auch bei den »kleinen Löwen« wieder in guter Verfassung.

Trotz des frühen Gegentors durch Abdelahim Njoya Montie in der zweiten Minute ließen sich die Traunsteiner nämlich nicht beirren und fanden sehr schnell ins Spiel.

»Die Sechziger hatten zwar etwas mehr Spielanteile und sind natürlich alle technisch sehr versiert und auch physisch einen Tick schneller. Aber wir haben uns extrem gesteigert und sind gut reingekommen«, lobt Schütz seine Mannschaft.

Deren Steigerung wurde auch belohnt. Linor Shabani gelang bereits in der 16. Minute der 1:1-Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es in der spannenden Partie auch bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste wiederum sehr nah dran, sogar in Führung zu gehen. Die beste Chance hatte Maximilian Probst. Nach einem weiten Ball von Moritz Kappelsberger lief er allein auf Torwart Johann Hipper zu, doch er vergab knapp (60.). »Und dann kam es, wie es oft kommt, wenn man die Chancen nicht verwertet. Ein weiter Ball kam in unseren Strafraum und ist einem unserer Spieler an die Hand gesprungen. Das war schon ein unglücklicher Handelfmeter«, so Michael Schütz. Lucas Genkinger ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte die Gastgeber mit 2:1 nach vorn. Die Traunsteiner hielten voll dagegen und versuchten, noch zum Ausgleich zu kommen, doch dieser gelang nicht mehr.

Nach dieser Niederlage brauchen die Traunsteiner nun am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen den TuS Holzkirchen unbedingt einen Heimsieg, um sich im Kampf um die Relegationsplätze eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. »Da müssen wir Vollgas geben. Unsere Situation hat sich ja insofern nicht verändert, weil Landsberg auch verloren hat, aber zumindest einen Punkt hätten wir schon gern gehabt«, bedauert Schütz. Er zeigt sich aber zuversichtlich für die letzten zwei Punktspiele und die wahrscheinliche Relegation: »Ich bin der festen Überzeugung, dass wir die nächsten Spiele gut gestalten. Die Mannschaft ist intakt, da kämpft jeder für den anderen. Nur so geht es natürlich auch«, weiß er. Hoffnung macht zudem, »dass auch einige Langzeitverletzte allmählich zurückkommen, wir können wohl mit einem vollen Kader in die entscheidenden Wochen gehen.«

TSV 1860 München II: Hipper, Koch, Klassen, Aigner, Spitzer, Genkinger, Memetouglu (92. Ezekwem), Dressel, Awata, Türk, Njoya Montie (89. S. Gebhart).

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Frisch (60. D. Schlosser), A. Schlosser, Probst, Wittmann, Maurer (75. Schwarz), Kappelsberger, Daniel, Eyrainer (80. Dedic), Shabani, Mayer.

Tore: 1:0 (2.) Njoya Montie, 1:1 (16.) Shabani, 2:1 (73., Handelfmeter) Genkinger.

Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (TSV Altfraunhofen).

Zuschauer: 250. who