weather-image
21°

»Unentschieden wäre kein Beinbruch«

Die Tabellenführung ist zwar auch im Falle einer Niederlage nicht gefährdet, dennoch möchte der SB Chiemgau Traunstein das Top-Spiel der Fußball-Bezirksliga Ost am morgigen Sonntag (14 Uhr) beim SC Baldham-Vaterstetten unbedingt für sich entscheiden.

Sein Einsatz ist diesmal fraglich: Sebastian Mayer vom SBC Traunstein. (Foto: Weitz)

»Natürlich wollen wir gewinnen«, betont auch Traunsteins Trainer Franz Gruber, »aber gegen diesen starken Gegner – und noch dazu auswärts – wäre auch ein Unentschieden kein Beinbruch.«

Anzeige

Zumal es doch ein paar personelle Fragezeichen gibt beim SBC: So ist der Einsatz von »Sebi« Mayer fraglich, nachdem es ihn im jüngsten Heimspiel gegen den 1. FC Miesbach (5:1) in einem Zweikampf am Kopf erwischt hat und er zwei Tage in der Klinik verbringen musste. Kapitän Jochen Thudt ist zwar wieder ins Teamtraining eingestiegen, doch wann er tatsächlich sein Comeback geben wird, ist noch offen.

Da es aus unterschiedlichen Gründen (berufliche Verpflichtungen etc.) weitere Ausfälle geben könnte, legt Franz Gruber großen Wert darauf, dass die Zweite Mannschaft im heutigen Kreisliga-Spiel bei der SG Schönau ohne die Bankdrücker der »Ersten« auskommt. »Wir wollen in Baldham unser Spiel machen und werden uns sicher nicht verstecken«, gibt sich der SBC-Trainer dennoch nicht defensiv. Und dank der bisherigen 37 Treffer in zwölf Partien – damit haben die Traunsteiner den stärksten Sturm der Liga – und vier Siegen in Folge steht für Gruber auch fest: »Wir fahren mit breiter Brust zu diesem Spitzenspiel.«

Während die Traunsteiner dank bärenstarker Offensivleute wie Maxi Probst, Stefan Mauerkirchner oder Dominik Waritschlager ihre Stärken eher an vorderster Front haben (die Abwehr hat dagegen erst einmal zu Null gespielt), gelten die Hausherren als Defensivspezialisten der Klasse: Nur 13 Gegentreffer in zwölf Spielen sprechen Bände.

»Hinten sicher stehen«, gibt aber auch Franz Gruber als Devise aus. Und wenn’s vorne wieder fast von alleine läuft, dann dürfte der neunte Saisonsieg trotz des »Unglücks-Spieltages 13« keineswegs Utopie sein. cs