weather-image
Hart erkämpfter Auswärtssieg im Bayernliga-Duell in Mering – Starker Start und starker Schlussspurt bringen den 23:16-Erfolg

TVT-Ringer laufen sich für das Derby gegen Berchtesgaden warm

Das Derby gegen Berchtesgaden am kommenden Samstag kann kommen, die Traunsteiner Ringer sind gerüstet. In guter Form präsentierte sich das Team um Cheftrainer Peter Stefanov beim Bayernliga-Tabellenschlusslicht TSC Mering und siegte auswärts mit 23:16. Allerdings stand der Kampf lange Zeit auf der Kippe, ehe zum Schluss die beiden Weltergewichtler Plamen Petrov (griechisch-römisch) und Ilja Vorobev (Freistil) den Sack zumachten.

Auf dem Weg zum entscheidenden Erfolg: Artur Tatarinov (blaues Trikot) bringt seinen Meringer Gegner Norbert Lang in höchste Gefahr. (Foto: Wittenzellner)

Es ging gut los für den TVT: In der Klasse bis 57 kg erhielt Ben Wittenzellner vier Punkte kampflos. Georgi Sredkov setzte im Freistil-Schwergewicht gleich eins drauf. Nach gut einer Minute hatte er gegen Luca Gelb 15 Punkte auf dem Konto, was den Vorsprung auf 8:0 für den TVT schraubte. Tobias Einsiedler (61 kg, Freistil) holte mit dem Schlussgong den 15. Wertungspunkt zur vorerst beruhigenden 12:0-Führung.

Anzeige

Lange hielt Gökhan Tetik im Greco-Halbschwergewicht dem ehemaligen ungarischen Meister Zsolt Dajka geschickt stand. Aber in der letzten Minute musste er die Niederlage mit technischer Überlegenheit des Gegners hinnehmen. Es hieß nur noch 12:4 für die Gäste.

Nicht so richtig in seinen Stil kam Luca Zeiser gegen den Meringer Benedikt Rieger. Kurz nach der Pause ließ er sich »erwischen« und wurde aus dem Stand heraus geschultert. 12:8 für den TVT stand es zur Pause.

Der ungarische Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, Gabor Hatos, setzte seine rund zehn Kilogramm Gewichtsvorteil gepaart mit technischem Können gut ein. So sehr sich Eduard Tatarinov auch bemühte, am Ende war der ungarische Meister einen Tick schneller und siegte in der zweiten Runde mit technischer Überlegenheit. 12:12 lautete der Gesamtstand.

Es sollte noch schlimmer kommen für die Mannschaft um Trainer Petar Stefanov: Philipp Schrag, der den verletzten Mahsun Ersayin vertrat, fand kein Mittel gegen den gleichaltrigen Moritz Zeitler und verlor auf Schulter. Mering ging unter dem frenetischen Jubel der 130 eigenen Fans erstmals mit 16:12 in Führung.

Für klare Verhältnisse sorgte wieder Artur Tatarinov (80 kg, Greco), der Norbert Lang keine Chance ließ. Mit feinen Techniken und einem kraftvollen Ringstil holte er nach knapp zwei Minuten 16 Wertungspunkte und damit vier Zähler für den TVT zum 16:16-Ausgleich.

Jederzeit Chef auf der Matte war Plamen Petrov (75 kg, Greco), der trotzdem einige Mühe hatte mit dem hochgewachsenen Niklas Guha. Nach sechs Minuten, in denen der sonst sicher leitende, erfahrene Kampfrichter Max Pielmeier keine Bodenlage aussprach, standen 15:3 Punkte für Petrov angeschrieben. 19:16 für den TVT hieß es vor dem letzten Duell.

In diesem war wieder einmal Ilja Vorobev an der Reihe: Der Freistiltechniker hatte mit dem Meringer Nico Winter nur anfangs Mühe. Noch in der ersten Runde standen 16:0 Punkte und damit der Endstand von 23:16 für Traunstein fest.

»Eine gute Einstimmung für das Derby am Samstag gegen Berchtesgaden« freute sich TVT-Chefcoach Petar Stefanov. Die Kämpfe am kommenden Samstag bilden den Saisonhöhepunkt in der Franz-Eyrich-Halle mit dem Bayernliga-Duell zwischen dem Tabellendritten (Berchtesgaden) und dem Vierten (Traunstein).

Die Nachwuchsringer überzeugten in der Grenzlandliga mit einem auch in dieser Höhe verdienten 26:9-Sieg gegen die KG Vigaun/Abtenau. Siegreich waren Justin Flemmer (31 kg), Sabina von Ellerts (34 kg), Daniel Flemmer (38 kg), Leopold von Ellerts (42 kg), Maximilian Bach (50 kg), Maximilian Minchev (55 kg) und Sanaullah Nasraty (60 kg). Die jungen TVT-Cracks verbesserten sich mit diesem Auswärtssieg auf den 3. Platz in der Liga. awi