weather-image
10°

TVT-Ringer empfangen Trostberg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TVT-Mittelgewichtler Alexej Patalaschko (blaues Trikot) holte in der Vorrunde einen sicheren Sieg gegen den Trostberger Robert Freisler. (Foto: Wittenzellner)

Derbyalarm bei den Traunsteiner Ringern: Am heutigen Samstag kommt der TSV Trostberg. Um 19.30 Uhr wird in der Traunsteiner Ludwig-Thoma-Halle ein Derby mit Tradition ausgetragen: Die Teams stehen sich seit rund einem halben Jahrhundert in den verschiedensten Ringerligen von fast ganz oben (2. Bundesliga) bis in unteren Klassen immer wieder gegenüber. In diesem Jahr in der Landesliga Süd, die dritthöchste Bayerische Liga, die weitgehend vom Tabellenführer Aichach und vom TV Traunstein dominiert wird.


Diese Dominanz der Traunsteiner wurde auch beim Vorrundenkampf in Trostberg deutlich, als der TVT von 13 ausgekämpften Mattenduellen zwölf für sich entschied und einen hohen 44:6-Erfolg mit nach Hause nahm. Auch am Samstag will das Team um Cheftrainer Petar Stefanov die Punkte einfahren und am Tabellenführer Aichach dranbleiben, der noch zum TVT muss.

Anzeige

Am vergangenen Samstag zeigten die Schwaben beim Auswärtskampf in Trostberg mit einem 26:23-Sieg, dass sie zurecht ganz oben stehen. Die Alzstädter hingegen stehen mit 5:9 Punkten auf dem 5. Platz.

Der Tabellenzweite Traunstein (10:4 Punkte)hofft auf einen Sieg. »Wir wollen den Kampf unbedingt gewinnen«, betont TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille und hofft, dass alle Mann an Bord sind, was in dieser Saison nicht immer der Fall war. Der TVT ist zwar bereits in sein neues Trainingsdomizil in die Turnhalle am Annette-Kolb-Gymnasium umgezogen, die Kämpfe in dieser Saison finden aber alle in der Ludwig-Thoma-Halle statt.

Eng dürfte es im Nachwuchskampf werden, wenn sich ab 18.15 Uhr der Nachwuchs des TVT und Trostberg gegenüber stehen. 22:16 hieß das Vorrundenergebnis für Traunstein. »Wenn die Jungs konzentriert ringen, ist wieder ein Sieg drin«, gibt sich TVT-Cheftrainer Petar Stefanov vorsichtig zuversichtlich. Auch hier ist der Wettkampfort die Ludwig-Thoma-Halle. awi