weather-image
20°

TVT-Ringer bleiben auf Erfolgskurs

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er führte die Zuschauer durch ein Wechselbad der Gefühle mit anschließendem Happy-End: Leichtgewichtler Mahsun Ersayin vom TV Traunstein schulterte seinen Kontrahenten Christian Hagn vom AC Penzberg. (Foto: Wittenzellner)

Die erfolgreiche Saison der Traunsteiner Ringer geht weiter: Zum Ende der Vorrunde gab es zwei schwer erkämpfte Siege für die Teams um Trainer Petar Stefanov. In der Bayernliga wurde vor gut 200 Zuschauer in der Franz-Eyrich-Halle der Oberliga-Absteiger AC Penzberg mit einem deutlichen 27:10 besiegt.


Dabei waren die Werdenfelser der erwartet schwere Gegner und konnten den Kampf lange Zeit offen halten, zeitweise drohte er zu kippen. Am Ende siegte der TVT mit einem starken Endspurt in den Wel-tergewichtsklassen. In der Nachwuchsklasse, der Grenzland-Liga, ging man mit 24:13 als Sieger gegen den SV Wacker Burghausen von der Matte.

Anzeige

»Penzberg war der erwartet schwere Gegner. Aber unsere Techniker haben heute wieder gezeigt, was in ihnen steckt und so manches Mattenduell durch feine Griffausführungen entschieden« freute sich TVT-Abteilungsleiter Hartmut Hille. Die Kämpfe im Einzelnen:

57 kg (Freistil): Tobias Einsiedler hatte gegen den in dieser Saison bereits mehrmals erfolgreichen ausländischen Ringer Abdullah Hasani einen schweren Stand, hielt sich aber wacker. Nach sechs Kampfminuten musste er bei 0:11 Punkten aber drei Mannschaftspunkte zulassen: 0:3.

130 kg (Griechisch-römisch): Zwei Kraftpakete standen sich mit TVT-Ringer Gökhan Tetik und Thomas Kramer gegenüber. Der TVT-Ringer fand kein Mittel gegen den geschickt agierenden Penzberger und verlor unerwartet deutlich mit 3:11: 0:6.

61 kg (G): Luca Zeiser drehte mächtig auf: Gegen Mathias Höfele war er der bestimmende und kontrollierende Ringer und brachte seinen Gegner immer wieder mit schnellen Aktionen in die Bodenlage. Eine Serie von Ankippern brachten nach etwas über drei Kampfminuten den Sieg mit Technischer Überlegenheit (mehr als 15 Wertungspunkte): 4:6.

98 kg (F): Andreas Boschko hatte im ungeliebten Freistil gegen den erfahrenen Peter Vierke einen schweren Stand. Der Penzberger Kraftringer nutzte die erste sich bietende Gelegenheit und legte den Traunsteiner aufs Blatt: 4:10. Es gab missmutige Gesichter bei den Traunsteiner Fans, es sollten aber die letzten Punkte der Werdenfelser sein.

Schultersieg nach anfänglichen Problemen

66 kg (F): Vor der Pause musste Mahsun Ersayin für den TVT auf die Matte und bekam mit Christian Hagn einen besiegbaren Gegner gestellt. Der TVT-Ringer, der wieder vier Kilo für das erforderliche Gewichtslimit »abkochte«, ließ sich oft einen griechisch-römisch Kampf aufzwängen, wenn er seine schnellen Beinangriffe durchbrachte wurde es gefährlich für seinen Kontrahenten. Trotzdem stand er unterwartet plötzlich in der Brücke und wäre fast geschultert worden. Mit Wut im Bauch drehte er den Spieß um und legte den Gästeringer unter dem Jubel der TVT-Fans in der fünften Minute auf die Schultern: 8:10.

86 kg (G): Alexej Patalaschko hatte in Alexander Dürr einen erfahrenen Penzberger als Kontrahenten. Dieser versuchte Patalschkos schnelle Aktionen zu verhindern, was ihm ansatzweise auch gelang. Der Traunsteiner Ringer erhöhte den Druck und sorgte nach angeordneter Bodenlage mit mehreren Durchdrehern für einen sicheren 11:1-Sieg: 11:10.

66 kg (G): Hochkonzentriert ging Artur Tatarinov auf die Matte. Philipp Wrba wurde vom Traunsteiner mehrfach ausgehoben und geworfen. Nach nur zwei Minuten war mit technischer Überlegenheit beim 18:0 Schluss und vier weitere Punkte auf dem Traunsteiner Konto: 15:10.

86 kg (F): TVT-Ringer Farhad Quaderi ging – an der Schulter lädiert – gegen Penzbergs Besten, Clemens Seidler, auf die Matte, der in dieser Saison bereits vier Siege eingefahren hatte. Dennoch schienen die Rollen vertauscht: Der TVT-Ringer war in einer spannenden Begegnung auf hohem technischen Niveau Chef auf der Matte und führte nach einigen blitzschnellen Aktionen mit 3:1. Nach einer Verletzung des Penzbergers war vorzeitig Schluss. Der TVT führte uneinholbar mit 19:10.

75 kg (F): Eduard Tatarinov bekam es mit dem Penzberger Christian Fahning zu tun und wurde von diesem gleich nach einem Beinangriff »kalt« erwischt. Der TVT-Ringer spulte aber unbeirrbar sein Programm herunter: Täuschen, verladen und dann energiegeladen die eigenen Beinangriffe durchbringen. Nach der zweiten gelungenen Attacke war Schluss: Der Traunsteiner legte den Penzberger in der dritten Minute auf die Schultern: 23:10.

75 kg (G): Zum Abschluss strich Plamen Petrov seine Punkte zum 27:10-Endstand kampflos ein, weil Penzberg keinen Gegner stellte.

»Ein guter Kampf, spannend, klasse gemacht« waren einzelne Stimmen der zufriedenen Zuschauer, die einen abwechslungsreichen Abend sahen.

Auch der Nachwuchs feiert einen Sieg

Gegen erstarkte Burghauser Nachwuchsringer ließ die von Eduard Tatarinov und Plamen Petrov betreute junge Traunsteiner Mannschaft nichts anbrennen. Der TVT gewann verdient mit 24:13.

Als Sieger konnten sich für Traunstein in das Kampfprotokoll eintragen: Justin Flemmer (29 kg, F), Sabina von Ellerts (31 kg, G), Leopold von Ellerts (38 kg, G), Leonard Rube (42 kg, F), Ben Wittenzellner (60 kg, F) und Philipp Schrag (76 kg, F). Weitere Mannschaftsringer mit größtenteils ansprechenden Leistungen: Daniel Flemmer (34 kg, F), Maximilian Bach (46 kg, G), Maximus Minchev (50 kg) und Sanaullah Nasrathy (55 kg, G). awi