weather-image
27°

TVT-Basketballer verlieren Kellerduell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Valentin Rausch (rechts) setzte sich zwar auch gegen Münchens Yann Sauter durch und erzielte 21 Punkte, der TVT unterlag am Ende aber knapp. (Foto: Weitz)

In voller Besetzung ist der BC Hellenen München II zum Kellerduell in der Basketball-Bayernliga zum TV Traunstein gereist – und hat am Ende mit einem 63:59-Sieg wichtige Punkte mitgenommen.


Der Turnverein hatte – wie schon die ganze Saison über – zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Am schmerzlichsten wurde Topscorer Stefan Gruber vermisst, der sich und seinem erst kürzlich verletzten Sprunggelenk nun doch eine etwas längere Erholungszeit gönnt. Dafür bekam das Publikum mit Marko Vasic ein neues Gesicht präsentiert. Erst Ende der vergangenen Woche hatte Sportwart Sebastian Kösterke die Freigabe des Flügelspielers, der zuletzt für den österreichischen Zweitligisten BBU Salzburg aktiv war, erhalten. Der Transfer soll dem Kader des TVT vor allem mehr Tiefe sowie wichtige Scoringimpulse von der Bank bescheren.

Anzeige

Die Gäste starteten souverän in die Partie und spielten umgehend ihre Größenvorteile unter dem Korb aus. Daraus resultierte eine frühe Sieben-Punkte-Führung der Hellenen, die vor dem Spiel mit einem Sieg Vorsprung auf die Chiemgauer den 9. Tabellenrang belegt hatten. Mit der Einwechslung von Alexander Guggenberger, der wie schon zuletzt mit starkem Kampfgeist überzeugte, kamen die Traunsteiner aber immer besser in Fahrt. In der Offensive übernahm nun Valentin Rausch das Kommando. Immer wieder schloss er erfolgreich ab, setzte jedoch auch seine Nebenleute Lukas Schwankner und Thomas Weber in Szene. Die stark aufspielenden Gastgeber, die von Trainer Enes Tadzic gut auf die Begegnung vorbereitet worden waren, dominierten zeitweise das Spiel und gingen mit 41:29 in Front.

Nach dem Seitenwechsel hielt der TVT die Münchner durch vier schnelle Punkte von Thomas Weber zunächst auf Distanz. Dann schwanden jedoch die Kräfte der Traunsteiner und die Spieler verrannten sich ein ums andere Mal in Einzelaktionen und konnten zudem den körperlich starken Hellenen immer weniger entgegensetzen. Diese knabberten kontinuierlich am Rückstand und hatten das Spiel bereits am Ende des dritten Abschnittes mit 52:52 egalisiert.

In einer spannenden, aber punktearmen Schlussphase, die der Turnverein größtenteils ohne den ausgefoulten Thomas Weber bestreiten musste, erwiesen sich die Münchener letztendlich als die reifere Mannschaft. Der TVT spielte sich zwar in der letzten Minute noch zwei freie Wurfgelegenheiten heraus, verwertete allerdings keine davon und musste sich so mit 59:63 geschlagen geben. Dadurch ist der TVT auf den letzten Platz der Tabelle abgerutscht. Das Korbverhältnis beträgt bei einer Bilanz von einem Sieg zu sechs Niederlagen jedoch lediglich -22 Punkte.

Die kommenden Wochen werden zeigen, ob eine Trendwende gegen Staffelsee, Unterhaching oder Landsberg – drei Teams aus dem oberen Tableau der Bayernliga Süd – zu bewerkstelligen ist.

Für den TVT spielten Valentin Rausch (21 Punkte/1 Dreier), Thomas Weber (14/2), Julian Rosnitschek (9), Lukas Schwankner (5/1), Franz Hell (4), Sebastian Kösterke (4), Alexander Guggenberger (2), Sebastian-Brian Foltys, Marko Vasic, Simon Haunerdinger, Florian Pavic und Ante Bandov. TW/SK