weather-image

TVT-Basketballer bleiben in der Erfolgsspur

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch er versetzte immer wieder seine Gegner. TVT-Spieler Kenan Biberovic. (Foto: Weitz)

Am siebten Spieltag der Bayernliga Süd feierte die Herrenmannschaft des Turnvereins Traunstein beim letztjährigen Vizemeister HSB Landsberg einen 87:66-Erfolg. Trainer Markus Haindl hatte als Devise ausgegeben, die aktuellen Tendenzen der vorherigen Spiele beizubehalten. So befand sich sein Team nach zuletzt zwei starken Auftritten in Kaufbeuren sowie gegen Burghausen im Aufwind, wohingegen die Heimmannschaft bisher noch überhaupt nicht an die Leistungen aus der letzten Saison anknüpfen konnte und im unteren Tabellendrittel rangierte.


Nach ausgeglichener erster Hälfte sollte die Vorgabe ihres Trainers durch die Chiemgauer auch umgesetzt werden. Der TVT holte mit 87:66 in souveräner Art und Weise seinen dritten Sieg in Folge.

Anzeige

Dabei standen die Vorzeichen gar nicht mal so gut für die Traunsteiner, die krankheitsbedingt zum wiederholten Male auf die Dienste von Valentin Rausch, Florian Pavic und Nils Joerger verzichten mussten.

Nach gutem Start sah sich Trainer Haindl nach nur vier Spielminuten zu seiner ersten Auszeit gezwungen, da die HSB Landsberg einen 12:2-Lauf hingelegt hatten. Offensichtlich fand der Trainer die richtigen Worte, denn schnell besannen sich seine Männer wieder auf konzentrierte Verteidigungsarbeit und ließen im Angriff gefällig den Ball laufen. Immer wieder fand man den gut positionierten Kenan Biberovic unter dem Korb oder die Distanzschützen Weber und Bandov. Lediglich beim Rebound hatte man immer wieder das Nachsehen gegen die körperlich starken Gegner.

Durch das gewohnt erfolgreiche Offensivduo Griffin/Gruber hielt man einen konstant knappen Vorsprung. Ein erfolgreicher Dreipunktewurf von Kapitän Weber mit der Halbzeitsirene sorgte für die bis dato höchste Gästeführung von neun Punkten (44:35 aus TVT-Sicht).

Trotz der mahnenden Worte Haindls, weiterhin die Konzentration hochzuhalten, ging der Start in die zweite Spielhälfte gründlich daneben und Landsberg konnte bis auf vier Punkte aufschließen. Wie schon in der ersten Halbzeit beendete eine Auszeit den Lauf der Mannen vom Lech und Traunstein holte zum Gegenschlag aus.

Eine nun exzellent stehende Defensive erzwang viele Ballgewinne, die von Lorenzo Griffin oft in einfache Punkte im Schnellangriff umgemünzt wurden. Auch unter dem Korb waren die Traunsteiner von den nun sichtlich verunsicherten Landsbergern nicht mehr aufzuhalten. Topscorer Stefan Gruber und Franz Hell schraubten den Vorsprung auf teilweise 25 Punkte.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst entschieden und das Aufbäumen des Gegners in den letzten Minuten kam viel zu spät. Gegen Ende schonte Haindl nun seine Stammkräfte und schenkte seinen Jugendspielern wichtige Minuten, um sich weiterzuentwickeln. Beim souveränen 87:66-Erfolg ragten beim TVT die starken Auftritte von Franz Hell und Kenan Biberovic heraus, die beide ihre bisherigen Saisonbestleistungen zeigten.

Nach dem wichtigen Auswärtssieg rangieren die Traunsteiner mit einer Bilanz von 5:2 Siegen weiterhin auf dem fünften Rang. Zur unteren Hälfte des Tableaus ist der Abstand schon deutlich angewachsen. Am nächsten Samstag kommt es für die Traunsteiner Bayernliga-Korbjäger zum letzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr. Um 19 Uhr empfangen sie in der AKG-Halle die Hellenen aus München, die bisher noch nicht ihr Potenzial ausschöpfen konnten.

Für den TV Traunstein spielten: Stefan Gruber (23 Punkte/1 Dreier), Lorenzo Griffin (18), Kenan Biberovic (14/2), Tom Weber (11/3), Ante Bandov (10/3), Franz Hell (6), Frederik Jürgens (3), Julian Rosnitschek (2), Sebastian Kösterke, Felix Schwankner. TW/SK