weather-image

TVT feiert deutlichen Derbysieg

5.0
5.0
Bildtext einblenden
TVT-Akteur Valentin Rausch (schwarzes Trikot) kämpft mit Andreas Guggenberger um den Rebound. (Foto: Weitz)

Die voll besetzte Zuschauertribüne in Seeon bekam lange Zeit eine recht ausgeglichene Basketball-Partie der beiden Bezirksliga-Kontrahenten zu sehen, ehe der TV Traunstein Mitte des dritten Viertels das Spiel an sich riss und die Seeon Lakers nicht mehr Schritt halten konnten. Am Ende stand es 80:52 für die Gäste. Wie schon im vorangegangenen Spiel gegen die DJK, mangelte es den Lakers an mannschaftlicher Ausgeglichenheit. Der TVT und die Lakers haben nun die gleiche Bilanz (4 Siege - 3 Niederlagen) und belegen momentan den dritten beziehungsweise vierten Platz in der Tabelle.


Zahlreiche Zuschauer gaben dem zweiten Landkreis-Derby einen würdigen Rahmen und beiden Mannschaften war die Motivation anzumerken. Viel zu verbergen gab es für beide Vereine nicht. Der Traunsteiner Trainer Hartmut Belser spielte viele Jahre für die Lakers und wusste seine Mannschaft gut einzustellen. Das Hauptaugenmerk der Lakers lag klar auf TVT-Akteur Stefan Gruber. Das Anspiel auf den athletischen Center-Spieler wollte man nach Möglichkeit nicht zulassen. Die Taktik ging insofern auf, dass oftmals der Pass verhindert werden konnte, jedoch hatten die Seeoner bei den Rebounds ein ums andere Mal das Nachsehen und so ermöglichte man dem Großgewachsenen aus Traunstein leichte Punkte. Trotz dieses schweren Stands in der Verteidigung hielten die Lakers gut dagegen und die Partie blieb in der ersten Halbzeit ausgeglichen, zumal der TV an der Freiwurflinie viele Punkte liegen ließ. Zur Pause trennten die beiden Mannschaften lediglich vier Punkte (25:29).

Anzeige

Der zweite Durchgang begann aus Seeoner Sicht vielversprechend. Uwe Flechtner markierte die ersten sechs Punkte für die Lakers und brachte seine Farben damit in Führung. Erstmals schien die aggressive und kräftezehrende Verteidigung Früchte zu tragen. Doch die Gäste fingen sich schnell und starteten einen Lauf, auf den Seeon keine richtige Antwort fand. Konfrontiert mit einem Zehn-Punkte-Rückstand hingen die Köpfe und jeglicher Versuch einer Aufholjagd wurde früh abgewürgt. Immer wieder bekamen die Traunsteiner zweite Wurfchancen und mit nachlassender Schnelligkeit in der Verteidigung auch die gegnerischen Schützen ihre Freiräume. Angesichts eines kaum mehr aufzuholenden Rückstands warf Lakers-Trainer Christoph Gum einige junge Spieler für die letzten Minuten ins kalte Wasser und ließ diese Erfahrungen sammeln. Der Sieg ging verdient an die Gäste aus Traunstein, der Endstand von 52:80 spiegelt aber nur bedingt wieder, dass Seeon lange Zeit gut im Spiel war.

Die Lakers haben nun etwas Zeit sich neu zu sammeln, erst am Samstag, 14. Dezember, gastiert der FC Tittling in Seeon zum letzten Spiel des Jahres. Das noch ausstehende Spiel gegen den Tabellenführer Altenerding wurde in die Rückrunde verlegt. Der TV Traunstein empfängt bereits an diesem Samstag um 19.30 Uhr die Spielgemeinschaft aus Töging/Jettenbach.

Für Seeon spielten: Uwe Flechtner (24 Punkte / 1 Dreier), Julian Rosnitschek (13), Marinko Varnica (5 / 1 Dreier), Matthias Nips (4), Edgar Gaspar (2), Andreas Guggenberger (2), Christian Pfaffenzeller (2), Simon Haunerdinger, Peter Linner, Tobias Mitterer, Michael Passauer und Sebastian Reichgruber.

Für den TV Traunstein spielten: Stefan Gruber (27), Valentin Rausch (16/1), Andreas Schmidmayer (15/3), Franz Hell (9), Sebastian Kösterke (7), Johannes Fellner (4), Robert Schwellak (2), Hartmut Belser und Felix Gmeindl. ros