weather-image
25°

TV Altötting gewann souverän den EHG-Pokal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bastian Hollmann präsentierte sich in Torlaune. (Fotos: Seidl)

Auf einen erfolgreichen Turnierverlauf kann die Handballabteilung des SBC Traunstein bei der dritten Auflage des EHG-Pokals zurückblicken.


Allerdings stellten die kurzfristigen Absagen des ESV Freilassing und des TuS Traunreut den Turnierplan völlig auf den Kopf. Somit war das Organisationsteam gezwungen, einen neuen Turniermodus, der aus einer Gruppenphase und drei Platzierungsspielen bestand, festzulegen.

Anzeige

Nach der Turniereröffnung durch den Chef der EHG-Gruppe, Thomas Engmann, und Traunsteins Dritte Bürgermeisterin Traudl Wiesholer-Niederlöhner, die allen Teilnehmern ein erfolgreiches und verletzungsfreies Turnier wünschten, bestritt Traunsteins Zweite Herrenmannschaft um Trainer Markus Münch den Auftakt gegen den Bezirksoberligisten TV Altötting (Bezirk Altbayern).

Die junge Traunsteiner Mannschaft, die in der leistungsstärkeren Gruppe II nur Außenseiterchancen besaß, hielt in der ersten Spielhälfte gegen die zwei Klassen höher spielenden Gäste sehr gut mit und lag zur Halbzeit lediglich mit 5:8 zurück, ehe die Wallfahrtsstädter in der zweiten Spielhälfte jeden noch so kleinen Fehler des SBC II konsequent bestraften und am Ende die Begegnung mit 9:17 für sich entschieden.

In der anschließenden Begegnung zwischen dem Bezirksligisten TSV Übersee und der Bezirksoberligamannschaft des SB Chiemgau Traunstein sorgte der Favorit bereits in der ersten Spielhälfte mit 8:3 für eine Vorentscheidung, sodass am Ende ein deutlicher 15:6-Erfolg für die Gastgeber zu Buche stand.

Auch die Partie gegen die junge Mannschaft des SK Traun II konnten die Schützlinge um SBC-Spielertrainer Herbert Wagner mit 23:7 deutlich für sich entscheiden, während die Zweite Herrenmannschaft beim 9:16 gegen den amtierenden oberösterreichischen Landesmeister SK Traun I Lehrgeld bezahlen musste.

Das spannendste Spiel in der Gruppenphase gab es zwischen dem TV Altötting und dem SK Traun I zu sehen Die Gäste aus der Wallfahrtsstadt gewannen am Ende knapp aber nicht unverdient mit 20:19 und zogen in das Finale gegen den SBC Traunstein I ein.

Das Spiel um Platz 5 gewann die Zweite Herrenmannschaft gegen den SK Traun II verdient mit 13:10. In der nachfolgenden Begegnung sorgte der TSV Übersee gegen den SK Traun I zunächst für eine Überraschung und führte zur Pause mit 6:5. Allerdings fanden die Achentaler in der zweiten Spielhälfte mehr in die Begegnung und mussten sich am Ende nach einer 7:13-Niederlage mit dem vierten Tabellenplatz zufriedengeben.

Nach einer unterhaltsamen Showeinlage der Taekwondoabteilung des SB Chiemgau Traunstein folgte das Endspiel zwischen dem SBC Traunstein I und dem TV Altötting.

Die Hausherren fanden gegen die eingespielte Mannschaft des Turnvereins sehr schwer in die Begegnung und konnte nur phasenweise überzeugen. Altötting zeigte den größeren Willen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Zur Pause führte der Bezirksoberligist aus dem Bezirk Altbayern verdient mit 8:5.

Auch in der zweiten Spielhälfte war der TVA die bessere Mannschaft. Während der SBC sich zunehmend in Einzelaktionen verstrickte und sich dadurch immer wieder unnötige Ballverluste leistete, nutzte Altötting diese Gelegenheiten konsequent aus, um mit Tempo-Gegenstößen die Begegnung frühzeitig für sich zu entscheiden. Mit 17:10 sorgten die Wallfahrtsstädter letztlich für klare Verhältnisse und sicherten sich am Ende verdient den Turnier-sieg. ala