weather-image
21°

TuS Youngsters sorgen für eine Überraschung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Kirchweidacher Marcel Lanzinger (rechts) warf sich in den Schuss von Max Fenninger (links) vom SB Chiemgau Traunstein II. Der Kreisligist setzte sich am Ende dieser Vorrundenpartie souverän mit 5:0 durch. (Foto: Weitz)

Die TuS Traunreut Youngsters haben den X-Mas-Cup gewonnen. Die U-19-Mannschaft des Gastgebers – bestehend aus ehemaligen und aktuellen TuS- Jugendspielern – besiegte im Finale den SB Chiemgau Traunstein II mit 2:1. Im kleinen Finale standen sich Titelverteidiger TSV 1860 München III und der FC Kirchweidach gegenüber. Am Ende verloren die kleinen »Löwen« dieses Duell knapp mit 1:2.


»Die beiden besten Mannschaften an diesem Tag standen sich zurecht im Finale gegenüber«, betonte TuS-Abteilungsleiter Markus Tesche. Er freute sich auch über eine sehr gut besuchte TuS-Halle. »Viele Leute wollten sich den Budenzauber nicht entgehen lassen.«

Anzeige

Das Finale war in der Anfangsphase sehr von der Taktik geprägt. »Zum Schluss wurde es dann noch recht hitzig und umkämpft«, fasste Tesche zusammen. Die Youngsters drehten dabei die Partie, denn sie lagen mit 0:1 gegen den Kreisligisten zurück. Am Ende war's aber ein verdienter Sieg gegen den frisch gebackenen Hallen-Kreismeister. »Die Freude war natürlich riesig«, hob Tesche hervor.

Schließlich hatte diese ganz neu zusammengewürfelte U-19-Mannschaft bis zum Turnier auch nur einmal zusammen trainieren können. Aber ihr Betreuer Ottmar Schreiber, der übrigens all diese Spieler in der Jugend als Trainer beim TuS ausgebildet hatte, schaffte es, die Mannschaft so zu vereinen, dass sie letztlich als verdienter Turniersieger den Pokal mit nach Hause nehmen konnte.

Von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften wurde Nick Schreiber (TuS Youngsters) zum besten Spieler des Turniers gewählt. Bester Torwart wurde Klaus Kellner (TSV Stein). Die besten Torschützen waren Marco Lebesmühlbacher (Kirchweidach) und Nick Schreiber (Youngsters). Beide trafen jeweils siebenmal ins Schwarze. Insgesamt sind in 27 Spielen 113 Tore gefallen, das macht im Schnitt vier Tore pro Spiel.

Der TuS Traunreut blieb hinter den Erwartungen zurück. Der Kreisligist schaffte das Minimalziel Halbfinale nicht. Eine unglückliche 3:4-Niederlage kurz vor dem Spielende gegen Kirchweidach und ein Unentschieden gegen den SBC II in der Vorrunde-Gruppe A besiegelten das TuS Aus um den Turniersieg.

Die beiden Schiedsrichter Helmut Reinbacher und Charly Blaim leiteten die Partien in gewohnter Art und Weise souverän. Im Anschluss an die Siegerehrung fand noch im Foyer der TuS-Halle die Aftersoccer-Party statt. SB