TuS wartet weiter auf Erfolgserlebnis

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dario Marceta war zweimal für Handball-Bezirksligist TuS Traunreut erfolgreich; letztlich zu wenig, um gegen den TSV Grafing bestehen zu können. (Foto: Weitz)

Handball-Bezirksligist TuS Traunreut wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis. Vor heimischer Kulisse musste sich die Mannschaft von Trainer Georg Paul dem TSV Grafing klar mit 18:29 geschlagen geben. Damit wurden erneut zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vergeben.


Von Beginn an entwickelte sich eine offene Partie. Der TuS Traunreut zeigte großes Engagement im Angriff und Ferdinand Hintz im Tor der Industriestädter hielt zunächst solide. Die Torausbeute auf beiden Seiten fiel indes mager aus. So waren bis zur 8. Minute insgesamt nur vier Treffer zum 2:2 zu verzeichnen.

Anzeige

Mitte der ersten Halbzeit gingen die Hausherren knapp mit 8:7 in Führung – zu wenig, um den TSV Grafing dauerhaft auf Distanz zu halten. Darüber hinaus agierte die Traunreuter Abwehr in dieser Phase des Spiels etwas unkonzentriert, sodass die Gäste plötzlich mit 13:9 in Front lagen. Einzig TuS-Torhüter Josef Schinko hielt seine Mannschaft durch zahlreiche Glanzparaden im Spiel. Für Unverständnis auf Seiten der Gastgeber sorgten immer wieder die Entscheidungen von Schiedsrichter Thomas Leyke.

Auch in der zweiten Spielhälfte nahm der TSV Grafing schnell das Heft in die Hand und verbuchte einen Treffer nach dem anderen. Zehn Siebenmeter sowie weitere strittige Entscheidungen des Unparteiischen heizten die Stimmung zusätzlich auf. Während die Gäste souverän ihr Spiel aufzogen, vergaßen die TuS-Akteure vor lauter Aufregung das Handballspielen.

So war es nicht verwunderlich, dass der erste Treffer für den TuS in der zweiten Halbzeit erst in der 46. Minute fiel. Zu dieser Zeit lag die Paul-Truppe jedoch bereits mit 15:21 im Hintertreffen. Dabei war es erneut Torwart Schinko, der noch Schlimmeres verhinderte. Auch gute Einzelaktionen der Traunreuter konnten am souveränen Erfolg der Grafinger nichts mehr ändern. Der TuS traf in der zweiten Spielhälfte lediglich viermal ins Schwarze.

Nächster Gegner der glücklosen TuS-Handballer ist morgen der TSV Freilassing. Gegen das Tabellen-Schlusslicht muss unbedingt doppelt gepunktet werden. Mit Mut und Beständigkeit sollte Traunreut das auch gelingen.

Für den TuS spielten Ferdinand Hintz, Josef Schinko (im Tor) sowie Julian Sturm (1); Philip Sturm (2); Tobias Sturm (2); Raphael Trattler (2); Franz Maier (1); Philipp Seitenglanz; Moritz Knoop; Martin Gizler (4); Markus Lindner (2); Maximilian Janson (2); Andreas Albrich und Dario Marceta (2).

- Anzeige -