weather-image
27°

TuS Traunreut weiter im Aufwind

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunreuts Bernd Schweidler (Mitte) brachte den TuS bereits in der 1. Spielminute in Führung und setzte sich auch gegen Alexej Übler (von links), Alexander Mayer, Maximilian Trzewik und Maximilian Huber vom TSV Siegsdorf durch. (Foto: Weitz)

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten 2:0-Auswärtssieg beim TSV Siegsdorf hat der TuS Traunreut seine Ambitionen in der Fußball-Kreisliga II unterstrichen und vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz festgesetzt.


Keine 30 Sekunden waren in Siegsdorf gespielt, da klingelte es bereits im Tor der Gastgeber: Die Siegsdorfer Elf weilte noch im Tiefschlaf, als der TuS nach dem Anstoß blitzartig über die rechte Seite angriff und Bernd Schweidler in der Mitte nach Flanke seelenruhig aus kurzer Distanz zum 0:1 einschob. Der frühe Schock für die Hausherren saß tief, es gelang in der Folgezeit nicht allzu viel. Traunreuts Ersel Aydinalp testete TSV-Schlussmann Fabian König in der 16. Minute mit einem sehenswerten Lupfer aus 35 Meter, doch König passt auf und pflückt den Ball herunter.

Anzeige

In der 21. Minute hätte Aydinalp aber auf 2:0 erhöhen müssen, nachdem er wunderschön in den Lauf bedient worden war, doch er vertändelte den Ball allein vor König. Der TSV Siegsdorf kam nun aber etwas besser ins Spiel, versuchte mit Pressing und Einsatz dagegenzuhalten. Die Partie verlief insgesamt nun auf Augenhöhe, beide Teams agierten mit viel Tempo, ohne jedoch mit nennenswerten Torchancen aufzuwarten. So blieb es bis zur Halbzeit beim knappen 0:1.

In der 48. Minute hatte TuS-Stürmer Bernd Schweidler den zweiten Treffer auf dem Fuß: Bei einem schnellen Konter wurde er steil geschickt, umkurvte noch den herauseilenden König, doch aus etwas zu spitzem Winkel scheiterte er am Außennetz. Die Gäste – nun wieder mit mehr Spielanteilen – kamen durch Kapitän Michael Müller zur nächsten Gelegenheit, erneut ging es schnell über die rechte Seite, Müller steuerte mit Ball direkt auf Fabian König zu, doch sein Flachschuss aus 16 Meter strich knapp am rechten Torpfosten vorbei (58. Minute). Nur drei Minuten später kam Schweidler nach einem Flankenball am langen Eck zum Kopfball, traf aber nur die Querlatte.

In der 63. Minute gab es dann endlich die erste annähernd gefährliche Chance für Siegsdorf: Ein Standard musste dafür herhalten und Spezialist Maxi Wurm verzog seinen Freistoß aus 30 Meter nur knapp. Kurz darauf scheiterte Paul Wittmann mit einem abgefälschten Fernschuss aus 19 Meter. In der 79. Minute vergab dann Florian Mader eine Riesenchance zum Ausgleich, Mayer zirkelte einen Freistoß schön aufs lange Eck, wo Mader eigentlich nur noch einzunicken brauchte, doch er verzog aus fünf Meter.

Der TuS versuchte mittlerweile nur noch, aus einer sicheren Abwehr heraus zu kontern. Dies gelang den Gästen in der 85. Minute sehr gut, als Christian Felde sich über rechts energisch in den Strafraum tankte, mit einem Querpass Marco Pugliese in der Mitte bediente, dieser aber am glänzend reagierenden Fabian König scheiterte. In der 88. Minute gab es dann noch eine »Hundertprozentige« für die Gäste durch Robert Schwab, der aus sechs Meter – nach perfektem Zuspiel – das Kunststück fertigbrachte, den Ball nicht im leeren Tor zu versenken.

Lange mussten sich die Traunreuter jedoch nicht ärgern, denn in der Schlussminute schraubte Christian Felde das Ergebnis bei einem weiteren Konter gegen die aufgerückte TSV-Abwehr auf 0:2: Nachdem er über rechts allein davongeeilt war, tunnelte er Fabian König und versenkte die Kugel so eiskalt zum 0:2-Endstand. MG