weather-image
15°

TuS Traunreut schnappt sich neuen Wanderpokal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Turniersieger in der Trostberger Landkreishalle wurde der Kreisligist TuS Traunreut. Unser Bild zeigt (stehend von links): Trainer Alexander Harsch, Christoph Raue, Daniel Gromotka, Stefan Pitzka, Kapitän Michael Müller, Co-Trainer Sebastian Koschwan sowie (kniend von links): Ersel Aydinalp, Dominik da Silva-Göbl, Sergiu Nuta, Chris Felde. Auf dem Bild fehlt Dennis Kapeljuch, der ebenfalls seinen Anteil am Erfolg hatte. (Foto: Butzhammer)

Der Kreisligist TuS Traunreut hat das traditionelle Hallenfußball-Turnier des TSV Trostberg um den Sparkassen-Pokal gewonnen: Im Finale der 51. Auflage gewannen die Schützlinge von Trainer Alex Harsch gegen die Kreisklassen-Crew des SB Chiemgau Traunstein – das Landesliga-Team der Kreisstädter hat »Hallenverbot« – mit 3:0. Damit sicherten sich die Mannen um Edeltechniker Ersel Aydinalp, der im Übrigen als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, auch die 400-Euro-Siegprämie.


Neben Aydinalp wurden in der Landkreishalle zwei weitere Kicker besonders geehrt: Jonas Sinzinger, der den im Vorjahr siegreichen A-Klassisten TSV Heiligkreuz auf Rang drei führte (4:2 im kleinen Finale gegen den FC Mühldorf), wurde mit insgesamt elf Treffern Torschützenkönig, wobei die Vorrunde eingerechnet ist. Und Lars Lewerenz vom SBC setzte sich die Torhüter-Krone auf. Ins Top-Team des Sparkassen-Pokals berufen wurden als zweit- beziehungsweise drittbester Akteur auch noch Routinier Herbert Vorwallner (Mühldorf) und Jan Hintermeier (Traunstein). »Die vier besten Mannschaften des Turniers sind auch verdientermaßen ins Halbfinale gekommen«, resümierte Trostbergs Spartenchef Robert Magerl, »der TuS war an diesem Tag einfach das beste Team.« Mit drei Siegen (2:0 gegen Heiligkreuz, 2:1 gegen den Stadtrivalen Stein/St. Georgen, 2:0 gegen Trostberg) zogen die Traunreuter als Sieger der A-Staffel ins Halbfinale ein, wo sie den Kreisklassisten Mühldorf mit 2:0 abblitzen ließen.

Anzeige

Der Zweite der »TuS-Gruppe«, der TSV Heiligkreuz, machte dem SBC im Semifinale das Leben schwer, erzwang Verlängerung und Siebenmeterschießen. Am Ende hatten die Traunsteiner dann das bessere Ende auf ihrer Seite.

Gastgeber TSV Trostberg aus der B-Klasse hatte sich insgeheim wohl etwas mehr ausgerechnet als Rang sechs im Endklassement. »Wir haben mit der 0:1-Auftaktniederlage gegen Stein/St. Georgen im Prinzip die Chancen verspielt, das Halbfinale zu erreichen«, ärgerte sich Magerl, »und das, obwohl wir dieses Spiel eigentlich gewinnen hätten müssen.«

Trotzdem fiel die Gesamtbilanz des Trostberger Abteilungsleiters positiv aus. »Wir sind mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden, auch die Resonanz der teilnehmenden Mannschaften und der vielen Zuschauer ist entsprechend ausgefallen«, erklärte Magerl. Die Siegerehrung nahmen Josef Schallinger (Vertreter der Kreissparkasse) und Trostbergs Bürgermeister Karl Schleid vor. Neben den Pokalen gab’s für die Ränge eins bis vier auch jeweils einen schönen Geldpreis. Die Stadt Trostberg hatte einen neuen Wanderpokal gestiftet, der somit (mindestens) ein Jahr lang in der Traunreuter Vitrine ein Plätzchen finden wird.

Ein dickes Lob zollte Robert Magerl dann auch noch einer jungen Dame: »Da ist besonders Tanja Lechner hervorzuheben«, sagte er, »sie hat die Hallenturniere unseres TSV perfekt organisiert. Neben dem Sparkassen-Pokal managt sie auch alle Nachwuchs- und Damenturniere – und das mit erst 22 Jahren.« cs