weather-image
20°

TuS Traunreut marschiert weiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
TuS-Torjäger Johannes Schreiber (rechts, hier im Zweikampf mit SBC-Spieler Arthur Wittmann) traf auch gegen seinen Ex-Kollegen. (Foto: Weitz)

Der Zug Richtung Fußball-Bezirksliga rollt für den TuS Traunreut weiter voran. Das Team von Trainer Tom Stutz siegte beim Kellerkind SBC Traunstein II hochverdient mit 3:0 und verteidigte den Platz an der Sonne souverän. Wenn der Gastgeber im Abschluss nicht effektiver wird, ist der Klassenerhalt in der Kreisliga Gruppe II wohl nicht mehr zu schaffen.


Der SBC II wollte von Beginn an mitspielen, Markus Mittermaier (11.) schoss aus 16 Meter halblinker Position am langen Eck vorbei. Nach einer Flanke von Ersel Aydinalp wurde auf der Gegenseite ein Kopfball von Bernd Schweidler (15.) geblockt. Steffen Teetz spielte einen Lochpass auf Mittermaier (16.), der an Christopher Mayer im TuS-Kasten scheiterte, einen Freistoß von TuS-Kapitän Michael Müller klärte ein SBC-Verteidiger auf der Torlinie, die anschließende Flanke von Michael Haase köpfte Schweidler (28.) neben das Gehäuse.

Anzeige

Dann war wieder der Gastgeber am Zug, Georg Dengel (29.) und Bastian Buchner (32.) hatten kein Zielwasser zu sich genommen. Wie es geht, zeigte der TuS, Stefan Pitzka nagelte den Ball aus 20 Meter ins obere Toreck zur Führung (35.) – für Andi Abfalter gab es da nichts zu halten.

Unrühmlicher Höhepunkt der ersten Halbzeit war nach einem rüden Foul die Verletzung von Traunreuts Angreifer Dominik da Silva-Göbl, der nach einer halben Stunde gegen Mathias Gorzel ausgewechselt werden musste, der sonst gute Schiedsrichter Ronny Schmidt (TSV Ebersberg) zückte in dieser Szene nicht mal Gelb.

Einen Start nach Wunsch hatte der TuS gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit, einen schönen Spielzug über Mathias Gorzel und Michael Müller schloss Torjäger »Jo« Schreiber aus der Drehung zum 2:0 (47.) ab. Ab diesem Zeitpunkt war der Widerstand der Ober-Truppe gebrochen, so richtig gefährlich tauchte der SBC nicht mehr vor dem TuS-Kasten auf. Ersel Aydinalp (50.) und Bernd Schweidler (63.) konnten ihre Möglichkeiten ebenso wenig wie auf der anderen Seite Christoph Treiner (51.) nutzen. Einen Freistoß von Steffen Teetz, der in der neuen Saison zum TuS Kienberg wechselt, köpfte erneut Treiner (61.) am Tor vorbei. Die letzte nennenswerte Traunsteiner Chance hatte wieder der agile Markus Mittermaier (81.), sein 16-Meter-Schuss ging über den Kasten. Aydinalp (87./90.) und Schreiber (89.) hätten den Deckel viel früher zumachen müssen, sie vergaben gute Möglichkeiten leichtsinnig. Den Knockout versetzte dann wieder Johannes Schreiber seinen ehemaligen Kollegen, aus 11 Meter halblinker Schussposition zog der Traunreuter Torjäger ab, Tormann Abfalter war noch am Ball, er konnte aber den Einschlag zum Endstand (90. + 2) nicht verhindern. ds