weather-image
26°

TuS Traunreut holt drei neue Spieler

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anton Mook (rechts, hier im Duell mit dem Freisinger Sebastian Mihajlovic) kehrt vom SB Chiemgau Traunstein zum TuS Traunreut zurück. (Foto: Weitz)

Mit den drei Nachholpartien SV Oberbergkirchen - SV Kay (Samstag, 15 Uhr), TSV Siegsdorf - TSV Waging (Samstag, 16 Uhr) und TSV Tittmoning - FC Töging II (Samstag, 17 Uhr) startet die Fußball-Kreisliga II am Karsamstag in die Frühjahrsrunde. Hinzu kommt am Ostermontag (15 Uhr) die Partie TSV Reischach gegen TSV Waging.


Am Wochenende 7./8. April steht dann der erste komplette Spieltag im neuen Jahr auf dem Plan. Während der Winterpause hat sich in Sachen Transfers bei den 14 Vereinen nicht allzuviel getan, den 13 Neuzugängen stehen nur acht Abgänge gegenüber.

Anzeige

Mit jeweils drei Neuen sind der Aufsteiger und Titelkandidat TSV Reischach, der bislang eher enttäuschende TuS Traunreut und Kellerkind TSV Tittmoning quasi die Transferkönige. Die »schlechteste« Bilanz weist dagegen der FC Hammerau auf, der zwei Abgänge kompensieren muss, ohne einen neuen Spieler bekommen zu haben.

Pessler und Stutz im Winter installiert

Keineswegs ruhig war es im bisherigen Saisonverlauf auf den Trainerbänken: Nachdem der TuS Traunreut (Adrian Klein für Alex Harsch), TSV Teisendorf (Felix Gasser für Robert Kranich), TSV Tittmoning (Eduard Buxmann für Sorin Tanase) und TSV Neuötting (Manuel Kagerer für Herbert Höfler) bereits während der Herbstrunde einen neuen Coach installiert hatten, taten dies nun im Winter der FC Hammerau und – zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit – die Teisendorfer »Rothosen«.

Beim »Club« wurde der pausierende Hakan Elmaci von Rene Pessler abgelöst, und in Teisendorf schwingt nun mit Tom Stutz anstelle von Interimstrainer Felix Gasser ein »alter Bekannter« das Zepter. Unter anderem führte Stutz den TuS Traunreut in der Saison 2014/15 als Meister der Kreisliga II in die Bezirksliga, konnte dann jedoch den sofortigen Abstieg nicht verhindern. Gegen seinen Ex-Club darf er übrigens in der Frühjahrsrunde 2018 nicht mehr antreten, denn auch ohne Stutz haben die Teisendorfer in der laufenden Saison schon vier Punkte gegen den TuS gemacht (1:0 und 2:2).

Was die Trainerfrage für die Saison 2018/19 betrifft, herrscht teilweise auch schon Klarheit: So wird Eduard Buxmann in Tittmoning im Sommer bereits wieder abgelöst – und zwar von Kevin Kostner (derzeit noch beim Bezirksligisten TSV Dorfen am Ball), der dann als Spielertrainer an der Salzach fungieren wird. Auch beim TSV Siegsdorf und BSC Surheim steht bereits fest, wer in der Spielzeit 2018/19 das Kommando hat: Willi Aigner und Christian Kreuzeder werden nämlich ihrem jeweiligen Club erhalten bleiben. Die Abteilungsleiter Hans Geiger (TSV) und Manfred Oellerer (BSC) bestätigten das bereits und sind mit der Arbeit ihrer Coaches sehr zufrieden, wenngleich der Tabellenstand dies – zumindest im Falle des TSV Siegsdorf (Rang 13) – nicht unbedingt vermuten lässt.

»Wir haben auch eine Art Neuzugang«, verriet Surheims Fußballchef Oellerer, »denn Marco Tasevski ist nach längerer Verletzungspause wieder im Kader. Er hat zwar noch Trainingsrückstand, aber er ist auf alle Fälle ein guter Mann für unsere Abwehr.«

Spannung herrscht in der 8. Liga allemal. So sind die ersten Vier – der TSV Waging, TSV Reischach, TSV Buchbach II und die SG Tüßling/Teising – nur durch sechs Punkte getrennt, was ein packendes Titelrennen verspricht. Und auch im Tabellenkeller dürfte es hoch hergehen, wobei die sieglosen Tittmoninger zwar die schlechtesten Karten in Händen halten, mit Albert Buxmann jedoch einen absoluten Hoffnungsträger gewinnen konnten. Der Offensivmann kehrte vom Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring zurück. Aufgegeben hat man den Kampf also längst nicht. »Unser Ziel ist der Nichtabstieg«, stellt Tittmonings Spartenboss Martin Schupfner klar. cs