weather-image
19°
Fußball-Kreisliga Gruppe II: Sieg gegen den SC Anger nötig – Derby beim SV Oberteisendorf – Siegsdorf braucht Heimsieg gegen Altenmarkt

TuS Traunreut greift nach dem vorzeitigen Titelgewinn

Sie wohnen zwar beide in der Gemeinde Teisendorf, doch eine Fahrgemeinschaft nach Traunreut werden sie am Sonntag wohl kaum bilden: Angers Trainer Michi Schlagintweit und TuS-Teamchef Tom Stutz.

So haben er und seine Teamkollegen in dieser Saison fast alle Gegner versetzt. Ersel Aydinalp vom TuS Traunreut (links) – hier gegen den Siegsdorfer Michael Huber – und seine Mannschaft wollen diesmal mit einem Sieg gegen den SC Anger den vorzeitigen Titelgewinn erreichen. Für Michael Huber und den TSV Siegsdorf geht es dagegen gegen Schlusslicht Altenmarkt um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. (Foto: Weitz)

Beide sparen vor dem großen Knaller in der Fußball-Kreisliga Gruppe II (Sonntag, 15 Uhr) nicht mit Kampfansagen. »Die haben mehr Druck als wir, schließlich erwartet von uns niemand das Unmögliche«, so Schlagintweit vom abstiegsgefährdeten SC Anger, der dann dennoch mächtig ausholt: »Wir gewinnen in Traunreut, dann wird sich nächste Woche in Reichenhall entscheiden, wer die beste Kreisliga-Mannschaft ist.«

Anzeige

Das steht für Tom Stutz allerdings bereits fest, denn er ist absolut zuversichtlich, dass am Sonntag nach dem Schlusspfiff seine Jungs feiern werden. »Wir wollen und werden die Sache klarmachen. Ich gehe fest davon aus, dass es am Sonntag mit dem Titel klappt«, zwinkert der Oberteisendorfer. Er gibt allerdings unumwunden zu, dass »der SC Anger ein unangenehmer Gegner« ist. Und: »Die kämpfen ums Überleben.«

Doch die bessere Qualität sieht Tom Stutz bei seiner Mannschaft, der noch ein Sieg zum direkten Aufstieg in die Bezirksliga fehlt. Ein Unentschieden würde dem TuS nur dann reichen, wenn der TSV Bad Reichenhall zeitgleich im Nonner Stadion gegen den FC Perach verlieren würde. »Aber da schielen wir gar nicht hin. Wir werden alles geben, die Jungs sind top motiviert«, so der 49-Jährige, der seinen dritten Aufstieg binnen sechs Jahren fix machen will.

Als Trainer des SV Oberteisendorf schaffte er den Sprung von der A- in die Kreisklasse und dann von dort in die Kreisliga, ehe er zum TuS an die Seitenlinie wechselte, wo er in der vergangenen Saison Rang 4 erreichte. »Die Relegation will ich echt vermeiden, da hab' ich schon mit Oberteisendorf genug Nerven verbraucht. Ich will direkt rauf«, lächelt Thomas Stutz, der dem ärgsten Verfolger ein großes Lob zollt: »Ich habe schon erwartet, dass die Reichenhaller stark sind, aber dass sie voll um den Titel mitspielen, das ist schon beeindruckend.« Eher hatte Stutz vor Saisonbeginn mit der SG Schönau als Titel-Mitanwärter gerechnet. »Die größte Überraschung ist für mich aber der FC Hammerau, den hatte ich so nicht auf der Rechnung«, so der Teamchef, der auch nächste Saison beim TuS das Kommando hat.

Dagegen wird Michi Schlagintweit beim SC Anger das Zepter an Hubert Berger übergeben. Klar: Der »Schlagi« will sich in Anger mit dem Ligaverbleib verabschieden. Momentan steht er mit seinem Team auf dem Relegationsplatz – nach unten zum SBC Traunstein II sind es zwei Zähler, nach oben, zum TSV Siegsdorf ist’s ein Punkt. »Den direkten Nichtabstieg haben wir nicht selbst in der Hand, aber wir sind dem TSV Siegsdorf dicht auf den Fersen.«

Jener TSV Siegsdorf empfängt am Sonntag den bereits fix abgestiegenen TSV Altenmarkt. Allerdings: Im Hinspiel konnten die Altenmarkter beim 1:0-Sieg Punkte holen, welche den Siegsdorfern vielleicht in der Endabrechnung abgehen.

Der TSV Bad Reichenhall sieht sich in einer »Sandwich-Situation«. Die Kurstädter haben noch Chancen auf Platz 1, spüren aber zugleich den Atem des Tabellendritten FC Hammerau im Nacken. »Wir nehmen’s zwar ernst, aber auch locker. Die Saison war in jedem Fall grandios«, so TSV-Abteilungsleiter Andi Staller, der ergänzt: »Jetzt, wo wir so nah dran sind, da wollen wir natürlich gern rauf. Aber wenn’s heuer nicht klappt, dann nächste Saison.« So hofft der TSV Bad Reichenhall beim FC Perach auf einen Sieg: »Wir wollen dort etwas reißen, dann haben wir vielleicht ein grandioses Saisonfinale im Nonner Stadion«, zwinkert Staller.

Der Dritte im Bunde ist der FC Hammerau, der mit dem 17. Saisonsieg die Reichenhaller weiter unter Druck halten will. Zu Gast ist die Elf von Brane Aleksic beim TSV Buchbach II, der mit ordentlichen 33 Punkten längst in Sicherheit ist.

Nur noch ums Prestige geht es in Oberteisendorf. Der TSV Teisendorf reist die zweieinhalb Kilometer zum Derby an. Beide Teams sind bereits gerettet – die Elf von Sepp Aschauer könnte die Saison sogar noch als Tabellenvierter abschließen. Und wer Aschauer kennt, der weiß auch, das exakt das das Ziel ist. Die »Rothosen« reisen als Favorit zum Lokalhit, denn die Rückrundenform spricht deutlich für den TSV. Allerdings: Der SVO schaffte die Rettung vor zwei Wochen just durch ein 2:1 gegen den Tabellendritten FC Hammerau – ein saftiges Oberteisendorfer Ausrufezeichen.

Der SB Chiemgau Traunstein II hat am vergangenen Spieltag nochmal die Kurve gekriegt. Nach wochenlanger Durststrecke gewann die Reserve des Bezirkliga-Meisters mit 4:0 in Altenmarkt und wahrte so die theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Freilich: Jetzt hoffen die Traunsteiner auf eine Angerer Niederlage in Traunreut und zugleich auf einen eigenen Auswärtssieg beim FC Töging II – dann würde man einen Spieltag vor Schluss am SC Anger vorbeiziehen.

Während alle Sonntagsspiele um 15 Uhr angepfiffen werden, beginnt die Partie in Peterskirchen heute um 18 Uhr. Und das deshalb, weil’s im Duell des TSV gegen die Gäste aus Schönau um nichts mehr geht. Die Elf von Noch-Trainer Hermann Reiter steht auf Rang 8, die Königsseer auf Platz 5 -– beide Teams können locker aufspielen. sts