weather-image
23°

TuS Traunreut erfüllte Pflichtaufgabe

0.0
0.0

»Pflichtaufgabe erfüllen« – unter diesem Motto stand das Heimspiel des TuS Traunreut gegen den TSV Berchtesgaden in der Fußball-Kreisliga Gruppe II. Und die Schützlinge von Hans-Günter Bernauer ließen über 90 Minuten keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Mit 2:0 schickten Markus Heinemann, Adrian Klein und Co. die Gäste auf die Heimreise; bei besserer Chancenauswertung wäre durchaus ein deutlicher Erfolg für die Grün-Weißen drinnen gewesen.


Der TuS startete mit einem frühen Treffer in die Partie. In der 3. Minute landete ein Querpass von Bernd Schweidler bei Ersel Aydinalp, der Gästetorhüter Stefan Schach aus elf Meter keine Abwehrmöglichkeit ließ – 1:0.

Anzeige

Der Aufsteiger aus Berchtesgaden war geschockt, kam aber kurze Zeit später ebenfalls zu einer Torchance. Nach Flanke von Ibo Tas köpfte Stefan Sontheimer nur knapp am Kasten von Michael Huber vorbei (13.). Christoph Raue setzte drei Minuten später Waldemar Daniel mit einem langen Ball in Szene, dessen Volleyabnahme konnte der TSV-Torhüter aber in höchster Not parieren.

Quasi mit dem Halbzeitpfiff fiel der psychologisch wichtige zweite Traunreuter Treffer. Das Anspiel von Ersel Aydinalp landete bei Markus Linortner, der seinen ersten Einsatz nach dem Autounfall hatte, und dessen 18-Meter-Flachschuss zappelte unhaltbar im Netz.

Nach dem Seitenwechsel suchten die Gastgeber die endgültige Entscheidung. Traunreut hatte mehr Ballbesitz und spielte gefährlich nach vorne, der letzte Pass kam jedoch nicht immer genau und beim Abschluss fehlte auch mehrfach das berühmte Quäntchen Glück.

Die besten Möglichkeiten hatten Richard Gromotka (53./scheiterte aus 20 Meter am guten Tormann Stefan Schach) und Waldemar Daniel (55./ tauchte allein vor dem Torhüter auf, fand aber in Schach seinen Meister). Auf Seiten der Gäste konnten keine nennenswerten Torszenen notiert werden, außer das TuS-Schlussmann Huber Mitte der zweiten Spielhälfte bei einer Abwehr mit dem Fuß von einem TSV-Akteur rüde attackiert wurde und minutenlang behandelt werden musste. Da hätte der sonst sicher leitende junge Schiedsrichter Johannes Pöllmann (TSV Ampfing) auch härter durchgreifen können.

Beim TuS verdienten sich alle eingesetzten Spieler gute Noten, bei den Gästen waren Tormann Stefan Schach und Ibo Tas über dem Durchschnitt. Nun müssen die Traunreuter diese Leistung bestätigen; an diesem Sonntag geht die Reise zum FC Mühldorf. ds