weather-image

TuS Traunreut bleibt in der Kreisliga

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Matthias Raue und der TuS Traunreut verpassten in der Fußball-Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga. (Foto: Butzhammer)

Zumindest die halbe Wasserburger Mannschaft hatte es nach dem 1:0 gegen den TuS Traunreut eilig. In knallbunten Hawaii-Anzügen kamen die Spieler um Hannes Hain aus der Kabine.


Der Junggesellen-Abschied von Hains Bruder Maxi (TSV Buchbach) stand an. Die Kräfte dafür dürften gereicht haben, der TuS Traunreut verlangte den »Löwen« nicht allzuviel ab. Und die schonten sich nach dem 2:0 im Hinspiel – nicht etwa für die anschließende Sause, sondern für die entscheidende Serie um den Bezirksliga-Aufstieg, die am Mittwoch (18.30 Uhr) im Badria-Stadion gegen die BSG Taufkirchen/Vils beginnt.

Anzeige

Die Kräfteverhältnisse waren schnell klar. Die Wasserburger ließen in der Abwehr wenig zu, ansonsten beschäftigten die Angreifer den TuS in der ersten halben Stunde immerhin so viel, dass er zu gefährlichen Kontern kaum Zeit hatte. »Das war schwierig. Wir haben gut gekämpft und alles in die Waagschale geworfen, was wir hatten, aber gegen eine kompakte Defensive kaum Chancen bekommen«, sagte Traunreuts Trainer Alexander Harsch.

Sein Gegenüber Leo Haas war weniger zufrieden: »In der ersten Halbzeit haben wir es nach vorne nicht so gut gemacht.« Dabei dürfte er vor allem die Schlussviertelstunde in Erinnerung gehabt haben, in der Traunreuts Aktivposten Ersel Aydinalp dem ersten Warnschuss auf die Querlatte die beste Chance folgen ließ – aber aus kurzer Distanz an Georg Haas scheiterte. Auch nach der Pause blieben die Gäste aktiver, ohne aber zu zählbaren Gelegenheiten zu kommen.

Der endgültige K.o. kam in der 71. Minute, als Traunreuts Daniel Gromotka den eingewechselten Dario Antunovic kurz vor dem Strafraum stoppte und folgerichtig mit Rot vom Platz flog. Christoph Scheitzeneder verfehlte den maßgerecht von Ali Meltl aufgelegten Ball vor dem leeren Tor noch, Hamit Sengül machte es in der Nachspielzeit besser, als er aus ganz spitzem Winkel ins lange, linke Eck traf. Harsch hatte sich da mit dem Aus schon abgefunden: »Dass wir überhaupt so weit gekommen sind, war für viele schon eine positive Überraschung.«

TSV Wasserburg: Georg Haas - Kern (67. Antunovic), Kronast, Scheitzeneder (87. Tanrivermis), Dominik Haas, Sengül, Stephan, Lindner, Meltl (87. Schober), Hain, Matthias Haas.

TuS Traunreut: Mayer - Raue, Pitzka, Gromotka, Müller, Aydinalp, Eckl (77. Schwab), Lissek, Cerezo Pozo (59. Walter), Wundersamer (84. Haase), da Silva Göbl.

Tor: 1:0 (91.) Sengül.

Rote Karte: Gromotka (71.) wegen Notbremse.

Schiedsrichter: Martin Mooser (SV Oberbergkirchen).

Zuschauer: 650.

ah

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen