weather-image
13°

TuS mit »mindestens 100 Fans« zum Finale an den Königssee

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So möchten die Spieler des TuS Traunreut auch am liebsten nach dem »Endspiel« um den ersten Platz in der Kreisliga feiern wie hier (von links) Bernd Schweidler, Michael Haase, Matthias Raue, Robert Schwab (Nr. 5) und Michael Müller. (Foto: Weitz)

Der 30. und damit letzte Spieltag der Fußball-Kreisliga II hat’s nochmal so richtig in sich.


Sowohl oben als auch unten gibt es echte Final-Kracher. Vor allem am morgigen Samstag (15 Uhr) am Königssee, wo sich Spitzenreiter SG Schönau und Verfolger TuS Traunreut gegenüberstehen.

Anzeige

Die Gäste reisen mit einem bereits ausgebuchten 70-Mann-Bus an, »außerdem werden sicher viele Fans mit dem Auto kommen – von einigen habe ich schon gehört, dass sie das Spiel mit einem Ausflug an den Königssee verbinden«, erklärte TuS-Spartenboss Markus Tesche. Er verspricht der Traunreuter Mannschaft: »Wir werden mindestens 100 Fans dabei haben!«

Letzte Woche hatte sich der TSV Teisendorf durch eine 0:1-Heimniederlage gegen den SV Aschau/Inn aus dem Kreis der Bezirksliga-Anwärter verabschiedet. Übrig bleiben also Schönau und Trauneut, die nun ein echtes Endspiel im Alpenstadion austragen. Wenn Schiedsrichter Vinzenz Pfister (SV Oberbergkirchen) die Partie um 15 Uhr anpfeift, hat die SG zwei Punkte Vorsprung vor dem TuS. Das heißt: Der Schön-auer Tom-Meißner-Elf würde ein Remis zum Titel reichen.

Die Schützlinge von TuS-Erfolgscoach Alex Harsch – die im ungünstigsten Fall in die Relegation müssten, was ja trotzdem kein Misserfolg wäre – reisen mit einem Saisondreier mehr auf dem Konto an. Doch haben die Königsseer nur dreimal unentschieden gespielt und ebenso oft verloren. Traunreut teilte dagegen siebenmal die Punkte mit dem jeweiligen Gegner und unterlag viermal.

Die Hausherren können im eigenen Stadion also taktisch vorgehen, da der TuS Traunreut auf Sieg spielen muss. Freilich spricht für die Grün-Weißen um Liga-Top-Torjäger Ersel Aydinalp (21 Treffer), »dass unsere Jungs wirklich gut drauf sind« (Tesche) – und auch besser im Rhythmus, denn während die SG zuletzt spielfrei war, landeten die Traunreuter in einer englischen Woche zwei Siege.

Schweidler und Lissek wieder im Kader

Positiv ist außerdem aus Sicht des Bezirksliga-Absteigers und »Vielleicht-wieder-Aufsteigers«: Mit Michael Lissek und Bernd Schweidler kehren zwei Kurzurlauber in den Kader zurück, sodass nur Daniel Gromotka (ebenfalls ein paar Tage verreist) nicht zur Verfügung steht.

Kurios: Die TuS-Kicker waren in dieser Saison noch nie Tabellenführer, doch am wichtigsten Spieltag der Saison könnten sie es werden – und auf Anhieb in die 7. Liga zurückkehren. »Das heißt, dass wir nichts zu verlieren haben«, meint Tesche, »wir können in dieser Saison eigentlich nur noch gewinnen.«

Im Hinspiel lagen jedoch die Königsseer knapp mit 2:1 vorne. »Wir waren zwar die bessere Mannschaft, aber Schönau war kälter vor dem Tor«, erinnert sich der Traunreuter Fußball-Chef, »klar, dass wir da jetzt den Spieß umdrehen wollen.«

Für den TSV Teisendorf geht es im Abschlussspiel von Trainer Sepp Aschauer nur noch um den 3. Platz – den wollen die »Rothosen« mit einem Remis in Peterskirchen sichern. Während alle Kreisliga-Begegnungen des letzten Spieltags um 15 Uhr angepfiffen werden, beginnt die Partie im Mörntalstadion erst um 17 Uhr, da es auch für die Hausherren nur noch darum geht, den TSV Neuötting eventuell von Platz 6 zu verdrängen und eine ordentliche Runde gut abzuschließen.

Das »Endspiel unten« bestreiten die gastgebende Regionalliga-Reserve des TSV Buchbach und der TSV Bad Reichenhall. Gemeinsam mit dem TSV Tittmoning (muss beim gesicherten TSV Siegsdorf ran) kämpfen Buchbach II und Reichenhall gegen den unteren Relegationsplatz.

Mit einem Sieg in Buchbach wäre die Alex-Schlage-Elf aus der Kurstadt fix gerettet, da die Hausherren bei drei Zählern Vorsprung den schlechteren direkten Vergleich aufweisen (2:1 siegten die Gelb-Schwarzen daheim). Allerdings ist die Regionalliga-Saison längst beendet – die Gastgeber könnten da einige »Kracher« einsetzen. Freilich erscheint es auch möglich, dass sich das Gros der Regionalliga-Kicker der Buchbacher bereits im Urlaub befindet. Sollten die Reichenhaller nicht über ein Remis hinauskommen, wären sie direkt in der Relegation, da der einen Punkt davor liegende TSV Tittmoning wiederum den besseren direkten Vergleich den Kurstädtern gegenüber aufweist.

Der zweite untere Relegationsrang wird vom SV Seeon/Seebruck und vom SV Aschau/Inn umkämpft. Der SV Seeon/Seebruck (beim FC Hammerau, der mit einem Sieg noch Rang 3 erklimmen könnte) hat bislang 28, der SV Aschau (daheim gegen Kay) 27 Zähler auf dem Konto.

»Hoffentlich wird das für uns nicht das letzte Kreisliga-Spiel nach zwei Jahren in dieser Liga«, bangt SVS-Pressesprecher Thomas Donhauser. Er fordert: »Wir müssen an die Buchbach-Leistung anknüpfen, dann haben wir sicher Chancen, in Hammerau zu bestehen.«

Hammerau im Hinspiel mit beeindruckender Leistung

Im Hinspiel behielt jedoch der »Club« mit 5:2 die Oberhand, und der Bezirksliga-Absteiger erntete seinerzeit viel Lob: »Das war unser stärkster Gegner«, so Donhauser, »darum wissen wir, was auf uns zukommt.« Die Seeoner, die mit unverändertem Kader beim Team von Hakan Elmaci antreten können, wollen »auf uns selbst schauen, nicht auf die anderen«, betont Donhauser. Er gibt aber auch offen zu: »Trotzdem hoffen wir natürlich, dass die Kayer zumindest den einen Punkt in Aschau holen.«

Nur noch um die Ehre geht es dagegen im Altöttinger Landkreis-Derby zwischen dem FC Töging II und dem TSV Neuötting. Beide Teams sind auch in der neuen Saison wieder in der 8. Liga vertreten. cs/sts

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen